Dr. Anna Moldenhauer

E-Mail

Arbeitsbereiche

  • Schulentwicklungsforschung
  • Professionsforschung
  • inklusive Lehrer_innenbildung
  • rekonstruktive Sozialforschung

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 10/2017 Juniorprofessorin für systembezogene Schulforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 03/2014-09/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hildesheim
  • 04/2017-09/2017 beurlaubt zur Vertretung einer Professur für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Schultheorie/Schulforschung an der Universität Osnabrück
  • 01/2015 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Hamburg
  • 01/2011-01/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Rambøll Management Consulting; Team "Bildung, Familie und gesellschaftliche Teilhabe"
  • 10/2010-01/2015 Promotionsstudentin an der Universität Hamburg
  • 2010/2011 Lehrbeauftragte und akademische Tutorin an der Universität Hamburg
  • 12/2009 Erstes Staatsexamen für das Lehramt Oberstufe mit den Fächern Englisch und Spanisch

Veröffentlichungen

Monografien und Herausgeberbände:

  • Fabel-Lamla, M./Kunze, K./Moldenhauer, A./Rabenstein, K. (in Vorbereitung): Kasuistik - Lehrer_innenbildung - Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heilbrunn.
  • Moldenhauer, A. (2015): Dialektik der Partizipation. Eine rekonstruktive Studie zu Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern mit Partizipation in Gemeinschaftsschulen. Opladen, Berlin, Toronto.
  • Dannenbeck, C./Dorrance, C./Moldenhauer, A./Oehme, A./Platte, A. (2016; Hrsg.): Inklusionssensible Hochschule. Grundlagen, Ansätze und Konzepte für Hochschuldidaktik und Organisationsentwicklung. Bad Heilbrunn.

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften:

  • Moldenhauer, A. (in Vorbereitung): Methodologische Perspektiven auf die Erfassung von Erfahrungen mit interprofessioneller Kooperation im Kontext inklusionsorientierter Schulentwicklung. In: Cloos, P./Fabel-Lamla, M./Kunze, K./Lochner, B. (Hrsg.): Pädagogische Teamgespräche. Methodische und theoretische Perspektiven eines neuen Forschungsfeldes. Weinheim und München. o. S.
  • Moldenhauer, A. (2017): Zum Verhältnis von Schulkultur, Partizipation und Milieu. In: Baader, M. S./Freytag, T. (Hrsg.): Bildung und Ungleichheit in Deutschland. Wiesbaden. S. 255-270.
  • Klomfaß, S./Moldenhauer, A. (im Erscheinen): Kontrollierte Freisetzung? Eine Diskursanalyse von Darstellungen individualisierten Unterrichts aus der Zeitschrift PÄDAGOGIK. In: Rabenstein, K./Kunze, K./Martens, M./Idel, T.-S./Proske, M. (Hrsg.): Individualisierung von Unterricht. Transformationen – Wirkungen – Praxis. Bad Heilbrunn. o. S.
  • Moldenhauer, A./Oehme, A. (2016): Lernwerkstätten als Impulsgeber für Partizipation an der Hochschule. In: Dannenbeck, C./Dorrance, C./Moldenhauer, A./Oehme, A./Platte, A. (Hrsg.): Inklusionssensible Hochschule. Grundlagen, Ansätze und Konzepte für Hochschuldidaktik und Organisationsentwicklung. Bad Heilbrunn. S. 341-355.
  • Moldenhauer, A. (2016): Inklusive Schulentwicklung im regionalen Kontext. In: Kratz, D./Muche, C./Lempp, T./Oehme, A. (Hrsg.): Region und Inklusion. Weinheim und München. S. 125-140.
  • Moldenhauer, A./Badstieber, B. (2016): Schulleitungshandeln in inklusionsorientierten Schulentwicklungsprozessen. In: Böing, U./Köpfer, A. (Hrsg.): Be-Hinderung der Teilhabe. Soziale, politische und institutionelle Herausforderungen inklusiver Bildungsräume. Bad Heilbrunn. S. 209-219.
  • Moldenhauer, A. (2015): Herausforderung Schülerpartizipation. Förderliche und hinderliche Bedingungen. In: Schulverwaltung Spezial (Hrsg. Huber, S. G./Tulowitzki, P.) 4/2015. 17. Jahrgang. S. 13-14.
  • Moldenhauer, A./Oehme, A. (2015): Teilhabe an Schule – Mitbestimmung von Schule. In: Fischer, V./Genenger-Stricker, M./Schmidt-Koddenberg, A. (Hrsg.): Soziale Arbeit und Schule. Diversität und Disparität als Herausforderung. Schwalbach/Ts. S. 150-166.
  • Moldenhauer, A. (2015): Dialektik der Partizipation. Erfahrungen von Schüler_innen mit Partizipation in Gemeinschaftsschulen. In: Asdonk, J./Hahn, S./Pauli, D./Zenke, C. T. (Hrsg.): Differenz erleben – Gesellschaft gestalten. Demokratiepädagogik in der Schule. Schwalbach/Ts. S. 85-93.
  • Moldenhauer, A. (2014): Schulsozialarbeit in inklusiven Schulentwicklungsprozessen. In: Sozialmagazin 11-12/2014. 39. Jahrgang. Thema: Inklusion in Handlungsfeldern und Konzepten der sozialen Arbeit. S. 40-47.
  • Staats, M./Reinecke M./Moldenhauer, A. (2012): Intergenerationales Lernen in Mehrgenerationenhäusern. In: Paschen, H./Rakhkochkine, A. (Hrsg.): Intergeneratives Lernen. Themenheft der Zeitschrift "Bildung und Erziehung", Jahrgang 65/3. Wien, Köln, Weimar. S. 293-308.

Sammelrezensionen:

  • Moldenhauer, A. (2015): Zwischen Anerkennung und Beschämung. Ambivalenz in pädagogischen Beziehungen. In: Pädagogik 4/2015, 67. Jahrgang. S. 64-67.
  • Moldenhauer, A. (2013): Demokratie, Partizipation und Schule; In: Pädagogik 09/2013, 65. Jahrgang, S. 50-52.
  • Moldenhauer, A. (2010): Ganztagsschule gestalten. In: Pädagogik 06/2010, 62. Jahrgang, S. 50-52.

+ graue Literatur

Vorträge und Workshops (Auswahl)

  • „Zur Praxis kasuistischer Arbeit mit Unterrichtsvideos – Interaktionsmuster im Vergleich“. Workshop (10.2017; in Vorbereitung) im Rahmen der AG-Kasuistik, gemeinsam mit Alexandra Damm und Julia Steinwand. Kassel.
  • „’Aber ich finde=es auch lustig wie viel man eigentlich kritisieren kann’. Erfahrungen Studierender mit Forschendem Lernen im Kontext inklusiver Lehrer*innenbildung“. Vortrag (09.2017) im Rahmen der Tagung der Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung der DGfE, gemeinsam mit Alexandra Damm. Solothurn.
  • „A socio-scientific discourse analysis on educational policy and research concerning inter-professional collaboration – The German situation in a European context“. Vortrag (08.2017) im Rahmen der ECER 2017, gemeinsam mit Melanie Fabel-Lamla. Kopenhagen.
  • „Inklusive Lehrer*innenbildung durch Rekonstruktionen von Unterrichtsvideographien? Konzept und Erfahrungen aus dem Projekt iLeb“. Vortrag (06.2017). Göttingen.
  • „Inklusive Lehrer_innenbildung. Zum Einsatz von Unterrichtsvideos in Lehre und Forschung“. Workshop (11.2016) im Rahmen der AG-Kasuistik, gemeinsam mit Irene Leser. Hildesheim.
  • „Forschendes Lernen als Ansatz inklusiver Lehrer_innenbildung – Erfahrungen und Perspektiven“. Vortrag (10.2016) im Rahmen der Tagung LehrerInnenbildung für Inklusion – Hochschuldidaktische Fragen und Konzepte, gemeinsam mit Alexandra Damm. Siegen.
  • „Methodologische Perspektiven auf die Erfassung von Erfahrungen mit interprofessioneller Kooperation im Kontext inklusionsorientierter Schulentwicklung“. Vortrag (09.2016) im Rahmen der Tagung pädagogische Teamgespräche. Hildesheim.
  • „Ambivalenzen der Individualisierung – Eine Analyse ‚riskanter Freiheiten‘ am Beispiel von Darstellungen guten Unterrichts in der Zeitschrift Pädagogik“. Vortrag (09.2015) im Rahmen der Jahrestagung der Sektion Schulpädagogik der DGfE, gemeinsam mit Sabine Klomfaß. Göttingen.
  • Gastvortrag (06.2015) im Rahmen der Vorlesung „Entstehung, Struktur und Entwicklung des deutschen Schulsystems“; zu den Themen Gemeinschafts- und Ganztagsschule. Hildesheim.
  • „Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern mit Partizipation in Gemeinschaftsschulen“; Vortrag (09.2014) im Rahmen der Tagung Differenz erleben – Gesellschaft gestalten. Demokratiepädagogische Ethik und Schule. Bielefeld.