Ringvorlesung: Kind, Kinder, Kindheiten

Tuesday, 21. January 2014 um 16:15 Uhr

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Thematisierung von Kindern und Kindheiten und ihrer Institutionen

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Thematisierung von Kindern und Kindheiten und ihrer Institutionen


Info: Die Universität Hildesheim lädt zur Ringvorlesung „Kind, Kinder, Kindheiten“. Wie und unter welchen Bedingungen Kinder leben, wie Kindheiten heute strukturiert werden, welchen Wandel Recht und Institutionen vollziehen und wie Kinder zum Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung werden – damit befassen sich Wissenschaftler vom „Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen“. Dieses Forschungszentrum der Uni Hildesheim nimmt fachübergreifend Themenfelder wie Mehrsprachigkeit, Professionalisierung von Fachkräften, Recht und Organisation, Entwicklung und Diagnostik in der Kindheit in den Blick (www.fruehe-kindheit-niedersachsen.de).
In sieben öffentlichen Vorträgen diskutieren jeweils zwei Forscher aus unterschiedlichen Fachgebieten über Kinder, Kindheiten und ihre Institutionen. Dabei geht es zum Beispiel um den Sinn von Diagnostik, um Bewegung in der Kindheit und um die kindliche Verletzbarkeit und Frühe Hilfen. In begleitenden Seminarveranstaltungen findet eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Vortragsthemen statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Referenten: Florian Eßer/Kristian Folta-Schoofs (Universität Hildesheim)
„Angeboren oder anerzogen? Beiträge aus natur- und sozialwissenschaftlicher
Perspektive“

Wann? 21.01.2014, dienstags von 16:15 bis 17:45 Uhr

Wo? Musiksaal der Universität Hildesheim (Gebäude K, Marienburger Platz 22, 31141 Hildesheim)