Unsere Veranstaltungen


Im Rahmen der methodischen Aus- und Weiterbildung von Mitarbeiter_innen, Promovierenden und Studierenden der Stiftung Universität Hildesheim organisieren die Mitglieder des Methodenbüros  Forschungskolloquien, Workshops, Tagungen und Lehrveranstaltungen. Ziel dieser Angebote ist es, einen interdisziplinären Austausch von Methodenkenntnissen über die Grenzen von Fachkulturen hinaus im Sinne eines integrativen Verständnisses von empirischer Sozialforschung zu initiieren und ein attraktives Angebot für Studierende in der Methodenausbildung sowie zur Professionalisierung von anwendungsorientierten Arbeitsweisen für Nachwuchswissenschaftler_innen anzubieten.

Das Büro sondiert in Kooperation mit bestehenden Forschungsprojekten und den daran beteiligten Instituten spezifische Lehr- und Weiterbildungsbedarfe, die im Forschungsprozess bereits laufender empirischer Untersuchungen entstehen. Sie finden in den folgenden Reitern Informationen über lokale Projekte. Ferner verweisen wir hier direkt auf auf Workshops- und Methodenseminare, die in Deutschland angeboten werden.

 

Qualitative Angebote

Dortmunder Methoden-Werkstatt Sommer 2020 (28.07.2020 – 13.08.2020/Online-Format)

Workshop-Angebote des Instituts für Qualitative Forschung (2020/2021)

ces-Workshops zur Dokumentarischen Methode (2020/2021)

Magdeburger Methodenworkshop (05./06.02.2021)

 

Quantitative Angebote

GESIS-Workshops / Spring Seminar / Summer School / Methodenseminare mit über 20 Kursen zu verschiedenen Erhebungs- und Auswertungsformen, EDV-Seminare (ganzjährige Programme online, Mannheim, Köln)

Workshop der Universität Koblenz-Landau (Mehrebenenanalyse / Strukturgleichungsmodelle)

Workshop der Technischen Universität Dortmund (Mehrebenenanalyse / Strukturgleichungsmodelle)

 

Workshops

  • Phänomenologische Analyse von Grenzsituationen (01.02.2019)

Tagungen

  • Utopisch - Dystopisch - Visionen einer 'idealen' Gesellschaft (07.–08.10.2016)
  • Methoden der Bildungsforschung im Spannungsfeld von Inklusion und Exklusion (16.10.2015)

  • Was der Fall ist – Fallarbeit in Bildungsforschung und Lehrerbildung (21.–22.01.2011)

  • Videobasierte Methoden der Bildungsforschung. Sozial-, erziehungs- und kulturwissenschaftliche Nutzungsweisen (19.–20.06.2009)

Workshops

  • Wenn es brenzlig wird - Grounded Theory und Objektive Hermeneutik im Feld pädagogischer Grenzsituationen (26.01.2018)

  • Wissen und Disziplin - Diskursanalyse der Grenzen pädagogischer Praxis (23.10.2018)

  • Von der Idee zum Projekt (16.11.2018)

  • Neues für die Werkzeugkiste!? (02.–03.12.2016)
  • Fallorientierte Unterrichtsforschung (06.06.2012)

  • die DURch(.)FÜHRbarkeit offener interviews (.) und die alters (.)abhängigKeit der befRagten (20.–21.04.2012)

  • Ethno oder Grounded - Gestaltungsweisen des Forschungsprozesses (19.–20.03.2012)

  • Hillarys Hand. Zur politische ikonographie der Gegenwart (18.–19.11.2011)

  • Ethnographische Semantik (28.–29.03.2011)
  • Summer- und Winterschools des Margot-Möller-Promotionskollegs (laufend)

  • Methoden-Meeting (laufend)

  • Regionale Umfelder von Bildung und Entwicklung (ohne Angabe)

  • Grounded Theory als Forschungsprozess (ohne Angabe)

Lehrveranstaltungen

Forschungskolloquien

  • Lesekreis Qualitative Data Analysis

          Termin: mittwochs 10 Uhr s.t. (Beginn: 25.01.2012)
          Ort: Universität Hildesheim, Raum E 125
          Leitung: <link fb1/institute/institut-fuer-sozialwissenschaften/mitglieder/professorinnen-und-professoren/corsten/>Prof. Dr. Michael Corsten </link>

  • Doktorandenkolloquium

          Termin: regelmäßig, nach Vereinbarung
          Ort: Universität Hildesheim, Raum F004
          Leitung: <link fb1/institute/institut-fuer-sozialwissenschaften/mitglieder/professorinnen-und-professoren/corsten/>Prof. Dr. Michael Corsten</link>, <link fb1/institute/institut-fuer-sozialwissenschaften/mitglieder/privatdozenten/prof-dr-ohlemacher/>Prof. Dr. Thomas Ohlemacher</link>

  • Kolloquium klassischer Grundlagentexte

          Termin: montags 18 Uhr s.t., in unregelmäßigen Abständen
          Ort: Universität Hildesheim, Raum SP 208
          Leitung: Dennis Wolff