Das "audit familiengerechte hochschule" an der Universität Hildesheim

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich zum Ziel gesetzt, eine familiengerechte Hochschule zu werden. Studien- und Arbeitsbedingungen an der Universität sollen so gestaltet werden, dass die Perspektive der Familie stets mitgedacht wird. Wir orientieren uns dabei an einem weiten und vielfältigen Familienbegriff, der davon ausgeht, dass Familie überall dort ist, "wo Menschen dauerhaft füreinander Verantwortung übernehmen, Sorge tragen und Zuwendung schenken." (Zukunftsforum familie e.V.). Damit soll ein Beitrag zur Chancengleichheit von Männern und Frauen ebenso wie von Menschen mit und ohne familiäre Aufgaben geleistet werden.

Das "audit familiengerechte hochschule" ist ein kontinuierlicher Prozess, den die Hochschule im November 2008 begonnen und durch die Re-Auditierung in 2011 weitergeführt hat.

Auch 2015 hat sich die Universität Hildesheim mit der Re-Auditierung "Konsolidierung", auf familiengerechte Maßnahmen festgelegt, die die bereits etablierten Maßnahmen um weitere familiengerechte Aspekte erweitern und ergänzen sollen. Es wurden alle Hochschulmitglieder dazu eingeladen in persönlichen Interviews über Ihre Erfahrungen zur Familiengerechtheit zu berichten und Verbesserungen einzubringen. Daraus entstand eine neue Zielvereinbarung mit 66 Maßnahmen.

Aktuelle audit Zielvereinbarung

Zielvereinbarung 2015 - 2018

Familienkodex

Die Universität Hildesheim hat einen einheitlichen Familienkodex, der sich an Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung richtet und Studierende sowie Mitarbeiter_innen adressiert, verabschiedet.

Familienkodex. Empfehlungen für familiengerechtes Führen in Wissenschaft und Verwaltung