Dr. Sylvia Wehren

Foto

Contact:

Telephone: +49 5121 883 10136
Fax: +49 5121 883 10137
email contact form
Room: N 231 - Forum - Hauptcampus
Consultation time: Vorlesungszeit: Mi 16.00 -18.00 Uhr // vorlesungsfreie Zeit: Webseite der Abteilung unter "Sprechzeiten", u. Aushang N231
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/en/fb1/institute/institut-fuer-erziehungswissenschaft/allgemeine-erziehungswiss/team/dr-sylvia-wehren/ Homepage

Fields of work:

Dr. Sylvia Wehren

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Abt. Allgemeine Erziehungswissenschaft

 

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Genese der Erziehungswissenschaft, historische Wissenschaftsforschung (androzentrische Wissenskulturen)
  • Erziehungstheorie, erziehungswissenschaftliche Körperforschung, Geschichte physischer Erziehung
  • Geschichte elterlicher und familialer Erziehung
  • Medienkulturen und Medienbildung
  • Grundlagen qualitativer Forschung
  • Diskursanalyse

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 10/2016                                                        Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stiftung Universität Hildesheim am Insitut für Erziehungswissenschaft in der Abteilung für Allgemeine Erziehungswissenschaft
10/2010 - 03/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg am Fachbereich Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft, angeschlossen an die Professur von Prof. Dr. Christine Mayer
01/2008 – 07/2014 Mitarbeit am DFG-Projekt „Wessely-Edition“ unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Lohmann an der Universität Hamburg
01/2013 – 06/2013 Mitorganisation der Summer School – Histories of Education: ‘Researching histories of European educational spaces, discourses and sources’ an der Universität Hamburg
08/2008 – 09/2010 Mitarbeit am Rechercheprojekt „Bildung und Wirtschaft in Hamburg“ unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Liesner
08/2008 – 12/2008 Mitorganisation des Kolloquiums „Lehren bildet – Das Rätsel unserer Lehr-Anstalten“ unter Leitung von Prof. Dr. Michael Wimmer und Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini
03/2007 – 10/2007 Mitarbeit im Organisationskomitee der ISCHE 29 , Children and Youth at Risk – Approaches in the History of Education, an der Universität Hamburg

 
Bildungsweg

2018                                                                                                          Promotion zur Doktorin der Philosophie an der Universität Hamburg, mit der Arbeit: "Erziehung - Körper - Entkörperung. Forschungen zur pädagogischen Theorieentwicklung an der Schnittstelle von systematischer Erziehungswissenschaft und historischer Bildungsforschung"
2004 – 2010 Diplom-Studium Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg, Thema der Diplomarbeit „Körper und Erziehung in Campes Allgemeiner Revision – Eine geschlechtsbezogene Diskursanalyse zum Gegenstandsbereich des Erziehungsbegriffs“

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Lässig, Sylvia (2015): Das Philanthropin als Heterotopie – Perspektiven auf Körper und Erziehung in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. In: Groppe, Carola (Hrsg.), Die Erziehung des ‚Neuen Menschen‘ – Utopie und Utopieverlust im pädagogischen Denken des 18.-20. Jahrhunderts, In: Hamburger Beiträge zur Erziehung und Sozialwissenschaft, Heft 15, Hamburg, Helmut-Schmidt-Universität, S. 7-42.
  • Lässig, Sylvia (2014): Wesselys Biographie und Werk – Literaturbericht. In: Lohmann, Ingrid (Hrsg.), Naphtali Herz Wessely. Worte des Friedens und der Wahrheit. Dokumente einer Kontroverse über Erziehung in der europäischen Spätaufklärung, Jüdische Bildungsgeschichte in Deutschland, Band 8, Münster – New York, S. 75-98.
  • Mayer, Christine; Lässig, Sylvia (2012): Nachwuchstagung: Histories of Education, Summer School, Universität Birmingham, Großbritannien 2011. In: Erziehungswissenschaft. Mitteilungsblatt der DGfE. Berichte aus den Sektionen, Heft 44, S. 108-10.
  • Lässig, Sylvia (2011) Rezension zu: Lin-Klitzing, Susanne, David Di Fuccia u. Gerhard Müller-Frerich (Hrsg.): Begabte in der Schule – Fördern und Fordern. Beiträge aus neurobiologischer, pädagogischer und psychologischer Sicht. In: Das Argument 290 – Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Jg. 53, Heft 1, S. 127-128.

 

Vorträge (Auswahl)

  • 03/2019 – Die Impulse des herbartianischen Denkens auf die Entwicklung des Diskurses über die 'physische Erziehung' – Tagung der internationalen Herbart Gesellschaft, Herbart und der Herbartianismus in Jena, Session IV: Spuren Herbarts in späteren Konzepten, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena
  • 02/2019 – Gesunde Männlichkeit und männliche Gesundheit im frühpädagogischen Diskurs der Spätaufklärung – Männlichkeiten: Praktiken und Diskurse zu Körper, Gesundheit und Krankheit (1400-1850), Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
  • 12/2018 – Zur Bedeutung von Vaterschaft und Männlichkeit für die physische Erziehung des Kleinkindes. Spätaufklärerische Erziehung im Kontext wissenschaftlicher Pädagogik. – 12. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender, Männlichkeiten und Care, Stuttgart
  • 11/2018 – Ungeheuerlich Tierisches entgegen edler Menschlichkeit. Pädagogische Dinge, Praktiken und Umgebungen zu kindlichen Körpern in Zwischenräumlich- und Zwischenzeitlichkeit – Zwischenräume III - Zwischenräumliche Vorstellungen in Körper und Materialität, Universität Erfurt
  • 08/2018 – Humanity against animality. Physical education and the nature of the child in Germans Fathers diaries from the late 18th century – ISCHE 40, Education and Nature, Humboldt Universität Berlin
  • 05/2014 – Das Philanthropin als Heterotopie zur Erziehung des Menschen in der zweiten Hälfte des 18ten Jahrhunderts – DGfE-Kongress 2014, Traditionen und Zukünfte, Panel, Die Erziehung des ‚Neuen Menschen‘ – Utopie und Utopieverlust im Pädagogischen Denken des 18.-20., Humboldt Universität Berlin
  • 08/2013 – The Historical Development of the Concept of Education and the question of the Disappearance of the Body in the Educational Discourse – Standing Working Group ‘Gender, Power Relations an Educations in a Transnational World’, ISCHE 35, Education and Power, Riga (Lettland)
  • 06/2012 - A. H. Niemeyer’s Foundations of Education and Instructions as example for the (inter-)nationalization in education in the late 18th and the early 19th century – ISCHE 34, Internationalization in education (18th – 20th centuries), Université de Genéve (Schweiz)
  • 06/2012 - Histories of Education Summer School, Conference for European Postgraduate Students, Präsentation des Promotionsprojekts – Researching histories of European educational spaces, discourses and sources, University of Lisbon (Portugal)
  • 09/2011 - EERA: ECER 2011 Urban Education, Präsentation des Promotionsvorhabens – Berlin
  • 06/2011 - Histories of Education Summer School, Conference for European Postgraduate Students Präsentation des Promotionsvorhabens – Researching histories of European educational spaces, discourses and sources, University of Birmingham, (Großbritannien)