Foto Ulla Bosse

Fields of work:

Beruflicher Werdegang

seit 2003:
Akademische Rätin im Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim
Mitglied des Vorstandes im pro familia Landesverband Niedersachsen
Mitglied im Beirat Stiftung der St.-Ursula-Schule, Hannover

2002-2003:
Koordinatorin der Hochschulen im Kurt- Schwitters-Forum (ehemaliges Expo-Gelände) Hannover

1998-2002:
Präsidentin der Universität Hildesheim

1994-1998:
Prorektorin der Universität Hildesheim

1993-1998:
Akademische Rätin im Institut für Sozialpädagogik, Universität Hildesheim

1990-1992:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialpädagogik, Universität Hildesheim

1987-1990:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut Frau und Gesellschaft, Hannover

1984-1990:
Supervisionen und Personaltraining

Wissenschaftlicher Werdegang

1992          Promotion zum Dr.phil

1984          Zusatzausbildung in Gruppendynamik
                   und Organisationsberatung

1984          Diplom in Psychologie

1977          Staatsexamen für das Höhere Lehramt

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Organisationsberatung, speziell für Führungs- und Leitungsebenen im Hochschul- und Schulbereich
  • Personalentwicklung
  • Beratung und Coaching für Gruppen und Einzelpersonen
  • Frauen- und Geschlechterforschung

Publikationen

BOSSE U.: Supervision. In: SCHRÖER, W. / SCHWEPPE, C. (Hrsg): Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), Fachgebiet Soziale Arbeit, Methoden der Sozialen Arbeit. Weinheim und München 2010 (www.erzwissonline.de/fachgebiete/soziale_arbeit/beitraege/14100058.htm)

BOSSE U. / KRANZ T.: Evaluation zweier Fortbildungsmaßnahmen für angehende Schulleiterinnen und Schulleiter des Niedersächsischen Landesinstituts für Schulentwicklung und Bildung. Nli-Bericht 70 des Niedersächsischen Landesinstituts für Schulentwicklung und Bildung. Hildesheim 2003

BOSSE U.: Regionale Zusammenarbeit – Vernetztes Denken – Problemlösekompetenz. In: RUDEL (Hrsg): Zwischen Technik und (Er)-Leben: der Faktor Mensch. Hannover 2002

BOSSE U.: Chancengleichheit – eine Herausforderung an das Hochschulmanagement. In: THEA. Frauenzeitschrift der Fachhochschule Hildesheim-Holzminden-Göttingen. Nr. 9. WS 2000/2001

BOSSE U.: Ressourcensteuerung durch die Hochschulleitung. In: Deutscher Hochschullehrerinnenbund e.V.. Tagungsbeiträge zum öffentlichen Kolloquium am 21.01.2000

BOSSE U.: Gender mainstreaming – Grenzen und Möglichkeiten der Gewährleistung von Chancengleichheit durch die Hochschulleitung. In: WESELY (Hrsg): Gender Studies in den Sozial- und Kulturwissenschaften. Bielefeld 2000

BOSSE U.: Veränderung der Schule durch Organisationsentwicklung und Eigenverantwortung. In: Blickpunkt Schulleitung: Schulleitungsverband Niedersachsen (Hrsg), H 4613 F, Nr. 52, 1996

BOSSE U.: Gruppenprozesse und Organisationsentwicklung in selbstorganisierten Einrichtungen. Verlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge. Frankfurt 1993

BOSSE U.: Die Selbstorganisation der Familien- und Nachbarschaftszentren. In: HEBENSTREIT-MÜLLER S. / PETTINGER R. (Hrsg.): Organisation, Förderung und Vernetzung von Familienselbsthilfe, Erfahrungen aus einem Modellversuch mit Familien- und Nachbarschaftszentren, Bielefeld 1991

BOSSE U.: Frauenbeauftragte und Kommunale Gleichstellungsstellen in Niedersachsen. In: ifg Frauenforschung Heft 1+2/1990

CORNELIEßEN W. / BOSSE U./ PFUHLMANN A.: Institutionelle Voraussetzungen für die Gleichberechtigung von Mann und Frau in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft. Veröffentlichung des Instituts Frau und Gesellschaft, Hannover 1989

BOSSE U.: Kommunale Gleichstellungsstellen und Frauenbeauftragte in Niedersachsen. Veröffentlichung der Landesbeauftragten für Frauenfragen bei der Niedersächsischen Landesregierung, Hannover 1989


BOSSE, U.: Einstellungen männlicher und weiblicher Rehabilitanden gegenüber Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation. In: POSTLER J./ WUNN CH.: Frauen in der beruflichen Rehabilitation. Veröffentlichung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Bonn 1988

Projekte

1/1999 –11/2002
Projektleitung im Forschungsprojekt: Schulleitungsfortbildung. Zeitgemäße Lernformen in NLI-Kursen zur Vorbereitung auf Schulleitungsfunktionen - Ein qualitatives Forschungsvorhaben mit anwendungsorientierter Begleituntersuchung finanziert durch die Volkswagen-Stiftung

11/1993 - 11/1996
Mitarbeit und Leitung der Subgruppe im WHO-Projekt: Gesundheitsfördernde Krankenhäuser im Modell-Krankenhaus St.-Bernward in Hildesheim

9/1990 – 8/1992
Wissenschaftliche Begleitung im Forschungsprojekt: Suizidprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Hannover finanziert durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke

4/1987 - 7/1990
Mitarbeit bzw. verantwortliche Projektführung im Institut Frau und Gesellschaft, Hannover in folgenden Projekten:   

  • Unterrepräsentation von Frauen in Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation
  • Kommunale Gleichstellungsstellen in Niedersachsen
  • Institutionelle Voraussetzungen für die Gleichberechtigung von Mann und Frau in den Mitgliedsstaaten der europäischen Gemeinschaft
  • Organisationsentwicklung in Familien- und Nachbarschaftszentren des Bundesmodellversuchs "Familien helfen Familien"