DIANA-Projekt

 

DIANA-Projekt (beantragt beim "bmbf" zusammen mit der Universität
Lüneburg, in persona Prof. Dr. Reinhard Schulte)

"Didaktische Innovation in der akademischen Entrepreneurship-Ausbildung"


Aufgabe des Projekts wird es sein, verschiedene hochschulische Übungsfirmenprojekte zu recherchieren und deren Ansätze zu identifizieren. Hierbei soll ein möglicher sozialer Gender-Gap diagnostiziert und Möglichkeiten der Behebung dieser Divergenz entwickelt werden.

Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojekts ist es, mit Hilfe des Managing Gender and Diversity-Ansatzes neue Strukturen in den Simulationsmodellen zu implementieren, um dem Doing-Gender in den Lehr-/Lernprozessen der universitären Übungsfirmen entgegenwirken zu können.

Erwartet wird eine Sensibilisierung von Studierenden und Gründungsinteressierten für das Thema der weiblichen Unternehmensgründung sowie für deren Spezifika und Problematik. Aufgrund der Gruppensituation der Studierenden werden zugleich auch die männlichen Mitglieder für diese Thematik erschlossen.

Durch dieses Projekt soll eine nachhaltige Wirkung einer Kultur der weiblichen Selbstständigkeit über die Projektdauer hinaus - z.B. durch curriculare Verankerung - erzeugt werden.