Aktuellen Anlass für einen Zukunftsdiskurs bieten die Bewerbung Hildesheims als europäische Kulturhauptstadt 2025 und die Wahlen zum Europäischen Parlament vom 23. Bis 26. Mai. Historische Fundamente und theologisch-ethische Reflexionen zu Fragen der Vergangenheits-, Gegenwarts- und vor allem Zukunftsverantwortung der Europäischen Union werden in öffentlichen Veranstaltungen diskutiert.

 

Ausgangspunkt der Themenwahl ist die Zusammenführung aus historischer und ethischer Sicht relevanter Fragestellungen, die durch die Perspektive der Politikwissenschaft und der politischen Praxis bereichert werden. Bürgergesellschaft sowie Schüler/innen und Studierende sollen die Gelegenheit zur aktiven Diskursteilnahme bekommen und an der wissenschaftlichen Aufarbeitung teilhaben.

Informationsflyer zum Projekt:

Download (4MB)

Veranstaltungen

Freitag, 5. April 2019 | 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr 

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Impulsvorträgen von Experten aus verschiedenen Fachrichtungen

Freitag, 26. April 2019 | 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr und
Samstag, 27. April 2019 | 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
Samstag, 27. April 2019 | 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Dreigeteiltes öffentliches Bürgerforum zu Vergangenheitsverantwortlichkeit, Gegenwartsherausforderungen und Zukunftsbewältigungen der EU

Alle drei Blöcke können auch einzeln besucht werden!

Donnerstag, 27. Juni 2019 | 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Abschlussveranstaltung an der Universität Hildesheim mit Abschlussdiskussion

 

 

Zukunftsdiskurs Europa: Historiker und Theologen laden zur Debatte ein

Historiker und Theologen der Universität Hildesheim laden Bürger zur Debatte über Europa ein. Der Zukunftsdiskurs startet in Hildesheim im April 2019 mit einer Podiumsdiskussion und einem Bürgerforum. Das niedersächische Wissenschaftsministerium fördert das Projekt.

Kontakt

Kai Schinke
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Katholische Theologie
Stiftung Universität Hildesheim
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

kai.schinke(at)uni-hildesheim.de