Digital C@MPUS-le@rning

Das Projekt

Die Digitalisierung der Lehre an der Universität Hildesheim war bis 2020 von innovativen Einzelprojekten geprägt. Das Projekt Digital C@MPUS-le@rning nutzt den Innovationsschub der pandemiebedingten Digitalsemester, um auf Basis studentischer Rückmeldungen und wissenschaftlich gestützter Empfehlungen systematisch einen digitalen Lehr- und Lerncampus aufzubauen.

Ausgehend von konkreten, zukunftsweisenden und generalisierbaren Ansätzen mehrerer Fachdisziplinen werden Lehrformate für selbstgesteuertes, virtuell-räumliches und kokreativ-kollaboratives Lernen entwickelt und in weitere Bildungsbereiche transferiert. Projektergebnisse und -produkte inklusive Support werden anderen Fächern, Hochschulen (über das OER-Portal Niedersachsen) und Bildungseinrichtungen (z.B. 300 Partnerschulen) zugänglich gemacht. Daneben sollen zentrale Support- und Servicestrukturen nachhaltig aufgebaut werden.

Die Universität Hildesheim plant zudem, die alte Mensa als analoge Co-Working Area für Austausch und Beratung für ein proaktives Handeln in der digitalen Lehre umzugestalten.

An dem Projekt Digital C@MPUS-le@rning sind vier verschiedene Projektbereiche beteiligt.

Projektbereich Fokus Institute, Fächer
Projektbereich A SELF-le@rning Informatik, Mathematik und Psychologie 
Projektbereich B VIRTUAL-le@rning Interkulturelle Kommunikation, kath. Theologie und Chemie
Projektbereich C CO-le@rning Literaturwissenschaft, Universitätsbibliothek und Zentrum für Digitalen Wandel
Projektbereich D Transfer fachbereichsübergreifend

Die Projektbereiche

Aktuelles

Workshop VR/AR

Um "Aktuelle Forschung und Lehre in VR/AR/MixedR" geht es im internen Workshop des Projektbereichs "Virtual C@MPUS" am 25.11.2021.