Lehre am Institut für Kulturpolitik

 Informationen zur Lehre im Sommersemester 2020 finden Sie hier.

Das Institut für Kulturpolitik vermittelt Theorien und empirisches Wis­sen über kulturpolitische, kulturmanageriale und kulturvermittelnde Strukturen und Strategien. Es führt ein in Diskurse des Feldes und identifiziert aktuelle Herausforderungen und Forschungsfragen. Dabei soll die Fähigkeit entwickelt werden, über kulturpolitische Inhalte und Ziele qualifiziert zu reflektieren und eigene Standpunkte sowie Qualitätsmaßstäbe zu entwickeln.

  • Der Bereich Kulturpolitik setzt sich mit den kulturellen und politischen Rahmenbedingungen und Strategien von Kultur- und Kunstschaffen auseinander. Neben dem Vermitteln von Praktiken und Konzeptionen staatlicher und gemeinnütziger Institutionen und Entscheidungsträger*innen werden im kulturpolitischen Diskurs Theorien und wissenschaftliche Ansätze transdisziplinär entwickelt, befragt und reflektiert.
  • Im Bereich Kulturmanagement werden in handlungsorientierten Projekten Kulturmanagement-Kompetenzen in Marketing, PR, Audience Development, Finanzierung- Projektmanagement und Veranstaltungsplanung vermittelt sowie Strategien und theoretische Erkenntnisse in den Bereichen Cultural Leadership und Cultural Entrepreneurship. . Das Erlernen von Methoden der qualitativen und quantitativen empirischen Forschung und Evaluation sind grundlegend.
  • Verschiedene Ansätze der Kunst- und Kulturvermittlung sowie Konzeptionen kultureller und transkultureller Bildung werden im Bereich der Kulturellen Bildung theoretisch diskutiert und an Beispielen analysiert.

 

Ziele in der Lehre sind sowohl die Vermittlung grundlegender Theorien und Kennt­nisse in Kulturpolitik, Kulturmanagement und Kulturvermittlung/Kulturelle Bildung als den drei Säulen des Instituts wie auch die Ermöglichung von Handlungskompetenzen durch eigene praxisorientierte Projekte. So besteht ein Großteil der Seminare sowohl aus theoretischer Reflexion wie aus eigener Gestaltung von Ansätzen der Kulturvermittlung. Dies kann z.B. die Gestaltung von Workshops für Museumsbesucher, die Entwicklung von Marketingkonzepten für ein Festival, die Evaluation eines Programms für kulturelle Bildung oder die Mitwirkung an einer städtischen Kulturentwicklungsplanung sein.

Informationen zu den Studienprogrammen