Sexuelle Revolution und Kindheit im historischen Kontext der 1970/80er

Monday, 29. September 2014 um 12:00 Uhr

Internationale und interdisziplinäre Tagung vom 29. September bis 1. Oktober 2014

Info: An der Universität Hildesheim findet die internationale und interdisziplinäre Tagung „Zwischen notwendiger Enttabuisierung und problematischer Entgrenzung. Sexuelle Revolution und Kindheit im historischen Kontext der 1970/80er" statt. Nach der Eröffnung am Montagmittag, 29. September 2014, folgt eine Keynote zum Thema „Sexuelle Traumatisierung und traumatisierte Sexualität: Die westdeutsche Sexualwissenschaft im Wandel" von Dagmar Herzog (New York). Weitere Themenschwerpunkte der Konferenz sind historische und theoretische Rahmungen; Recht, Politik und Medien; Kindheit, Sexualität und Erziehung, Sexualwissenschaftliche Perspektiven; Psychoanalyse, Sexualität und Kritische Gesellschaftstheorie sowie Geschlechterwissenschaftliche und aktuelle Perspektiven.

Veranstalter_innen: Prof. Dr. Meike S. Baader (Universität Hildesheim), Prof. Dr. Christian Jansen (Universität Trier), Dr. des. Julia König (Universität Frankfurt/M.), Dr. Christin Sager (Universität Hildesheim)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Tagungsflyer (mit Programm, pdf).

Wann? 29.09. - 01.10.2014

Wo? Stiftung Universität Hildesheim, Domäne Marienburg, Domänenstraße, 31141 Hildesheim, Hohes Haus, Raum 302

Kontakt: Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 01.09.2014 per E-Mail (entgrenzungen@uni-hildesheim.de) und per Fax: +49 (0)5121-883-10149