Buchvorstellung "Soziale Medien in Protestbewegungen"

Wednesday, 13. January 2016 um 17:27 Uhr

Welche Rolle spielen soziale Medien in Protestbewegungen? Dieser Frage gingen Prof. Dr. Marianne Kneuer und Dr. Saskia Richter im Jahr 2014 nach. Anlass für die Studie war die Beobachtung, dass der weltweiten Finanzkrise in 2011 Protestbewegungen in westlichen Demokratien folgten, die in mehr als 80 Ländern der Welt ein hohes Maß an Empörung auf die Straße brachten und zugleich intensiv soziale Medien nutzten.

Gab es einen Zusammenhang zwischen dieser Empörung, der transnationalen Verbreitung der Bewegungen und der Nutzung sozialer Medien? Schafften die sozialen Medien neue, virtuelle Räume für Deliberation oder war die Online- Kommunikation lediglich für organisatorische Aspekte relevant? Um diese Fragen zu beantworten, analysierten die beiden Wissenschaftlerinnen Facebook- und Twitter-Postings von fünf Akteuren jener Bewegungen, darunter Beiträge von Aktivisten aus Spanien, Portugal, den USA, Großbritannien und Deutschland. Die Ergebnisse dieser vergleichenden Analyse sind mittlerweile in dem Buch „Soziale Medien in Protestbewegungen – Neue Wege für Diskurs, Organisation und Empörung“ veröffentlicht, das im Juni 2015 im Campus Verlag erschienen ist.

Am 26. Januar 2016 wird Prof. Dr. Paul Nolte von der FU Berlin unser Buch im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Digitale Lebenswelten“ im Center for World Music (Timotheuskirche) vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19:15 Uhr.