DFG-Projekt "Digitale Verbreitungsmedien, Kommunikationsmacht und Generation"

Der Begriff 'Neue Medien' ist in der Literatur und natürlich auch in den Medien selbst bereits bekannt und fest verankert. Manchmal - so scheint es - sind bestimmte Medienformate auch generationengebunden.

Unser vom DFG gefördertes Projekt "Digitale Verbreitungsmedien, Kommunikationsmacht und Generation" beschäftigt sich mit vielen Fragen zu diesen 'Neuen Medien': Zum einen untersuchen wir die Nutzungskontexte verschiedener Medien in einem digitalen und analogen Vergleich, zum anderen stellen wir uns die nicht ganz so triviale Frage: Was ist denn nun 'neu' an den sogenannten 'neuen Medien'?  Zu diesem Zweck wollen wir nicht nur die technische Art der Kommunikation, sondern auch die Verbreitungstechniken der Kommunikationsformen selbst untersuchen. Auch wollen wir der Frage nachgehen: Entstehen in diesen veränderten Formen der Kommunikation womöglich neuartige Machtkonstellationen? Neben solchen medialen Neuheiten wie Tinder, Memes oder Snapchat , interessieren wir uns unter Anderem für die  - man könnte schon fast sagen - 'alten Medien' wie Instagram oder Facebook. Hierbei wollen wir auch der Frage nachgehen, inwiefern die Nutzung solcher Medien von den Generationen abhängig gemacht werden kann. Die genannten Forschungsschwerpunkte lassen sich auch unter den Navigationspunkten Methodik und Ziele nachlesen.

 

Bei Fragen zu unserem Forschungsprojekt stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine Email an digimed(at)uni-hildesheim.de oder besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/digitalmachtmedien/