Sounds and Spaces - unseen

Friday, 09. October 2020 um 18:00 Uhr

Musiker*innen des M.A. "musik.welt - Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung" bei den KunstFestSpielen Herrenhausen

Bei der experimentellen Konzertperformance “Sounds and Spaces – unseen” am 09.10.2020 um 18 Uhr im Rahmen der KunstFestSpiele Herrenhausen spielen acht Musiker*innen des Center for World Music Hildesheim aus u.a. Syrien, Kolumbien, Türkei, China und Iran für ein Publikum mit verbundenen Augen. Die Instrumente und Klänge aus den verschiedenen Kulturräumen vermitteln sich so auf ungewöhnliche Weise den Zuhörer*innen: Mit geschärfter Wahrnehmung, ganz auf das Hören konzentriert, kann das Publikum in neue Klangwelten eintauchen. Die Künstler*innen spielen in Bewegung, aus unterschiedlichen Positionen und machen so auch den Raum sinnlich erfahrbar. Nach einer halben Stunde kann das Publikum die Augenbinden ablegen, lernt die Instrumente und Musiker*innen kennen, kann die Instrumente auszuprobieren und ins Gespräch kommen.

09.10.2020 | 18 Uhr | Galerie (Herrenhäuser Straße 3, 30419 Hannover) 12€ / 6€

Mit Studierenden und Absolvent*innen des M.A. „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ des Center for World Music: Shadi Almoghabi, Min Chen, Jehad Jazbeh, Christoph Kaling, Kioomars Musayyebi, Omid Niavarani, Naranbaatar Purevdorj, Edgar Wendt

Konzeption: Prof. Dr. Raimund Vogels, Morena Piro

Musikalische Leitung: Christoph Kaling, Mariya Kashyna

https://kunstfestspiele.de/programm/veranstaltungen.html