Veranstaltungsreihe "gesellschaft*macht*identität": Ein bisschen mehr muss man schon sehen

Wednesday, 19. April 2017 um 18:00 Uhr

Eine Performance im Rahmen der Veranstaltungsreihe der queer*feministischen Initiative HI_Queer.

Wo? Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c

Wer? cobragianni.cobra

Thema: Ein bisschen mehr muss man schon sehen. - Performance und Nachgespräch

Info: Zu einem abwechslungsreichen Programm aus Vorträgen, Diskussionen, Workshops und künstlerischen Beiträgen lädt hi*queer auch im Sommersemester 2017 ein. Die queer*feministische Initiative will Themen ins Blickfeld rücken, die im Korsett gesellschaftlicher »Akzeptanz« und »Normen« kaum oder keinen Platz erhalten. Fulminanter Auftakt der Veranstaltungsreihe ist die Performance EIN BISSCHEN MEHR MUSS MAN SCHON SEHEN von cobragianni.cobra am 19. April, in der sich zwei Körper und eine glitzernde Zaubersauna mit Schweiß und Haar an der Unterwanderung der eigenen Geschlechterbilder üben. In gebührenden Abstand folgen dann weitere Veranstaltungen, die Geschlecht, Sexualität, Männlichkeit und Queer thematisieren, sich gegen Antisemitismus, Antifeminismus, Sexismus und Islamfeindlichkeit positionieren und hier und da zum Tanzen, Taumeln und Fragen einladen. Das Grand Final wird mit einem SERVIER|VORSCHLAG, viel Bass und Blockflöten am 27. Juni in der KuFa brausend zelebriert!  

Zu Ein bisschen mehr muss man schon sehen.: In der Werbefotografie stehen oft weibliche Körper einer männlichen Betrachtung zur Verfügung. Nackte Männerkörper folgen hingegen zumeist einer Idee der männlichen Selbsterbauung. Das harte Regime sich immer wiederholender, eindeutiger Abbildungen geschlechtlicher Körper. Sanfte Frauen, harte Männer, offene Münder, gespannte Muskeln, Verfügbarkeit, Verfügungsmacht. Aber was ändert sich, wenn zwei männliche Körper weibliche Posen einnehmen? Kann ein verschobener Blickwinkel Geschlecht unterlaufen? Welche Ideen von Mensch, Körper, Zusammenleben könnten entstehen? Zwei Körper und eine glitzernde Zaubersauna üben sich mit Schweiß und Haar an der Unterwanderung der eigenen Geschlechter-Bilder. 

2 Sozialkarten pro Vorstellung, Kartenreservierung unter: theaterhaus-hildesheim.de, weitere Aufführung am 18.4.

Weitere Informationen zum Programm von gesellschaft*macht*identität hier.