Bildung stiften an der Universität Hildesheim

Die Universität Hildesheim versteht sich als eine Universität der Region Hildesheim und ist sich ihrer daraus resultierenden Verantwortung bewusst. Genauso versteht sich die Stiftung Universität Hildesheim als Teil der Hildesheimer Stiftungslandschaft.

Seit 2003 befindet sich die Universität Hildesheim in der Trägerschaft dieser Stiftung Universität Hildesheim. Diese ist eine rechtsfähige Stiftung öffentlichen Rechts. Die Überführung in diese neue Rechtsform hat der Universität Hildesheim wie auch den anderen Niedersächsischen Stiftungshoch­schulen ein erhöhtes Maß an Autonomie gebracht. Sie ist handlungsfähiger geworden und öffnet sich noch mehr der Gesellschaft und deren Ansprüchen.

Ihr Stiftungsvermögen besteht zurzeit vor allem aus den ihr übertragenen Liegenschaften, darunter die Domäne Marienburg. Damit und mit der gewonnenen Autonomie hat die Universität Hildesheim auch ein mehr an Verantwortung übernommen: für die ihr überlassenen Liegenschaften, für Universitätsangehörige und Studierende und natürlich für das kulturelle, wirtschaftliche und gesellschaftliche Umfeld der Universität im Hildesheimer Land.

Ihre Spielräume nutzen und ihrer Verantwortung gerecht werden, kann die Universität Hildesheim indes nur, wenn es ihr gelingt, auch finanzielle Freiräume zu erarbeiten. Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie Unternehmen unterstützen die Universität dabei schon seit vielen Jahren durch Spenden und Stiftungen. Die Stiftung Universität Hildesheim hat dabei auch besondere Möglichkeiten: Als Zustifterin oder Zustifter können Bürgerinnen und Bürger unmittelbar Anteil nehmen an der Entwicklung der Universität Hildesheim.

Sie fördern damit Wissenschaft und Kultur, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Studierende und damit mittelbar auch Stadt und Region. Allen bisherigen Förderern und Förderinnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Stiften zugunsten der Universität Hildesheim

Stiftungen zugunsten der Universität Hildesheim

Stiftungen generieren regelmäßig Erträge, aus denen sich langfristig Aufgaben und Vorhaben der Universität finanzieren lassen. Seit 2015 fördert die Baumgarten-Mezzetti-Stiftung bei­spielsweise Studierende der Universität Hildesheim, unter anderem auch Flüchtlinge, die zunächst auf ein Studium vorbereitet und dann in Kürze regulär an der Universität Hildesheim studieren werden. Stiftungen zugunsten der Universität Hildesheim können als selbständige Stiftungen entstehen. Aber auch unselbständige Stiftungen, z.B. unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Hildesheim, können zugunsten der Universität Hildesheim errichtet werden. Auch hier besteht die Möglichkeit, wie bei der Baumgarten-Mezzetti-Stiftung, diesem Engagement einen Namen zu geben.

Stiftungsprofessuren an der Universität Hildesheim

Stiftungsprofessuren bereichern die Hochschullandschaft und eröffnen einer Universität neue Spielräume in Forschung und Lehre. Mit einer Stiftungsprofessur unterstützen Sie aktiv die Qualität der Lehre und Forschung an unserer Universität. Seit einigen Jahren fördern beispielsweise die Eheleute Schiedeck die Stiftungsprofessur für Bewegungswissenschaften und Gesundheitssport von Prof. Dr. Nico Kurpiers. Diese ist am Institut für Sportwissenschaften der Universität Hildesheim angesiedelt und wäre ohne dieses stifterische Engagement nicht denkbar. 

Zustiftungen für die Stiftung Universität Hildesheim

Als rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts ist die Stiftung Universität Hildesheim zudem befähigt und berechtigt, Zustiftungen in das eigene Grundstockvermögen entgegenzunehmen. Damit wirkt das Kapital unmittelbar für die Universität Hildesheim. Die Erträge kann die Universität Hildesheim grundsätzlich frei verwenden und gewinnt damit echte Spielräume für die eigene Entwicklung zum Wohle von Gesellschaft und Region. Gleichwohl fühlt sich die Universität Hildesheim dem Stifterwillen verpflichtet und berücksichtigt dessen oder deren Interessen wohl­wollend und mit Augenmaß bei der Verwendung der Erträge. 

 

 

Titelbild: Clemens Heidrich