Ablauf der Eignungsprüfung B.A. Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis

+++ Achtung! Änderungen im Prüfungsablauf aufgrund der Coronavirus SARS-CoV-2 Pandemie +++ Die Eignungsprüfung findet nicht als Präsenzprüfung vor Ort statt! +++ Sie können die Eignungsprüfung stattdessen online von zuhause aus ablegen. +++

 

Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt online ab 1. Februar 2020. Die Anmeldefrist für die Teilnahme an der Eignungsprüfung endet am 30. April 2020.

Bitte vergessen Sie nicht, sich auch zusätzlich ab 1. Juni über das Online-Portal zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. September (Auschlussfrist).

Die Eignungsprüfung besteht aus

  1. einer schriftlichen Aufgabe, in der zwei  künstlerische Gegenstände vorgegeben werden. Sie wählen einen Gegenstand aus, den Sie beschreiben und analysieren. Die Aufgabe wird Ihnen zu einem festen Prüfungstermin per Email zugesandt. Um an der Prüfung teilzunehmen, müssen Sie Ihre Analyse innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens per Email einsenden. Der Prüfungstermin wird Ihnen mit der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt.
  2. der Einsendung einer Dokumentation einer selbstständig erarbeiteten künstlerischen Produktion zu einem Thema, das sich die Bewerberin / der Bewerber selbst gestellt hat (z.B. Instrumentalvorspiel, Fotografie, Plastik, Vorspiel einer Szene, Kostüm-Entwurf, Video-Kurzfilm, eigener literarischer Text o. Ä.) oder der Einsendung einer fachspezifischen Analyse eines vorgegebenen Werks. Bitte senden Sie die Dokumentation in Form von Text- und / oder Bildern in digitaler Form (PDF, Bilddateiformate, o.Ä.) bzw. in Form eines Links zu einem hochgeladenen Video. Bitte beachten Sie dazu die fachspezifischen Angaben zu diesem Prüfungsteil auf dieser Seite. Die Frist zur Einsendung ist der 22. Mai (Auschlussfrist).
  3. der mündlichen Prüfung in Form der Vorstellung der eingereichten künstlerischen Arbeit bzw. der fachspezifischen Analyse eines vorgegebenen Werks. Dieser Prüfungsteil ist fachspezifisch und bezieht sich auf das angestrebte künstlerisch-wissenschaftliche Hauptfach. Die Art der Aufgabenstellung und die für die Bearbeitung vorgesehene Zeit wird Ihnen mit der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt. Die Vorstellung bzw. die Analyse des vorgegebenen Werks findet im Rahmen eines Videointerviews statt. Der Termin wird Ihnen ebenfalls in der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt.

Fachspezifische Aufgabenstellungen im 2. Prüfungsteil:

Literatur: Einsendug eines kurzen, selbst verfassten Textes (3-5 Seiten; literarisch, essayistisch oder kulturjournalistisch). Das Thema wird in der Einladung zur Eignungsprüfung vorgegeben. Bitte senden Sie den Text als PDF bis 22. Mai (Ausschlussfrist) an literatur(at)uni-hildesheim.de. Für das Gespräch ist außerdem eine Kurzpräsentation (5 min) eines Werkes der Gegenwartsliteratur vorzubereiten. Die Textpräsentation und Buchpräsentation dauern jeweils 5 Minuten, danach folgt eine Diskussion (10 Minuten).

Bildende Kunst: Einsendung einer Auswahl aus der Mappe von ca. 8-10 Arbeiten in digitaler Form. Bitte dokumentieren Sie Ihre künstlerisch-praktischen Arbeiten (Malerei/Zeichnung/Plastik etc.) in Form einer digitalen fotografischen Aufnahme oder als Scan (JPEG, PDF etc.) unter Angabe der Technik (Malerei/Zeichnung/ Plastik etc.) und der Bildgröße. Fotografien und Videos, Kurzfilme, bzw. Audiofiles können direkt als Datei eingesandt bzw. auf Vimeo oder SoundCloud hochgeladen und an uns verlinkt werden. Einsendungen bis 22. Mai (Auschlussfrist) an: pru-kunst(at)uni-hildesheim.de Im Gespräch (Gesamtdauer ca. 25 Minuten) über die vorgelegten Werke der Bewerber*innen geht es um das Bildverständnis, um Ihre künstlerisch-praktischen Fähigkeiten und um Ihre Motivation für die Wahl des Studiengangs bzw. des Hauptfaches Bildende Kunst

Musik:

  • Bitte senden Sie die Videoaufzeichnung eines Instrumental- oder Gesangsvortrags von 10-15 Minuten Dauer ein. Vorgespielt wird in der Regel ein Instrument. Es sollen Stücke aus drei verschiedenen Stilrichtungen bzw. Epochen gespielt werden. Stilistische Kombination (Klassik, Jazz, Pop, World Music) sind möglich. Die Auswahl der vorgestellten Stücke sollte dem eigenen Können angepasst werden, da die musikalische Gestaltung und weniger der technische Anspruch im Vordergrund steht. Das Spielen mit Begleitung ist erwünscht aber nicht Bedingung. Singen zu Tonband o.ä. ist möglich. Auch die ungeschnittene Dokumentation einer Produktion eines Electronic (Dance) Music oder Hip Hop Tracks (vgl. „Against the Clock“-Videos) oder eines Live-Codings (Max for Live, Pure Data, Sonic-Pi o.a.) o.ä. kann eingesendet werden. Dabei ist es wichtig, dass möglichst unterschiedliche Formen der musikalischen Gestaltung erkennbar werden. Die Präsentation eigener Kompositionen / Songs ist ebenfalls möglich. Bitte sagen Sie die Stücke auf der Videoaufnahme jeweils vor Beginn an. Die Videoaufnahme muss alle Beteiligten zeigen und darf keine Schnitte enthalten. Laden Sie die Datei über eine entsprechende Plattform (Vimeo, Youtube, etc.) hoch und senden Sie den Link bis 22. Mai (Ausschlussfrist) an pruefungsunterlagen-musik(at)uni-hildesheim.de
  • Das mündliche Prüfungsgespräch (30 Minuten) umfasst:

    1. eine freie Reflexion über die eingereichte eigene musikalische Arbeit. Beispielfragen: Warum wurden die Stücke ausgewählt? Auf welche musikalischen Traditionen wird sich bezogen? Welche musikalischen Bezüge werden hergestellt? An welche Aufführungs- oder Produktionspraxen schließen die Darbietungen an oder mit welchen wird gebrochen?

    2. Auf die präsentierten Stilrichtungen / Genres bezogene Fragen zu Noten- und Harmonielehre (z.B. verschiedene Schlüssel lesen können, einfache Harmonien erkennen, Changes erklären) sowie kurze Aufgaben zum Hören und Notieren von Intervallen, Dreiklängen (und deren Umkehrungen) und Rhythmen.

    3. ein freies Gespräch zur Studienmotivation – auch bezogen auf die Studienbereiche jenseits der im engeren Sinne musikalischen und musikwissenschaftlichen Angebote.

Theater: Die Bewerber*innen senden die Dokumentation einer künstlerischen Arbeit ein. Die kann die Dokumentation einer bereits aufgeführten Inszenierung der Bewerberin/des Bewerbers sein. Bitte beschreiben Sie in diesem Fall beschreiben den Kontext, indem die Inszenierung entstanden ist und was ihre Rolle bei der Entwicklung war. Sie können auch für die Eignungsprüfung eine neue Inszenierung erarbeiten und dokumentieren (z.B. das Vorspiel einer Szene oder eine eigene Performance). Möglich ist auch eine Videoarbeit, Bühnenbildmodelle, ein Regie-Exposé, Audioarbeiten, Entwurf einer Raum-, Klang- u./o. Videoinstallation oder ähnliches einzureichen. Bitte senden Sie die Dokumentation in Form von Text- und / oder Bildern in digitaler Form (PDF, JPEG, o.Ä.) ein. Sollten Sie Videos oder Audios einreichen, laden Sie diese auf Vimeo bzw. auf SoundCloud hoch und senden Sie den Link bis 22. Mai (Ausschlussfrist) an pru-theater(at)uni-hildesheim.de. Im Gespräch sollte zunächst in etwa 5 min die eingereichte Arbeit vorgestellt und kommentiert werden, darauf folgen 10-15 Minuten Fragen zu der eingereichten Arbeit sowie 5-10 Minuten, in denen es um die Studienmotivation der Bewerber*innen geht.

Medien: Die Bewerber*innen reichen ein maximal 8-minütiges Video bzw. eine Auswahl fotografischer Arbeiten oder die Dokumentation einer Installation ein, anhand derer sie ihre bisherige Medienpraxis nachweisen können. Bei der Beurteilung haben inhaltliche und ästhetische Konzeption Priorität. Bitte laden Sie das Material auf einer entsprechenden Plattform (Vimeo, Youtube, etc.) hoch und senden sie den Link bis 22. Mai (Ausschlussfrist) an  pru-medien(at)uni-hildesheim.de. Im Gespräch sollte zunächst in etwa 5 Minuten die eingereichte Arbeit vorgestellt und kommentiert werden, darauf folgen 5-10 Minuten Fragen zu der eingereichten Arbeit sowie 10-15 Minuten, in denen es im Gespräch um medienkulturelle Kenntnisse und Kompetenzen der Bewerber*innen geht.

Ihre abgelegte Eignungsprüfung ist ein Jahr, also auch für das darauffolgende Wintersemester gültig. Der Studiengang ist im Wintersemester 2020/21 zulassungsfrei.

Das bedeutet, dass Sie den Studienplatz sicher haben, sofern Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und sich form- und fristgerecht bewerben.

Sie müssen sich aber zusätzlich ab 1. Juni im Online-Portal bis spätestens 1. September (Ausschlussfrist) bewerben!

Ablauf der Eignungsprüfung B.A. Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus

Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt online ab Anfang März. Die Anmeldefrist endet am 15. April eines Jahres.

Nutzen Sie dafür das Anmeldeportal (ab Anfang März freigeschaltet) und vergessen Sie nicht, sich auch zusätzlich um den Studienplatz zu bewerben. Das Bewerbungsportal ist vom 1. Juni bis 1. September freigeschaltet.

Die Eignungsprüfung besteht aus

  1. der Begutachtung der selbstverfassten Textproben (1. Prüfungsteil),
  2. einem 30-minütigen Prüfungsgespräch über die vorgelegten selbstverfassten Textproben - hier möchten die Prüfer den Bewerber kennen lernen (2. Prüfungsteil)
  3. und einen oder mehrere vorgegebene Texte der deutschen Gegenwartsliteratur (3. Prüfungsteil).

Die Prüflinge sollen ihre ästhetische Wahrnehmungsfähigkeit und ihre Fähigkeiten zum kreativen, selbständigen und genauen Umgang mit Sprache und Literatur zeigen. Die wichtigsten Themen für das Prüfungsgespräch sind also: Reflexion der eingereichten Arbeitsproben, allgemeine Kenntnisse zum Gegenstand des Studiengangs und Motivation für das Studium. 

Die abgelegte Eignungsprüfung ist für ein Jahr, also auch für das darauffolgende Wintersemester gütlig.

Achtung: Wenn Sie die Eignungsprüfung bestanden haben, müssen Sie sich ab 1. Juni bis 1. September um einen Studienplatz bewerben.

Der Studiengang ist im kommenden Wintersemester zulassungsfrei. Das bedeutet, Sie haben den Studienplatz sicher, sofern Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und sich form- und fristgerecht bewerben.

Ablauf der Eignungsprüfung B.A. Szenische Künste

+++ Achtung! Änderungen im Prüfungsablauf aufgrund der Coronavirus SARS-CoV-2 Pandemie +++ Die Eignungsprüfung findet nicht als Präsenzprüfung vor Ort statt! +++ Sie können die Eignungsprüfung stattdessen online von zuhause aus ablegen. +++

 

Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt online ab Anfang März. Die Anmeldefrist für die Teilnahme an der Eignungsprüfung endet am 15. April eines Jahres.

Nutzen Sie dafür das Anmeldeportal (Anmeldung erst ab Anfang März möglich) und vergessen Sie nicht, sich auch zusätzlich ab 1. Juni im  Online-Portal um einen Studienplatz zu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 20. August (Auschlussfrist).

Die Eignungsprüfung besteht aus:

  1. einer schriftlichen Aufgabe mit einer für alle Prüflinge gleichen Themenstellung aus einem oder beiden künstlerisch-wissenschaftlichen Hauptfächern Theater oder Medien. Die Aufgabe wird Ihnen zu einem festen Prüfungstermin per Email zugesandt. Um an der Prüfung teilzunehmen müssen Sie Ihre Analyse der Themenstellung innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens per Email einsenden. Der Prüfungstermin wird Ihnen mit der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt.
  2. der Einsendung einer Dokumentation eines selbstständig erarbeiteten künstlerischen Werkes zu einem Thema, das sich die Bewerberin / der Bewerber selbst gestellt hat (z.B. Vorspiel einer Szene, Set-Entwurf, Kostüm-Entwurf, Video-Kurzfilm o. Ä.). Bitte senden Sie die Dokumentation in Form von Text- und / oder Bildern in digitaler Form (PDF o.Ä.) bzw. in Form eines Links zu einem hochgeladenen Video. Bitte beachten Sie die fachspezifischen Angaben weiter unten auf dieser Seite. Die Frist zur Einsendung ist der 22. Mai (Auschlussfrist).
  3. einem Prüfungsgespräch in dem das selbstständig erarbeitete künstlerische Werk präsentiert und diskutiert wird. Die Präsentation des eigenen Werkes soll 10 Minuten nicht überschreiten. Das Prüfungsgespräch dauert in der Regel 25 Minuten. Die Prüflinge sollen ihre ästhetische Wahrnehmungsfähigkeit und ihre Fähigkeit zum selbständigen, genauen und kreativen Umgang mit Szenischen Künsten zeigen. Das Prüfungsgespräch findet im Rahmen eines Videointerviews statt. Der Termin wird Ihnen ebenfalls in der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt.

Fachspezfische Prüfungsinformationen zu den Prüfungsteilen 2. und 3.:

Theater: Die Bewerber*innen senden die Dokumentation einer künstlerischen Arbeit ein. Die kann die Dokumentation einer bereits aufgeführten Inszenierung der Bewerberin/des Bewerbers sein. Bitte beschreiben Sie in diesem Fall beschreiben den Kontext, indem die Inszenierung entstanden ist und was ihre Rolle bei der Entwicklung war. Sie können auch für die Eignungsprüfung eine neue Inszenierung erarbeiten und dokumentieren (z.B. das Vorspiel einer Szene oder eine eigene Performance). Möglich ist auch eine Videoarbeit, Bühnenbildmodelle, ein Regie-Exposé, Audioarbeiten, Entwurf einer Raum-, Klang- u./o. Videoinstallation oder ähnliches einzureichen. Bitte senden Sie die Dokumentation in Form von Text- und / oder Bildern in digitaler Form (PDF, JPEG, o.Ä.) ein. Sollten Sie Videos oder Audios einreichen, laden Sie diese auf Vimeo bzw. auf SoundCloud hoch und senden Sie den Link bis zum 22. Mai (Auschlussfrist) an pru-theater(at)uni-hildesheim.de

Medien: Die Bewerber*innen reichen ein maximal 8-minütiges Video bzw. eine Auswahl fotografischer Arbeiten oder die Dokumentation einer Installation ein, anhand derer sie ihre bisherige Medienpraxis nachweisen können. Bei der Beurteilung haben inhaltliche und ästhetische Konzeption Priorität. Bitte laden Sie das Material auf einer entsprechenden Plattform (Vimeo etc.) hoch und senden sie den Link bis zum 22. Mai (Ausschlussfrist) an pru-medien(at)uni-hildesheim.de.

Ihre abgelegte Eignungsprüfung ist für ein Jahr, also auch noch im darauffolgenden Wintersemester gütlig.

Achtung: Sie müssen sich zusätzlich zur Anmeldung zur Eignungsprüfung auch ab 1. Juni im Online-Portal um einen Studienplatz bewerben! Die Bewerbungsfrist endet am 20. August (Auschlussfrist).

Eignungsprüfungen im Zwei-Fächer-Bachelor Kunst bzw. Musik

Weitere Informationen zur Eignungsprüfung in den Fächern Kunst oder Musik innerhalb des 2-Fach-Bachelors mit Lehramtsoption, finden sie auf den Seiten des Immatrikulationsamtes