Pumas, Tiger und Kondore – Genetik in Natur- und Artenschutz

Tuesday, 24. May 2011 um 18:15 Uhr

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Umweltwissenschaften: „Managing the Planet“

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Umweltwissenschaften: „Managing the Planet“

Kooperative Veranstaltung des Instituts für Biologie und Chemie und des Instituts für Geographie

Referent: Priv. Doz. Dr. Frank Zachos (Zoologisches Institut der Universität Kiel)

Ort: Hörsaal H1

Zum Inhalt:
Genetische Vielfalt ist ein wesentlicher Bestandteil von Biodiversität und damit gegenwärtig in aller Munde. Viele Arten, insbesondere Großsäuger und viele Vögel, sind durch den Menschen in ihrem Bestand bedroht. Dieser zahlenmäßige Rückgang hat schwerwiegende Konsequenzen für den Genpool dieser Arten. Die Naturschutzgenetik („conservation genetics“) wendet genetische Methoden an, um diese Folgen zu beschreiben, zu quantifizieren und letztlich Konzepte zu entwickeln, wie die betreffenden Arten bestmöglich vor den Folgen von Inzucht und weiterem Verlust ihrer genetischen Vielfalt geschützt werden können. Der Vortrag will dieses Vorgehen anhand ausgewählter Tierarten verständlich darstellen und somit einen Eindruck davon vermitteln, wie praxisnah genetische Forschung auch im Bereich des Naturschutzes sein kann.

 

Weitere Informationen finden sie hier.