Sonderausstellung: 100 Jahre Frauenstudium in Deutschland

Liebe Besucherinnen und Besucher des Schulmuseums!
Aufgrund der hohen COVID-19-Infektionszahlen ist das Schulmuseum für eine unbestimmte Zeit geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.
Ihr Team des Schulmuseums

In der Sonderausstellung „100 Jahre Frauenstudium in Deutschland“  wird die relativ junge Geschichte des Frauenstudiums dargestellt. In Zusammenarbeit mit dem Centrum für Lehrerfortbildung und Bildungsforschung der Universität erarbeitet das Schulmuseum mit Studierenden die Umsetzung der Ausstellung.

Exemplarisch werden Frauenbiografien aus den vergangenen 100 Jahren – aus der Frühzeit des Frauenstudiums, aus der Zeit des Nationalsozialismus und den vier Jahrzehnten des geteilten Deutschlands bis zur Gegenwart – zum Beispiel in Film- und Interviewsequenzen dargestellt.

Das Team des Schulmuseums dankt seinen Förderern und Partnern: der VGH-Stiftung, der Stadt Bad Salzdetfurth, dem Förderkreis der Stiftung Schulmuseum, dem Bad Salzdetfurther Geschichtsverein e. V., der Volkshochschule Hildesheim und dem Gleichstellungsbüro der Stiftung Universität Hildesheim!

Studieren im Reifrock - ein Experiment

Ausstellungsimpressum

„100 Jahre Frauenstudium in Deutschland“ – eine Ausstellung der Stiftung Schulmuseum in der Stiftung Universität Hildesheim

Kuratorin: Dr. Dörthe Buchhester
Wissenschaftliche Mitarbeit und Texte: Dr. Dörthe Buchhester, Lea Fricke, PD Dr. Mario Müller, Julia Thürsam, Mascha Thürsam, Kira Willms
Gestaltung: Viola Baumgarte, Roberta Sarada Enzmann
Fotografien: Isaias Witkowski
Druck: Fahnenmeisterei, Bingen am Rhein
Homepage: Kathrin Vornkahl
 
Partner*innen: Bad Salzdetfurther Geschichtsverein e. V., Gleichstellungsbüro der Stiftung Universität Hildesheim, Volkshochschule Hildesheim
 
Förder*innen: Stadt Bad Salzdetfurth, VGH-Stiftung, Förderkreis der Stiftung Schulmuseum Hildesheim e. V.

Für eine wundervolle Zusammenarbeit und die Bereitstellung des Bildmaterials danken wir:

Derya Akdağ
Bad Salzdetfurther Geschichtsverein e. V.
Barbara Beyer
Dr. Peter Böthig, Kurt Tucholsky Literaturmuseum Rheinsberg
Caroline Franke
Gundula Gnade
Delia Häpke
Johanna Jung
Dipl.-Ing. Henriette Kagelmann
Doris Merker-Coussa
Melissa Mohring
Prof. Dr. Barbara Schmidt-Thieme
Henrike Strauß
Pressestelle Universität Hildesheim

Für die Erstellung des Hörspiels “Johanna und Elise” danken wir Pia Abdin, Florian Berghöfer und Inka Reckleben.  Aufnahme und Ton Martin Laumeyer, Design und Animation Viola Baumgarte.