Corona vernetzt: Studierende helfen

Teaser: Corona Vernetzt: Studierende helfen

Hilfe beim Homelearning/ Homeschooling – Es gibt inzwischen zahlreiche Initiativen mit Vorschlägen und konkreten Idee, wie und wo Studierende und Lehrende an Universitäten mit Schüler_innen oder Lehrenden an Schulen zusammen Materialien sowie ortsunabhängige (digitale) Lehr-Lern-Szenarien entwickeln und durchführen sowie Schüler_innen online Unterstützung beim Lernen anbieten.

Kontakt

Haben Sie allgemeine Fragen zum Projekt? Möchten Sie sich einbringen?

studierende.vernetzt@uni-hildesheim.de


Überregionale Angebote

Digitale Plattform „Corona-School“ (virtuelle Lernbetreuung von Schüler_innen durch Studierende aller Fachrichtungen)

Das bundesweite Projekt „Corona School“ ist von einer Gruppe von Studierenden initiiert worden. Auf einer digitalen Plattform können sich Student_innen aller Fachrichtungen und Schüler_innen registrieren lassen. Die Studierenden durchlaufen ein „Screening“ im Rahmen eines Videoauswahlgesprächs und werden dann mit Schüler_innen, die entsprechende fachliche Unterstützungsbedarfe anmelden, vernetzt. Schüler_innen erhalten dann per Video-Chat Hilfe bei der Erarbeitung des Lernstoffes und bei Hausaufgaben sowie Unterstützung bei Verständnisschwierigkeiten.

Web: Corona School e.V.
Ansprechpartnerin: Charlotte Hattendorf (Campus Representative der Corona School an der Universität Hildesheim, Fachbereich 2) | hatten(at)uni-hildesheim.de

Projekt #LernenVernetzt (Lehramtstudierende unterstützen Lehrkräfte und Schüler_innen)

Das Projekt #LernenVernetzt an der Universität Hannover vernetzt Studierende mit Lehrkräften sowie Schüler_innen. Lehramtsstudierende sind aufgerufen, sich ehrenamtlich zu engagieren und Lehrkräfte bei der Vorbereitung von Lernmaterialien zu unterstützen, mit denen Schüler_innen zu Hause eigenständig arbeiten können. Zudem kann auch einzelnen Schüler_innen eine Online Lernbegleitung durch die Studierenden angeboten werden. Interessierte Studierende wie auch Lehrkräfte bzw. Schulen können sich auf der Website des Projekts anmelden. Unterstützungsangebote und Bedarfe werden dann gematcht und ein Kontakt wird hergestellt, so dass individuelle Absprachen getroffen werden können.

Web: #LernenVernetzt
Team LSConnect (Leibniz School of Education): Leibniz School Connect


Angebote an der Universität Hildesheim

Arbeitskreis Schulen im digitalen Wandel (Lehrende Universität – Lehrende an Schulen)

Eine Plattform zur Sammlung und Teilen von offenen und freien Bildungsressourcen (Open Educational Resources kurz OER), Erfahrungsberichte zu Tools oder Apps und anderen digitalen Möglichkeiten für die (online) Lehre. Zusätzlich werden Berichte zu aktuellen Themen und Wissenswertes (DigiNews, DigiWissen) geteilt, sowie monatliche online Fort- und Weiterbildungen rund um das Thema „Schulen im Digitalen Wandel“ angeboten. Die Plattform bietet zusätzlich die Möglichkeit Online Kurse oder sogenannte MOOCs (Massive Open Online Course) zu integrieren. In den Osterferien wurde bereits ein Online Kurs zum Thema "Coding4All" mit Kinder in Hildesheim durchgeführt und zusätzlich mit Online Meetings und einer "Helpline" betreut (siehe: Artikel "Schulen im Digitalen Wandel: Interview mit Informatikerin Dr. Bernadette Spieler" | Mittwoch, 22. April 2020 um 09:26 Uhr)

Web: DigiDucation: Schule im digitalen Wandel
Ansprechpartnerin: Dr. Bernadette Spieler (Universität Hildesheim) | spieler(at)imai.uni-hildesheim.de

Zentrum für Bildungsintegration-ZBI Corona-Projekt (Studierende – Schüler_innen)

Sowohl für Studierende als auch für Schüler_innen hat der wegen der Corona-Pandemie seit Mitte März eingeschränkte Betrieb der Schulen weitreichende Folgen auf ihre Lernsituationen. Den Studierenden fehlen unter Umständen Praxismöglichkeiten. Insbesondere für Schüler_innen aus sozial benachteiligten Familien wiederum kann das Ausbleiben des Schulbesuchs langfristige Auswirkungen auf deren Bildungsverläufe haben und bereits vorhandene Ungleichheiten verschärfen. Kinder aus geflüchteten und neu zugewanderten Familien, die sich ohnehin oftmals in prekären sozio-ökonomischen Lebenssituationen befinden, sind in der aktuellen Corona-Krise gleich mehrfach benachteiligt.

Das Zentrum für Bildungsintegration will mit diesem Projekt Bildungsbenachteiligungen ein Stück weit entgegenwirken. Unser Projektziel ist es, ein Matching zwischen Studierenden und Schüler_innen, die zurzeit die bei der Bewältigung der Situation dringend Unterstützung brauchen, anzustoßen. Der Rahmen der Zusammenarbeit ist flexibel und soll möglichst im individuellen Austausch zwischen Studierenden und Schüler_innen sowie deren Eltern und Lehrer_innen ausgelotet werden.

Weitere Informationen:
Anschreiben - Home-Schooling unterstützen – Bildungsungleichheit verringern
Fragebogen: Profilfragen zum Projekt Home-Schooling

Ansprechpartnerinnen: Finja Sophie Pasko | proeve(at)uni-hildesheim.de und Özlem Özdemir | oezdemi(at)uni-hildesheim.de

Sprachlernprojekt (Studierende – Schüler_innen)

Das Sprachlernprojekt qualifiziert Studierende der Universität Hildesheim für den Sprachunterricht von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Hierfür werden den Studierenden in theoretischen Modulen die fachlichen Grundlagen vermittelt und in einer Praxisphase Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund unterrichtet. Mit dem Projekt erhalten geflüchtete Kinder und Jugendliche Unterstützung beim Spracherwerb und bei der Integration in Schule, Alltag und Arbeitswelt.

Web: Sprachlernprojekt
Ansprachpartnerin: Annette Lützel | luetzel(at)uni-hildesheim.de

FUNAH – Fußball und Nachhaltiges Lernen (Studierende – Schüler_innen)

Im Projekt FuNah (Fußball und nachhaltiges Lernen) erhalten Studierende der Universität Hildesheim die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche im Rahmen einer AG (individuell) zu fördern (z.B. Hausaufgabenhilfe, Aufarbeitung des Lernstoffes etc., aber auch sportlich und sozial). Hierfür werden die Studierenden in Projektseminaren geschult, um anschließend in der Praxis die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen (Klasse 3-8) zu unterstützen. Eine FuNah-Veranstaltung besteht aus 45 Minuten individueller Förderung und 45 Minuten gemeinsamen Fußballspielens. Ziel des Projektes ist es, mit Hilfe des Sports Bildungsprozesse zu initiieren und somit u.a. einen Beitrag zu mehr Teilhabe in Schule und Gesellschaft zu leisten.

Web: FUNAH – "Fußball“ und „Nachhaltiges Lernen“

Erklärvideos: Interaktive Videos für Deutsch und Mathematik in der Grundschule (Lehrende und Studierende der Universität – Lehrende an Schulen)

Die Arbeitsgruppe Empirische Unterrichtsforschung (Prof. Dr. Christof Wecker) hat eine Plattform für interaktive Videos aufgebaut und entwickelt gemeinsam mit Studierenden etwa zehnminutige Videos als Ergänzung zum Unterricht in Deutsch und Mathematik an Grundschulen. In diesen Videos zeigen die Studierenden beispielsweise, wie man beim Schreiben von Aufsätzen oder bei schriftlichen Rechenverfahren vorgeht. Die Schülerinnen und Schüler werden durch Interaktionsmöglichkeiten zum Mitdenken angeregt. Derzeit entstehen Videos für das Fach Deutsch zum Schreiben von Wegbeschreibungen und Bastelanleitungen und für das Fach Mathematik zum schriftlichen Multiplizieren und Dividieren. Weitere Themen sind in Vorbereitung.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Christof Wecker | empirische-unterrichtsforschung(at)uni-hildesheim.de