Nils Benit

Dr. phil. Nils Benit

Foto Nils Benit

Fields of work:

Werdegang

Ausbildung

2009 – 2013

2006 – 2009

Promotion an der Universität Hildesheim am Institut für Psychologie

Master-Studium der Psychologie an der Universität Hildesheim mit dem Schwerpunkt Pädagogische Psychologie

2002 – 2005Bachelor-Studium an der Berufsakademie Stuttgart-University of Cooperativ Education
2001 Abitur an der Oberschule zum Dom in Lübeck

Akademische Grade

2013

Promotion zur Erlangung des akademischen Grades eines "Doktor philosophiae"

Titel Dissertation: Man kann nicht immer alles haben? Vereinbarkeit von Validität und Akzeptanz bei eignungsdiagnostischen Auswahlverfahren

2009

Master of Science (MSc) Psychologie mit Auszeichnung

Titel Masterarbeit: Validierung des Auswahlverfahrens Management der Volkswagen Coaching GmbH – Eine Evaluationsstudie zur Überprüfung der Güte und Qualitätsanforderungen gemäß DIN 33430.

2005

Bachelor of Arts (BA) with Second Class Honours (1ST Division) in Social Work (Mental Illness and Addiction)

Titel Bachelorarbeit: Empowerment und freiheitsentziehende Maßnahmen - ein Widerspruch?

Eine Befragung zu Selbstbestimmungsmöglichkeiten bei geschlossen untergebrachten psychisch erkrankten Klienten.

Bisherige Tätigkeiten

seit 2013

Post-Doc an der Universität Hildesheim Institut für Psychologie

Vertreter des wissenschaftlichen Mittelbaus in der Fachbereichskommission des Fachbereiches I Sozial- und erziehungswissenschaften

Institutsvertreter der Psychologie (Mittelbau)

seit 11/2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotion an der Universität Hildesheim Institut für Psychologie

2009Externer Evaluator für die Volkswagen Coaching GmbH
2009

Masterarbeit bei der Volkswagen Coaching GmbH, Wolfsburg, Career Development, Potenzialdiagnostik

2008 - 2009

Praktikum bei der Volkswagen Coaching GmbH, Wolfsburg, Career Development, Potenzialdiagnostik

2008SPSS-Berater als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Hildesheim
2005 - 2006

Mitarbeiter des sozialpsychiatrischen Wohnheims Haus Birkenhof für psychisch Erkrankte und Suchtkranke in Lübeck

Forschungsinteressen

  • Kognitive Testverfahren in der Personalauswahl
  • Vorauswahlprozess in der Eignungsdiagnostik
  • DIN 33430
  • Candidates` Ability to Identify Criteria in personnel selection procedures
  • Volitionale Kompetenzen im Kontext Arbeit
  • Accommodation & Assimilation in personnel selection procedures
  • Akzeptanz von Persönlichkeitstests im Kontext Arbeit

Lehrtätigkeit

WS 2009/2010 

  • Multivariate Analyseverfahren I
  • Einführung in die Assessment Center Methode

SoSem 2010            

  • Multivariate Analyseverfahren II
  • Computergestützte Datenanalyse

WS 2010/2011

  • Multivariate Analyseverfahren I
  • Einführung in die Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie
  • Wissenschaftliche Praxis (Teil I: Projektplanung)

SoSem 2011

  • Multivariate Analyseverfahren II
  • Computergestützte Datenanalyse
  • Wissenschaftliche Praxis (Teil II: Projektdurchführung)

WS 2011/2012

  • Multivariate Analyseverfahren I
  • Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

SoSem 2012

  • Multivariate Analyseverfahren II
  • Computergestützte Datenanalyse

 WS 2012/2013

  • Multivariate Analyseverfahren I
  • Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

 SoSem 2013

  • Multivariate Analyseverfahren II
  • Das Assessment Center: Eine praxisorientierte Einführung

 

 WS 2013/2014

  • Multivariate Analyseverfahren I

  • Grundlagen der Statistik II

  • Eine praktische Einführung in die Metaanalyse

  • Personalentwicklung auf Führungsebene

 SoSem 2014

  • Grundlagen der Statistik I

  • Assessment Center und Beobachtertraining

 WS 2014/2015

  • Grundlagen der Statistik II

  • Gesundheitsorientiertes Führen

 SoSem 2015

  • Grundlagen der Statistik I

  • Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

  • Multivariate Analyseverfahren I

  • Arbeits- und Organisationspsychologische Aspekte von Gesundheit

Lehrauszeichnungen

  • 3. Platz für beste Lehre am Institut für Psychologie (WS 2010/11)
  • Nominiert für hervorragende Lehre an der Universität Hildesheim (WS 2009/10)

Veröffentlichungen und Tagungsbeiträge

  • Benit, N., Mojzisch, A. & Soellner, R.  (in preparation). Occupational and general personality tests: How important is an explicitly job-oriented formulation for organizational and applicant acceptance?
  • Ullrich, F. & Benit, N. (in preparation). Auswahlverfahren nach der Inflation
    Warum Unternehmen bei der Auswahl von Hochschulabsolventen umdenken müssen. Human Resources Manager.

  • Ullrich, F. & Benit, N. (in press). Mit dem Blick auf die „Zweitbesten“: Entwicklungsfähige Auszubildende mit versteckten Talenten finden. PERSONALFÜHRUNG.

  • Kiefer, C. & Benit, N. (revised subm.). What is Applicant Faking Behavior? A Review on the Current State of Theory and Modeling Techniques. Journal of European Psychology Students.
  • Groeger-Roth, F., Frisch, J. U., Benit, N. & Soellner, R. (2015). Risikofaktoren für problematischen Substanzkonsum von Jugendlichen - Zur Anwendbarkeit des Communities That Cares Schülersurveys auf kommunaler Ebene. SUCHT, 61 (4), 237-249. doi: 10.1024/0939-5911.4000379
  • Benit, N. & Soellner, R. (2014). Wie verändert sich die Validität und Akzeptanz von Persönlichkeitstests durch frame-of-reference Effekte? Eine deutsche Replikationsstudie mit Erweiterung. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Universität Bochum, 21.-25.09.2014

  • Benit, N., Mojzisch, A. & Soellner, R. (2014). Pre-Selection Methods Prior to the Internal Assessment Center for Personnel Selection in German Companies. International Journal of Selection and Assessment, 22(3), 253-260.
  • Schüle, C., Benit, N. & Soellner, R. (2013). Kriterien akademischen Bildungserfolges - ein Vergleich verschiedener Kompetenzentwicklungsmaße. 14. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Hildesheim, 23.-27.09.
  • Benit, N. & Soellner, R. (2013). ANAKONDA: Construction and validation of an explicitly job-oriented GMA-Test. European Conference on Psychological Assessment, San Sebastian, 17.-20.07.
  • Benit, N. (2013). (Kurz-)Stichwörter zu: Evaluation, externe | Evaluation, interne | Evaluation, ökonomische | Kirkpatrik-Modell (zusammen mit R. Soellner). In M. A. Wirtz, Dorsch: Psychologisches Wörterbuch. Bern: Hans Huber.
  • Benit, N. (2013). Akzeptanzvergleich Berufsnah statt praxisfern – Wissenschaft kann auch anders.. Vortrag auf den 5. A-Recruiter-Tagen, Wilmerskirchen, 13.-14.06.2013.
  • Benit, N. & Soellner, R. (2013). Scientist-practitioner gap in Deutschland: Eine empirische Studie am Beispiel psychologischer Testverfahren. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 3, 145-153.
  • Benit, N. (2012). Intelligenztests in der Personalauswahl: Wieso, weshalb, warum??? arecruiter, 9, 34‑37.
  • Benit, N. & Soellner, R. (2012). Validität von Assessment Centern in deutschen Unternehmen: Vergleich von Unternehmensdaten mit einer bestehenden Metaanalyse. PERSONALFÜHRUNG, 11, 32-39.
  • Soellner, R., Benit, N. Schüle, C. & Röhling-Zerbs, J. (2012). Criteria of teaching success- or how to measure competencies. European Psychology Learning and Teaching Conference in Vilnius, Litauen, 28.-30.06.2012.
  • Benit, N., Mojzisch, A. & Soellner, R. (2012). Akzeptanzvergleich eines allgemeinen und berufsbezogenen Persönlichkeitstests aus Bewerber- und Organisationssicht. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) zum Thema Faszination Forschung, Universität Bielefeld, 23.-27.09.2012.
  • Benit, N. (2012). Analogiebezogene Kognitiv Numerische DatenAnalyse (ANAKONDA). Solingen: U-Form Verlag.
  • Benit, N. & Soellner, R. (2012). Misst gut, ist gut? Vergleich eines abstrakten und eines berufsbezogenen Matrizentests. Journal of Media & Business Psychology, 2 (1), 22-29.
  • Benit, N., Ramirez, B. & Soellner, R. (2011). Stiefmütterliche Vorauswahl? Welche psychologischen Verfahren nutzen deutsche Unternehmen zur Vorauswahl interner Führungskräfte für das Assessment Center. Poster auf der 7. Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, 07. - 09.09.2011, Rostock.
  • Benit, N., Noelle, E. & Soellner, R. (2011). Warum schaffen es GMA-Tests nicht in die Unternehmenspraxis? Poster auf der 7. Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, 07. - 09.09.2011, Rostock.
  • Benit, N. (2011). Optimierungsmöglichkeiten zur Vorauswahl in Personalauswahlprozessen? Vortrag bei der Volkswagen Coaching GmbH; Potenzialdiagnostik , 02.05.2011, Wolfsburg.
  • Benit, N. (2010). Quantitative Qualitätsüberprüfung von Assessment Centern nach der DIN 33430 . Vortrag bei der Volkswagen Coaching GmbH Potenzialdiagnostik, 19.04.2010, Wolfsburg.
  • Benit, N. (2010). Eine experimentelle Studie zur Evaluation des Status quo vom Radiosender „LeineHertz 106einhalb“. Hannover: Unveröffentlichter Bericht.
  • Benit, N. (2009). Ökonomisch, effizient oder doch überflüssig? Validitätsprüfung von Assessment Centern.Poster auf der 1. Posterbörse des Instituts für Psychologie, 14. Januar, Hildesheim.
  • Benit, N., Khosrawi-Rad, S. & Sieland, J. (2009). Quantitative Ursachensuche für zunehmende. Nicht-Besteher-Quoten in Assessment Centern (VW CG-Forschungsbericht ). Wolfsburg: Volkswagen Coaching GmbH.
  • Benit, N. & Khosrawi-Rad, S. (2009). Betriebliche Weiterbildner im Kontext des Wandels betrieblicher Weiterbildung. Eine explorative Erkundungsstudie mittels Quantifizierung qualitativer Stellenausschreibungen (VW CG-Forschungsbericht ). Wolfsburg: Volkswagen Coaching GmbH.
  • Aderhold, J., Benit, N., Kotzerke, M., Rose, J., Schirmann, J. (2007). Das Rett-Syndrom. In Stiftung Universität Hildesheim, Institut für Psychologie (Hrsg.), Arbeitsprojektes über genetisch verursachte Entwicklungsstörungen. Hildesheim: Universitätsverlag.
  • Benit, N., Herzberg, V., Jörns, C., Köhler, M., Kotzerke, M., Krannich, K & Meyer, B. (2007). Altern unter bestimmten Lebensbedingungen. In Stiftung Universität Hildesheim, Institut für Psychologie (Hrsg.),. Hildesheim: Universitätsverlag.

Eingeladene und sonstige Vorträge

  • Benit, N. (2013). Beruflich (Un-)Geeignet?! Sinn und Unsinn beruflicher Eignungsdiagnostik. Vortragsreihe "Gesellschaft, Arbeit, Leben". Studieren im Café, SoJa, Hildesheim, 13.11.2013.

  • Benit, N. (2013). Berufsnah statt praxisfern – Wissenschaft kann auch anders.. Vortrag auf den 5. A-Recruiter-Tagen, Wilmerskirchen, 13.-14.06.2013.

Presse

  • Benit, N. (2014). Üben für den Stresstest: Vorbereitungskurse Assessment Center. Interview in: Stiftung Warentest.

  • Benit, N. (2014). HR zukunftssicher gestalten: Online-Assessments im Talentmanagement. Interview in: HR Performance.

  • Benit, N. (2013). Test schön verpacken. Interview in: personalmagazin, 5, 34-37.

  • Benit, N. (2012). Assessment Center und warum man Intelligenztests kaum üben kann. Interview in: SPIEGELONLINE - KARRIERESPIEGEL.

  • Benit, N. (2012). Assessment Center: Gefangen im Postkorb. Stellungnahme in: Schweizer Handelszeitung.

  •  

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs, Fachgruppen: Arbeits-/ Organisations- & Wirtschaftspsychologie)