musik.welt

Wednesday, 07. September 2011 um 17:07 Uhr

Zum Wintersemester 2011/12 startet an der Stiftung Universität Hildesheim der berufsbegleitende Studiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ (Master of Arts oder Zertifikatsstudium). Eine Bewerbung ist bis zum 15. Oktober möglich. Im Mittelpunkt stehen die musikethnologische und -pädagogische Ausbildung sowie die Kompetenzentwicklung in den Bereichen Interkulturalität, Musik und Soziale Arbeit, Elementare Musikpädagogik, Projektmanagement und die musikalische Praxis.

„Wie kaum ein anderes Medium ist Musik geeignet, um kulturell-integrativ und somit auch sozial zu arbeiten. Musik kann altersunabhängig vermitteln und als internationale Sprache, Menschen aus unterschiedlichen Ländern unabhängig von ihrem kulturellen und religiösen Hintergrund verbinden“, unterstreicht Prof. Dr. Raimund Vogels, Direktor des Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim. Der Weiterbildungsstudiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ reagiert auf die aktuellen Herausforderungen einer kulturell sich wandelnden Gesellschaft.

Das bundesweit einzigartige Pilotprojekt ist Teil des Programms „musik.welt@niedersachsen" der Stiftung Niedersachsen und wurde gemeinsam mit dem Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim, der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dem Musikland Niedersachsen und drei weiteren Hochschulen entwickelt.

„Die Stiftung Niedersachsen unterstreicht mit ihrer Initiative das langjährige Interesse an der Musikethnologie und ihrer Bedeutung für die interkulturelle Verständigung. Der neue Studiengang wird eine bisher nirgendwo gelehrte Expertise erzeugen, die uns in der praktischen Integrationsarbeit besser und schneller als bisher voranbringen wird. Wir sind ermutigt durch die problemlose Akkreditierung, die gute Nachfrage und die Netzwerkqualität der beteiligten Hochschulen”, bekräftigt Dr. Gesa Schönermark, Referentin der Stiftung Niedersachsen.

Im Mittelpunkt stehen neben der musikethnologischen und -pädagogischen Ausbildung insbesondere die Kompetenzentwicklung in den Bereichen Interkulturalität, Musik und Soziale Arbeit, Elementare Musikpädagogik, Projektmanagement sowie die musikalische Praxis. Während des Studiums wenden die Studierenden theoretische Erkenntnisse unmittelbar in der Praxis an, konzipieren ein Praxisprojekt und setzen dieses bis zum Ende des Studiums um.

Der Studienabschluss qualifiziert für die Ausübung von Tätigkeiten in den Bereichen Bildung, Kultur und Soziales; zum Beispiel in Schulen, Kindertagesstätten, kulturellen Einrichtungen oder Projekten in den Bereichen Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Frühkindliche Bildung, Migrationsarbeit und Erwachsenenbildung.

„musik.welt“ öffnet Hochschultüren

Der Studiengang richtet sich an Musiker_innen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter_innen, Musikvermittler_innen und Erzieher_innen, die das Potential der Musik für ihre Arbeit nutzen möchten.

Die Auswahl der Studierenden für das Zertifikatsstudium wird aufgrund der Motivation und der künstlerischen Kompetenzen des Einzelnen getroffen, nicht aufgrund ihrer vorherigen Ausbildung. Studieninteressierte mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich willkommen. Aufgrund der Größe des Studiengangs ist es möglich auf die individuellen Kompetenzen der Studierenden einzugehen.

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Das Studium beginnt im Januar 2012, Bewerbungen sind bis zum 15. Oktober 2011 möglich. Die Gebühren für den Weiterbildungsstudiengang werden von der Stiftung Niedersachsen übernommen. Der Semesterbeitrag ohne Semesterticket wird von den Studierenden getragen.


„Musik ist eine internationale Sprache." Foto: Thomas Langreder