Möglichkeiten der Entwicklungsförderung (meta-) kognitiver Kompetenzen im inklusiven Mathematikunterricht

Monday, 26. May 2014 um 16:15 Uhr

Vortragsreihe zur Mathematik und ihrer Didaktik

Vortragsreihe zur Mathematik und ihrer Didaktik

Info: Das Institut für Mathematik und Angewandte Informatik und die Arbeitsgruppe Mathematik Lehren und Lernen lädt zur Vortragsreihe zum Thema: Mathematik und ihrer Didaktik - "Differenzierung und Inklusion".

Im Vortrag geht Rainer Mangels auf die folgende Thematik ein: Ungefähr zum Schulanfang verfügen die meisten Schulanfänger über die Fähigkeit der Reflexion über Handlungen; ca. zu Beginn der Sekundarstufe vollziehen sich signifikante Verbesserungen bzgl. der prozeduralen Metakognition - der Fähigkeit der Reflexion über das Denken. Beide Fähigkeiten sind grundlegend für ein erfolgreiches Absolvieren des Mathematikunterrichts in den jeweiligen Stufen.  In inklusiven Mathematikunterricht nimmt die Anzahl der Schüler zu, die über diese grundlegenden Fähigkeiten zu den angegebenen Zeitpunkten (noch) nicht verfügen. Im Vortrag wird zunächst die Bedeutung dieser (meta-)kognitiven Kompetenzen an konkreten (Fall-)Beispielen herausgearbeitet. Anschließend werden Fördermaßnahmen bzgl. dieser Entwicklungsbereiche vorgestellt - und schließlich unter dieser Perspektive Möglichkeiten der Gestaltung eines inklusiven Mathematikunterrichts diskutiert."

Weitere Informationen zur Vorlesungsreihe finden Sie hier.

Thema: Von der Wahrnehmungszentrierung zur Reflexion über die Handlung und weiter zur Reflexion über das Denken: Möglichkeiten der Entwicklungsförderung (meta-) kognitiver Kompetenzen im inklusiven Mathematikunterricht der Klassenstufen 1-6

Referent: Rainer Mangels (Leibniz Universität Hannover)

Wann? 26. Mai 2014, 16:15 Uhr

Wo? A 102, Samelsonplatz