Antrittsvorlesungen von Prof. Dr. Sebastian Mentemeier und Juniorprof. Dr. Sebastian Geisler im Fach Mathematik

Thursday, 09. June 2022 um 10:04 Uhr

Am Mittwoch, 15. Juni, ab 18 Uhr finden die Antrittsvorlesungen von Sebastian Mentemeier und Sebastian Geisler im Hörsaal 4 am Hauptcampus statt. Ersterer gibt einen Einblick in die besonderen Bereiche, in denen der zentrale Grenzwertsatz aus dem Gebiet der Stochastik nicht gilt. Sebastian Geisler spricht danach über den Übergang von der Schule zur Hochschule im Fach Mathematik und diskutiert, welche Bedingungsfaktoren einen erfolgreichen Studieneinstieg begünstigen oder erschweren.

Sebastian Mentemeier ist seit Oktober 2019 als Professor für Mathematik an der Universität Hildesheim tätig. Er forscht unter anderem zu dem zentralen Grenzwertsatz, welcher dem Gebiet der Stochastik zugeordnet ist. Diese beschäftigt sich mit den Gesetzmäßigkeiten des Zufalls. „Wo viele Zufälle zusammentreffen, lassen sich Strukturen erkennen: Man kann keine Vorhersage über das Ergebnis eines einzelnen Würfelwurfes machen, sehr wohl aber über die Häufigkeit der „3“, wenn derselbe faire Würfel zum Beispiel 120 mal geworfen wird - hier wird man einen Wert von ungefähr 20 erwarten.“

Der zentrale Grenzwertsatz beschreibt in diesem Zusammenhang die Wahrscheinlichkeiten, kleine oder größere Abweichungen von dem erwarteten Resultat „20-mal die 3" zu sehen. Unabhängig von diesem Beispiel besagt er allgemein, dass immer dann, wenn das beobachtete Ergebnis (hier die Häufigkeit der 3) durch den Einfluss von vielen „kleinen" Zufällen (hier die einzelnen Würfe) zustande kommt, die Abweichungen demselben Wahrscheinlichkeitsgesetz unterliegen, der sogenannten Normalverteilung. Darum sei es besonders interessant, die Bereiche zu erforschen, in denen der zentrale Grenzwertsatz nicht gilt. Was dann passiert, erläutert Mentemeier in seinem Vortrag beispielhaft an Mosaiken, die durch einen Zufallsmechanismus entstehen.

Sebastian Geisler ist seit Oktober 2021 als Juniorprofessor für Didaktik der Mathematik an der Universität Hildesheim beschäftigt. Zu seinen Forschungsinteressen gehören unter anderem die Hochschuldidaktik der Mathematik, welche ein junges Teilgebiet der Mathematikdidaktik darstellt. „Eine zentrale Fragestellung innerhalb dieses Teilgebiets ist, welche Faktoren einen erfolgreichen Studieneinstieg im Fach Mathematik begünstigen und welche hingegen das Risiko für einen Studienabbruch erhöhen. Die Relevanz dieser Thematik zeigt sich unter anderem in den, verglichen mit anderen Studienfächern, hohen Abbruchquoten in dem Fach“, sagt er. Erkenntnisse über den Übergang von der Schule zur Hochschule und das Phänomen Studienabbruch ermöglichen die gezielte Unterstützung von Studienanfänger*innen sowie die Weiterentwicklung von Mathematikstudiengängen.

Geisler nimmt in seinem Vortrag zunächst theoretische Perspektiven auf den Übergang von der Schule zur Hochschule in den Blick. Daraufhin werden empirische Ergebnisse vorgestellt und blinde Flecken sowie Herausforderungen für die Forschung zu diesem Übergang im Fach Mathematik diskutiert.

Die Veranstaltungen sind öffentlich. Im Anschluss findet ein Empfang statt.

 

 


Prof. Dr. Sebastian Mentemeier wird in seiner Antrittsvorlesung „jenseits des zentralen Grenzwertsatzes" blicken. Foto: privat

Juniorprof. Dr. Sebastian Geisler ist seit Oktober 2021 als Juniorprofessor für Didaktik der Mathematik an der Universität Hildesheim beschäftigt. Foto: privat