status:pro

Tuesday, 16. December 2014 um 22:54 Uhr

Inszenierung als künstlerischer Prozess.

Der Kunstverein Hildesheim verwandelt sich vom 6. bis zum 20. Januar 2015 in eine künstlerisch-wissenschaftliche Forschungseinrichtung.

Acht junge Frauen ziehen im Rahmen des studienbegleitenden Projektes status:pro des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim in den Kehrwiederturm ein und nähern sich sowohl künstlerisch als auch wissenschaftlich den Forschungsthemen ihres Masterstudiums.

Die Studierenden belegen die Studiengänge „Inszenierung der Künste und der Medien“ und „Kulturvermittlung“. Die Arbeiten, die während des Projektes status:pro entstehen werden, schließen an die theoretischen Überlegungen ihrer Studienschwerpunkte an: Unter anderem werden mathematische Phänomene zwischen Sinnlichkeit und Ratio, die Wahrnehmung im Verhältnis von Natur und Kultur, filmisches Sehen und der Ort des Museums als Wissensraum mit der Veranstaltung im Kehrwiederturm thematisiert.

Alle Arbeiten werden vor Ort konzipiert, diskutiert und gestaltet, sodass die Besucher und Besucherinnen des Kunstvereins die Entstehung der Arbeiten im Verlauf des Projekts beobachten und erörtern können. Gleichzeitig dokumentieren und präsentieren die Studierenden den Fortschritt der Arbeiten in einem Blog (wasiststatuspro.wordpress.com) und über facebook (facebook.com/wasiststatuspro). So wird der ganze Prozess der künstlerischen Arbeit während des Projektes auch in der Reflexion sichtbar.

Am 20. Januar findet ab 18 Uhr die Finissage status:ist statt, in der abschließend
ein Zwischenstand der Arbeiten präsentiert wird.

Öffnungszeiten status:pro im Kehrwiederturm
09. Januar 14–16 Uhr
12. Januar 14–18 Uhr
14. Januar 14–18 Uhr
17. Januar 16–20 Uhr

Finissage status:ist
20. Januar ab 18 Uhr im Kunstverein Hildesheim, Am Kehrwieder 2, 31134 Hildesheim

Kontakt: status_pro@web.de

Web: wasiststatuspro.wordpress.com

Facebook: facebook.com/wasiststatuspro

Teilnehmerinnen: Franziska Harnisch, Jule Holst, Sarah Kepski, Annette Leyendecker, Franziska Merlo, Ilse Riediger, Sandra Sancelean und Sonja Wunderlich

Leitung des Projektes: Jan Schönfelder, E-Mail: jschoenf@uni-hildesheim.de