Angebot

Hier finden Sie das Angebot des Graduiertenzentrums und anderer Einrichtungen der Universität Hildesheim zur überfachlichen Qualifizierung für Promovierende, Promovierte und JuniorProfessor:innen.

Hinweis | Über die Newsbeiträge und die Mailingsliste des Graduiertenzentrums werden Sie laufend über Veranstaltungsangebote informiert.


1. Halbjahr 2024 - Januar bis Juni


Angebote des Graduiertenzentrums

Wissenschaftliche Exposés schreiben | 29. Jan, 5. UND 12. Feb | für Docs | Online Workshop | mit Anmeldung

Wissenschaftliche Exposés schreiben

Beschreibung:

Ob zur Anmeldung der Promotion, bei der Bewerbung um ein Stipendium bzw. Drittmittel oder „nur“ zur eigenen Projektplanung - Exposés dienen dazu, das Forschungsvorhaben zu klären, die Fragestellung und das Untersuchungsdesign zu präzisieren, notwendige Arbeitsschritte festzulegen und ggf. den Finanzbedarf einzuschätzen.

Die Inhalte im Überblick:

  • Institutionelle Anforderungen an Exposés
  • Bausteine von Exposés
  • Verfassen eines Exposés zu einem Forschungsvorhaben

Vorbereitung:

Bitte bringen Sie zum ersten Treffen die Vorgaben der Institution mit, bei der Sie das Exposé einreichen möchten.

Workshopleitung: 

Dr. Ulrike Bohle-Jurok, Leiterin des Lese- und Schreibzentrums der SUH, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur.

Infobox

Datum: 29.01., 05. UND 12.02.2024
Uhrzeit: jeweils 14:00 - 16:00 Uhr
Format: Online Workshop (max. 12 Plätze)
Raum: in BBB
Zielgruppe: Docs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
+ + + VORTRAG ABGESAGT + + + Ausstieg aus der Wissenschaft - Promotionsabbrüche in Deutschland | 6. Feb | Online Vortrag | für Docs & Profs | mit Anmeldung

+ + + Der Vortrag wurde aufgrund der geringen Teilnehmer*innenanzahl abgesagt! + + +

Ausstieg aus der Wissenschaft – Empirische Einblicke zu Promotionsabbrüchen in Deutschland

Beschreibung:

Viele Doktorand:innen sind in ihrer Promotionszeit mit großen und größeren Herausforderungen konfrontiert und nicht wenige kennen Gedanken an den Abbruch des eigenen Promotionsvorhabens (Korff 2015). Du/Sie vielleicht auch? Die Gründe hierfür sind äußerst vielfältig und reichen von den Rahmenbedingungen wie der befristeten Finanzierung über Probleme mit den Doktoreltern bis hin zu mangelnden Daten oder gar ausbleibenden Forschungsergebnissen, die wiederum grundlegend für die Promotion sind (Franz 2018). Manche Doktorand:innen geben ihr Vorhaben dann auch tatsächlich auf. Bislang ist nur wenig darüber bekannt, welchen Problemen Doktorand:innen während der Bearbeitung ihrer Vorhaben begegnen und aus welchen Gründen sie der Wissenschaft letztendlich den Rücken kehren.

Im Mittelpunkt dieses Vortrags steht nun die Frage, wie es zu Abbrüchen von Promotionsvorhaben in Deutschland kommt. Dies erfolgt auf Basis der theoretischen Überlegungen Pierre Bourdieus zu sozialen Feldern (vgl. u.a. 1975) und der methodologischen sowie methodischen Grundsätze der Grounded Theory Methodologie nach Strauss und Corbin (1996). Im Rahmen problemzentrierter Interviews (vgl. Witzel 2000) kamen ehemalige Doktorand:innen aus verschiedenen Fachrichtungen zu Wort und konnten ihre “Abbruchgeschichte” aus persönlicher Sicht präsentieren. Mittels der von Strauss und Corbin (1996) vorgeschlagenen Kodierverfahren konnten aus diesem Datenmaterial vielschichtige Gründe für Abbrüche von Promotionsvorhaben in Deutschland herausgearbeitet und zu einem theoretischen Modell von Abbruchverläufen zusammengefasst werden.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Abbruch fächerübergreifend ein dynamischer Prozess ist, in welchem die Doktorand:innen infolge unterschiedlicher kritischer Ereignisse, Bewältigungsstrategien sowie Konsequenzen sukzessive vermindert an ihrem Vorhaben arbeiten. Abbrüche präsentieren sich dabei nicht als Folge einer rein auf wissenschaftlicher Leistung basierenden Zäsur: Sie sind Ergebnis komplizierter sozialer Prozesse, die sich auf individueller Ebene dann in wenig spektakulären Ausstiegen aber teilweise auch in dramatischen Abbrüchen zeigen.

Referent*in:

Dr. Anja Franz, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für internationale und interkulturelle Bildungsforschung.

Infobox:

Datum: 06.02.2024
Uhrzeit: 13:00 - 15:00 Uhr
Format: Online Vortrag
Raum: in BBB
Zielgruppe: Docs & Profs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
Einführung in MAXQDA | 15. Feb | Präsenz Workshop | für Docs | mit Anmeldung

Einführung in MAXQDA

Beschreibung:

Einführung in die qualitative Analysesoftware MAXQDA. Der Workshop bietet eine erste Einführung in das Programm, die Benutzeroberfläche, Anwendungsmöglichkeiten und Analyseszenarien. Hierbei werden im Überblick sowohl klassisch textbasierte Auswertungen von Interviewmaterial, als auch modernere Varianten der Transkription von Videomaterial z.B. von youtube oder die automatische Transkriptionsfunktion von AI-Assist dargestellt. Der Workshop richtet sich primär an Promovierende der Universität Hildesheim. Weitere Statusgruppen können auf Nachfrage aufgenommen werden.

Workshopleitung:

Prof. Dr. Michael Corsten ist Professor für Soziologie an der Universität Hildesheim. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Lebenslauf- und Generationsforschung, Interpretative Sozialforschung und Wissenssoziologie.

Infobox:

Datum: 15.02.2024
Uhrzeit: 12:00 - 16:00 Uhr
Format: Präsenz Workshop (max. 25 Plätze)
Raum: HC.G.1.07
Zielgruppe: Docs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich

Scientific Writing | Apr 8th, 10th AND 16th | Online Workshop | for Docs, Postdocs, JunProfs | with Registration

Scientific Writing

Despricption:

Scientific Writing - a workshop to develop scientific writing skills in the English language.

Course Content:

  • Precise and reader-friendly writing of texts
  • Intercultural Differences: English vs. German Scientific Texts
  • Structuring of your text / connecting elements
  • Find and correct your own mistakes better
  • Common formulations and text modules
  • Practical exercise
  • Working on your own texts (editing and peer editing)

The group meets on the one hand in plenum for trainer input, exercises, discussions and on the other hand in small groups to discuss and correct the respective texts in small groups. In addition, some tasks should be performed offline. The focus is basically on working on your own texts (editing and peer editing), so you can apply the newly acquired knowledge directly and get feedback from your colleagues and the trainer. In Module 5, this work on your own texts is the focus. This is organized as follows:

  • "Pre-Course" task: You write a text beforehand (approx. 1 page A4) that you bring with you to the workshop
  • During modules 1-4: You improve this text yourself using a checklist
  • Module 5: we meet online in small groups to discuss the texts. This gives you a kind of "to-do" list with points that you can improve.

Workshop leader:

Amanda Habbershaw, language trainer, intercultural trainer and consultant, Landau. Main areas of interest and work: academic English, business English, intercultural training, translation and proofreading.

Infobox:

Date: April 8th, 10th AND 16th
Time: 1. + 2. Day: 9:00 am - 12:30 pm & 3. Day: 9:00 am - 15:00 pm
Format: Online Workshop (max. 12 Participants)
Room: in Zoom
Target group: Docs, Postdocs, JunProfs
Language: English
Registration: Registration required

Wissenschaft als Machtfeld | 8. Mai | Online Vortrag | für Docs, Postdocs, JunProfs | mit Anmeldung

Wissenschaft als Machtfeld und Machtmissbrauch in Wissenschaftsorganisationen

+++ TERMINVERSCHIEBUNG +++

Beschreibung:

Das wissenschaftliche Feld – gemeint sind die Praxis und Struktur wissenschaftlicher Communities – ist ein Machtfeld. Beispielsweise ist das wissenschaftliche Feld in seiner Funktionsweise vergeschlechtlicht und das bedeutet u. a., dass es eine „neutrale“ Praxis und die Abwesenheit von Machtbeziehungen im sozialen Spiel der Wissenschaft nicht gibt. Ausgehend von diesen Thesen werden im Vortrag die Voraussetzungen und Implikationen von Machtmissbrauch in Wissenschaftsorganisationen diskutiert. Das Wissenschaftssystem in Deutschland forciert zudem Abhängigkeitsverhältnisse in der Promotionsbeziehung und macht Führungspositionen tendenziell unantastbar. Damit ist es besonders offen für Machtmissbrauch und missbräuchliches Verhalten von Professor*innen gegenüber Mitarbeitenden und Studierenden, unter denen es wiederum Personen mit sozial vulnerablen Profilen gibt, die besonders gefährdet sind.

Referentin:

Dr. Sandra Beaufays, Universität Duisburg-Essen, Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW.

Infobox:

Datum: Terminverschiebung auf den 08.05.2024
Uhrzeit: 14:00-15:30 Uhr
Format: Online Vortrag
Raum: in BBB
Zielgruppe: Docs, Postdocs, JunProfs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich

Karriereplanung trotz hoher Unsicherheit | 25. UND 26. Apr | Online Workshop | für Docs, Postdocs | mit Anmeldung

Karriereplanung trotz hoher Unsicherheit: Zur Rolle von Vertrauen auf dem wissenschaftlichen Karriereweg

Beschreibung:

Der Workshop zielt darauf ab, ein grundlegendes Verständnis für Besonderheiten eines wissenschaftlichen Karrierewegs und dessen Herausforderungen zu vermitteln. Insbesondere wird dabei beleuchtet, welche Rolle Vertrauen vor dem Hintergrund der hohen Unsicherheit, Abhängigkeitsbeziehungen, prekärer Beschäftigungsverhältnisse und der Entgrenzung der wissenschaftlichen Arbeit spielt. Davon ausgehende möchte der Workshop Promovierende bei Ihrer Karriereorientierung unterstützen, wobei auf das Tool der "Karriereanker" nach Edgar Schein zurückgegriffen wird. Weiterhin werden wir gemeinsam mögliche Karriereziele definieren und zusammen Bilanz ziehen. Das heißt wir evaluieren, welche Investitionen noch zu tätigen sind, um die Chancen zum Erreichen des angestrebten Ziels zu optimieren und würdigen andererseits auch die bereits vorhandenen Fähigkeiten, Kompetenzen und Ressourcen, welche die Teilnehmenden bereits mitbringen. Da die Planung der eigenen Karriere nie unabhängig von der persönlichen Situation und den individuellen Ausgangslagen der Teilnehmenden zu realisieren ist, denken wir die Vereinbarkeit der eigenen Karriere mit anderen Lebensbereichen im Workshop bewusst mit. Abrundend werden konkrete Schritte auf dem Weg zum angestrebten Ziel definiert und reflektiert, was die Teilnehmenden benötigen, um an ihrer Zielverfolgung "dranzubleiben".

Die Inhalte im Überblick:

  • Hintergrund: Besondere Herausforderungen auf dem wiss. Karriereweg unter besonderer Berücksichtigung der Rolle von Vertrauen auf dem akademischen Qualifizierungsweg
  • Karriereorientierung und Karrierezieldefinition
  • Bilanzierung: Vorhandene Kompetenzen, Fähigkeiten & Ressourcen sowie Entwicklungsbedarfe
  • Definition nächster Karriereschritte und Erarbeitung von Strategien zur Sicherstellung der Zielverfolgung

Workshopleitung:

Dr. Manuela Tischler: Lösungsfokussiert arbeitende zertifizierte Wissenschaftscoach (EMCC Senior Practitioner), promovierte Wissenschaftssoziologin im Themenbereich wissenschaftliche Karrierewege, Vertrauensexpertin, Beraterin, Trainerin und Autorin im Bereich Karrieren von Nachwuchswissenschaftler:innen mit über 13-jähriger Berufserfahrung im Themenfeld wiss. Karriereforschung und Nachwuchsförderung.

Infobox:

Datum: 25. UND 26.04.2024
Uhrzeit: 1. Tag: 9-14 Uhr, 2. Tag: 9-12 Uhr
Format: Online Workshop (max. 10 Plätze)
Raum: in Zoom
Zielgruppe: Docs, Postdocs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich

Gemeinsam statt einsam - den Promotionsprozess als Heldinnenreise angehen | 13. UND 14. Juni | Präsenz Workshop | für Docs | mit Anmeldung

Gemeinsam statt einsam - den Promotionsprozess als Heldinnenreise angehen

Beschreibung:

Fühlt sich Ihre Promotion an wie eine klassische Heldenreise? Also entbehrungsreich, einsam, alle Grenzen überschreitend? Und am Ende werden Sie die Welt gerettet haben (aka Ihre Promotion geschrieben), aber alles andere verloren haben?

Wir bieten Ihnen den Gegenentwurf an: die Heldinnenreise. Werden Sie sich der Rahmenbedingungen sowie Ihrer Fähigkeit und Grenzen bewusst. Passen Sie den Promotionsprozess an Ihre Bedürfnisse an. Suchen Sie sich Unterstützung. Bilden Sie Banden. Sorgen Sie gut für sich. Wir unterstützen Sie dabei.

Die Inhalte im Überblick:

  • Was sind meine Werte? Wie will ich arbeiten?
  • Was sind die Rahmenbedingungen meines Promotionsprozesses?
  • Welche Fähigkeiten und Stärken habe ich, um mit den Herausforderungen meines Promotionsprozesses umzugehen?
  • Wie baue ich mir ein tragfähiges Netzwerk auf?
  • Wie kann ich gut für mich sorgen?

Workshopleitung:

Dr. Svea Korff ist Geschäftsführerin des Graduiertenzentrums der Universität Hildesheim und systemische Beraterin (DGSF).

Stephanie Siebert ist systemische Beraterin (DGSF), systemische Therapeutin i.A., New Work Coach und Trainerin.

Infobox:

Datum: 13. UND 14.06.2024
Uhrzeit: jeweils 09:00 - 17:00 Uhr
Format: Präsenz Workshop (max. 12 Plätze)
Raum: HC.N.3.30
Zielgruppe: Docs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich

Grundlagen der Wissenschaftskommunikation | E-Learning Kurs | für Docs, Postdocs, JunProfs | mit Anmeldung

Grundlagen der Wissenschaftskommunikation (E-Learning Kurs)

Beschreibung:

In diesem Basiskurs stehen Themen wie das Wechselspiel der Akteure und Zielgruppen oder der Umgang mit Medien im Mittelpunkt. Die Lerneinheiten bauen modular auf. Die Inhalte sind abwechslungsreich, interaktiv und multimedial gestaltet, z. B. mit Animationen, Videos und Quiz. Für jedes Modul steht ein Handout zur Verfügung. Wer alle Module und einen Test absolviert, erhält eine Bescheinigung vom Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik).

Die Kursinhalte des E-Learnings wurden vom NaWik erstellt. Die Bearbeitung findet über die Online-Plattform „WissKomm-Campus“ statt, die über alle gängigen Browser nutzbar ist. Weitere Software-Voraussetzungen sind nicht nötig. Die Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen sowie den Schutz Ihrer persönlichen Daten sichert Ihnen das NaWik zu. Mehr dazu finden Sie auch in der Datenschutzerklärung.

Die Inhalte im Überblick:

  • Was ist Wissenschaftskommunikation?
  • Akteure und deren Rollen in der externen Wissenschaftskommunikation
  • Dimensionen der Wissenschaftskommunikation mit den Modulen Zielgruppe, Thema, Medium, Stil und Ziel
  • Wissenschaft und Medien
  • Vertrauen in Wissenschaft
  • Medienkompetenzen

Lernen Sie die Basiskompetenzen für gute Wissenschaftskommunikation mit dem E-Learning des NaWik. Dieser Kurs ist jederzeit online abrufbar und kann flexibel in den Berufsalltag integriert werden.

Portal: WissKomm-Campus

Infobox

Datum: selbstständige Lerneinheiten (14 Module)
Uhrzeit: Gesamtdauer 8 Std., Einheiten können in einem Zeitraum von 6 Monaten bearbeitet werden
Format: Online via WissKomm-Campus (5 Plätze)
Zielgruppe: Docs, Postdocs und JunProfs
Sprache: Deutsch + Englisch
Anmeldung: Der Kurs ist ausgebucht? Lassen Sie sich auf die Warteliste setzen. Je nach Nachfrage können weitere Plätze vergeben werden. Sie erhalten den Link zur Einwahl nach Ihrer Anmeldung.
 

Veranstaltungen des Graduiertenzentrums

Lunch & Talk für JunProfs | 1. Feb | in Präsenz | für JunProfs | per Einladung

Infobox

Datum: 01.02.2024
Uhrzeit: 12:00 - 14:00 Uhr
Format: Präsenz Veranstaltung
Raum: Le@rningLAB
Zielgruppe: JunProfs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: per Einladung
Perspektive Promotion? - Infoveranstaltung | 25. Jun | in Präsenz | für Promotionsinterssierte

Hier geht es zur Veranstaltungsseite: [LINK]

Veranstaltungen in Kooperation mit dem Graduiertenzentrum

Wege ins Ausland | 29. Jan | Veranstaltung mit dem IO | für Docs, Postdocs | per Einladung

Wege ins Ausland für Promovierende und Promovierte

Eine Veranstaltung mit dem International Office!

Auslandsaufenthalte während der Promotions- oder Postdoc-Phase müssen frühzeitig geplant werden. Wichtige Fragen dabei sind, welche Art von Aufenthalt möchten Sie machen - Tagungsaufenthalt, Lehrtätigkeit im Ausland oder längere Forschungsaufenthalte -, wie lange soll/kann der Aufenthalt dauern und wie finanziert man diesen?

Laut eine Sonderauswertung der Nacaps Daten des Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) gaben 27 Prozent der Promovierenden an, während der Promotion einen längeren wissenschaftlichen Auslandsaufenthalt gemacht zu haben. Damit liegt die Quote unter Promovierenden im Vergleich zu Studierenden deutlich höher: Laut der letzten Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks und des DZHW liegt sie bei Studierenden bei 16 Prozent. "Promovierende aus Deutschland, die bereits im Ausland waren, erachten Auslandsaufenthalte in erster Linie als sehr nützlich, um ihre Forschungskompetenzen zu verbessern. An zweiter Stelle stehen laut Umfrage der Aufbau von Kooperationen mit Forschenden außerhalb Deutschlands, die Verbesserung von Fremdsprachenkenntnissen steht an dritter Stelle." (DAAD 2021)

"Wege ins Ausland" ist eine Infoveranstaltung für alle, die über einen Auslandsaufenthalt nachdenken. Lauschen Sie den Erfahrungsberichten von Promovierenden und Promovierten, die bereits im Ausland waren und stellen Sie all Ihre Fragen rund um Auslandsaufenthalte an das International Office.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Infobox

Datum: 29.01.2024
Uhrzeit: 12:00 - 14:00 Uhr
Format: Online Vortrag
Raum: in BBB unter: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/sve-x3z-q8f-yqg
Zielgruppe: Docs, Postdocs
Sprache: Deutsch
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
Publication Week | 04.-08. Mär | Online Workshops | für Docs, Postdocs, JunProfs | mit Anmeldung

Hier geht es zur Veranstaltungsseite: [LINK]



Ansprechperson

Ihre Ansprechperson an der SUH
Dr. Svea Korff
Tel.: +49 (0)5121 883 90950
Büro: HC.N.4.33 - Forum - Hauptcampus
E-Mail: gz(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage