Mechatronikstraße mit SPS-Steuerung

Studierende an der Mechatronikstraße

 Im Jahr 2008 wurde für die Ausbildung von Studierenden im Bereich der Mechatronik, Elektrotechnik und Informationstechnologie eine Mechatronikstraße mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung angeschafft. Die Mechatronikstraße soll ein typisches Anwendungsbeispiel aus der Mechatronikausbildung - eine Paketsortieranlage - darstellen. Über ein Magazin werden Klötzchen aus Kunststoff und Aluminium mit verschiedenen Farben auf ein Förderband gestoßen und dort in drei Kategorien eingeteilt. Metall wird von Kunststoff getrennt und helle von dunklen Klötzchen unterschieden. Über pneumatische Aktoren werden die Klötzchen je nach Eigenschaft vom Förderband auf eine Rutsche gestoßen. Den notwendigen Druck liefert ein mobiler Kompressor. Über eine angeschlossene SPS-Steuerung mit zugehöriger Entwicklungsumgebung kann das Steuerprogramm angepasst und auf die SPS geladen werden.

An dieser Anlage soll den Studierenden das Zusammenspiel von Sensoren, Aktoren und Steurungen in mechtronischen Systemen veranschaulicht werden. Die Studierenden lernen die Hardwarekomponenten kennen und Programmabläufe zu erstellen, die einen reibungslosen Betrieb der Anlage ermöglichen und sogar einige Sicherheitsfunktionen enthalten.

Bei Fragen zu der Anlage wenden Sie sich an Herrn Prof. Böhmer.