Erfindet Euch neu!

Die 2012 erschienene „Liebeserklärung an die vernetzte Generation" des 86-jährigen französischen Philosophen Michel Serres ist ein sehr hoffnungsvolles Buch, das viele aktuelle gesellschaftlich relevante Themen im Kontext der Digitalisierung des Bildungssystems sowie der Arbeits- und Erlebniswelt anspricht. Fern von jeder technikfeindlichen Kulturkritik fordert Serres die junge und ältere Generation auf, ihre Chance zu nutzen und alles neu zu erfinden: die Gesellschaft, das Bildungssystem – und sich selbst. Die Auseinandersetzung mit dem Buch startet an der Stiftungsuniversität Hildesheim im April 2017 auf der hochschulweiten Social-Reading-Plattform „Lectory". 

Es schließen sich Ringvorlesungen über digitale Lebenswelten an. An diversen Universitätsorten werden Freiexemplare ausgelegt und laden zum Kommentieren ein. Das Buch wird in der Leselounge der Universitätsbibliothek, im Lese- und Schreibzentrum und an dem von Studierenden organisierten Campustag thematisiert. In Interviews sprechen Angehörige der Universität über ihre Leseerfahrungen – von der Studentin und dem wissenschaftlichen Mitarbeiter über die Sekretärin und den Haustechniker bis zur Dekanin und dem Präsidenten.

Drei Phasen: Eine Uni … zwei Bücher!

Social Reading, 5. April bis 2. Juni

Mittels Lectory, einer Social-Reading-Software, die auf einer eigenen Instanz der Universität Hildesheim läuft und ab dem Wintersemester 2017/18 auch generell in der Lehre zum Einsatz kommen wird, beschäftigen sich zahlreiche Lesegruppen aus allen Fachbereichen mit Michel Serres' Erfindet Euch neu! - es wird gelesen und kommentiert und diskutiert. Am Ende dieser 1. Phase sammeln alle Lesegruppen aus ihrer gemeinsamen Lektüre ein paar weiterführende Fragen, die als Grundlage für Phase 2 dienen.

Eine Kette von Interviews, 3. Juni bis 7. Juli 2017

An die 1. Phase schließt sich ein Ketteninterview an. Angehörige der Universität werden über ihre Leseerfahrungen sprechen – von der Studentin und dem wissenschaftlichen Mitarbeiter über die Sekretärin und den Haustechniker bis zur Dekanin und dem Präsidenten. Gewappnet mit dem im Social Reading erarbeiteten Repertoire an Fragen wird sich dieses Interview wie ein Staffellauf durch die gesamte Universität ziehen.

Das zweite Buch, 8. Juli bis 15. Oktober

In der letzten Phase werden die Interviews transkribiert. Und zusammen mit ausgewählten Kommentaren der Lesegruppen kann nun aus diesem Material eine Collage erstellt werden, die zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 als gedrucktes Buch erscheint. Dieses Buch vereint die ganze Vielfalt der Stimmen, die unsere Universität repräsentiert, und vor allem wird es zu beantworten versuchen, wie wir uns angesichts der digitalen Transformation neu erfinden wollen.

Wie erstellt man Lesegruppen? Schritt für Schritt

1. Login

Mit einem Lehrer-Account unter www.lectory.org

 

 

2. Zugang zum Buch

Click auf das eCommerce Icon

Click auf den Button „Buy“. Danach die gewünschte Anzahl von „Seats“ eintragen und den Kauf mit „Buy book“ abschließen. 

3. Anzahl der benötigten Zugänge für die Lesegruppe

Click auf den Button „Buy“. Danach die gewünschte Anzahl von „Seats“ eintragen und den Kauf mit „Buy book“ abschließen.    

4. Lesegruppe starten

Das Buch befindet sich nun in der Bibliothek „Purchase Library“. Hier können Sie nun ein „Projekt“ starten. Ein Projekt stellt ein Lehrer-Exemplar in Ihre persönliche Bibliothek „My Library“. Zu diesem Lehrerexemplar haben die Studierenden, die Sie zu dem Projekt einladen, Zugang.

Klicken Sie auf „Create Project“ und geben Sie dem Projekt und damit der Projektlesegruppe einen Namen.
Anschließend befinden Sie sich in Ihrer persönlichen Bibliothek, von wo aus Sie die Studenten in die Lesegruppe einladen können. Hier sehen Sie auch die Daten zu den Aktivitäten (Anzahl Kommentare, Anzahl Unterstreichungen, Anzahl Antworten)

5. Leser°innen hinzufügen

Klicken Sie auf „Invite students“ und anschließend auf „Add members“

Sie können in der nun angezeigten Eingabemaske die E-Mail-Adressen der einzuladenden Studenten als Komma-getrennte-Liste eingeben (Semikolon funktioniert derzeit nicht): mail1@uni.de, mail2@uni.de, …

Es gibt momentan noch eine Zeichen-Limit in diesem Feld, sie müssen also ggf. mehrmals kurze Listen mit drei oder vier E-Mail-Adressen einfügen und mit „Add“ zur Einladungsliste hinzufügen.

Mit „Save“ wird die Eingabe von E-Mail-Adressen beendet. Alle Eingeladenen erhalten nun eine eMail, die einen Link mit einem Zugangs-Code enthält. Die Studenten müssen nur noch dem entsprechenden Link folgen.

Sie können jederzeit über den Button „Invite Students“ und „Manage“ den Status Ihrer Einladungen überprüfen, Einladungen erneut versenden oder löschen.

Im Buch haben Sie über das Gruppen-Icon ebenfalls jederzeit Zugang zu der Gruppenliste. 

Gruppenleiter/Lehrer können Gruppenmitglieder oder die gesamte Gruppe löschen.

Bedienungselemente in Lectory

Lectory

Menüleiste

Anmerkungen / Unterstreichungen

Der Anmerkungsbereich funktioniert im Wesentlichen so, wie Anwender es von z.B. Facebook gewöhnt sind.

Es gibt die beiden Bereiche Annotations (Anmerkungen) und Underlines (Unterstreichungen), sowie den separaten Bereich „General Comments“, in dem allgemeine Anmerkungen oder Materialien zum Buch abgelegt werden können.