Publikationen

Michael Fuhr / Kerstin Klenke / Julio Mendívil (Hrsg.)
Diggin' Up Music - Musikethnologie Als Baustelle / Ethnomusicology as Building Site
Eine Festschrift anlässlich Raimund Vogels' 65. Geburtstag / A festschrift for Raimund Vogels 65th birthday

2021, 470 S., Universitätsverlag Hildesheim / Georg-Olms-Verlag, ISBN: 978-3-487-15977-5

 

Dieser Band ist eine Festschrift zum 65. Geburtstag von Raimund Vogels, der seit zwanzig Jahren als Professor für Musikethnologie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover tätig ist und seit zehn Jahren als Direktor das Center for World Music an der Stiftung Universität Hildesheim leitet. In dieser Zeit hat er als musikethnologischer ,Baumeister’ und ‚Brückenbauer’ zahlreiche Projekte und Aktivitäten an der Schnittstelle von Forschung, Kulturerhalt und Musikvermittlung durchgeführt. Sein Verständnis von Musikethnologie als einer gesellschaftspolitischen Praxis, die Musik als ein Werkzeug zur kulturellen Vielfalt und gesellschaftlichen Integration betrachtet, hat wichtige Impulse inner- und außerhalb des Faches geliefert und seinen wissenschaftlichen Nachwuchs nachhaltig geprägt. „Diggin’ Up Music – Musikethnologie als Baustelle“ versammelt Beiträge seinen ehemaligen und aktuellen Doktorand*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, in denen die vielfältigen Themen, Ansätze und Perspektiven musikethnologischen Arbeitens zum Ausdruck kommen.

 

This volume is a festschrift to mark the 65th birthday of Raimund Vogels, who has been professor of ethnomusicology at the University of Music, Drama and Media Hanover for twenty years and director of the Center for World Music at the University of Hildesheim Foundation for ten years. During these decades he has, as a ‘foreman’ and ‘bridge builder’, been engaged in numerous projects and activities at the nexus of research, cultural safeguarding and music education in the field of ethnomusicology. His understanding of ethnomusicology as a socio-political practice that regards music as a tool for cultural diversity and social integration has provided important impulses both within and outside the discipline and has had a lasting impact on his academic offspring. Diggin' Up Music – Ethnomusicology as Building Site is a collection of contributions from his former and current doctoral students and research assistants, in which the diverse topics, approaches and perspectives of ethnomusicological work find expression.

 


Studies in Music

Alle folgenden Bände sind in der Reihe Center for World Music - Studies in Music im Georg-Olms Verlag erschienen.

Sie sind über dessen Webshop erwerb- und in der Bibliothek der Universität Hildesheim ausleihbar.

Academia under Attack

Dr. Nepomuk Riva

Academia under Attack – Wissenschaft unter Beschuss
Accounts of the Boko Haram Insurgency at the University of Maiduguri. Berichte über den Boko Haram Aufstand an der Universität zu Maiduguri.

2020, 334 S. als E-Book verfügbar, ISBN: 978-3-487-42281-7

„Unsere Universität hat keinen Tag geschlossen! Wir haben trotz Boko Haram immer weitergemacht.“ Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität zu Maiduguri im Nordosten Nigerias berichten hier, unter welchen Bedingungen sie seit Ausbruch der gewalttätigen Terrors 2009 leben und arbeiten. Da Boko Haram so viel wie „Westliche Bildung ist Sünde“ bedeutet, war die Universität eines der Hauptziele der islamistischen Gruppe. Die Augenzeugenberichte geben sehr persönliche Einblicke in ihre Lebensumstände und Überlebensstrategien. Es zeigt sich die herausragende Bedeutung, die eine Universität in einer politischen Krise einnehmen kann. 

 

Continuity and Change

Christopher Yusufu Mtaku

Continuity and Change
The Significance of the Tsin bza (Xylophone) among the Bura of northeast Nigeria

2020, 196 S., Paperback, ISBN: 978-3-487-15532-6 

This study concerns the Bura tsinza xylophone, an instrument that is closely associated with the Bura peoples' identity. Old musicians emphasized that it was originally an important funeral instrument. Today, however, the instrument has assumed other roles with an entirely different meaning for many in the society. The traditional context of use of the instrument is disappearing, but new contexts have surfaced that keep the instrument a lively art amongst the people. This study explores the oral history of the instrument, its traditional and contemporary contexts of use with an aim to understand why and in what ways the Bura maintain tsinza musical performance despite the gradual disappearance of its traditional context.

 

Forschungsdatenmanagement in der Musikethnologie

Barbara Alge

Forschungsdatenmanagement in der Musikethnologie

2019, 108 S., Paperback, ISBN: 978-3-487-15835-8

Dieses Buch gibt Einblick in die gegenwärtige Praxis von in Deutschland wirkenden MusikethnologInnen im Umgang mit Forschungsdaten. Exkurse führen dabei auch nach Großbritannien und in die USA, vor allem zum Repositorium Ethnographic Video for Instruction and Analysis Digital Archive in Bloomington. Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Studie gehören spezifische fachliche Probleme der Musikethnologie durch ihren Umgang mit ethnographischem Material und außereuropäischen Musikkulturen, die wiederum spezifische Fragen hinsichtlich Urheberrecht und intellektuellem Eigentum mit sich bringen. Das Buch liefert wertvolle Empfehlungen zur Bereitstellung von Forschungsdaten für musikethnologisch Arbeitende aus der Perspektive der Musikethnologie und Informationswissenschaft.

 

Tango auf dem Teppich

Keivan Aghamohseni

Tango auf dem persischen Teppich
Das Medium Schellackplatte im Kontext von Modernisierung und Nationalismus im Iran


2017, 292 S., Paperback, ISBN: 978-3-487-15548-7

Unter der Herrschaft Reza Schah Pahlavi I (1925–1941) fand im Iran ein bedeutender kultureller Umbruch statt. In dieser Zeit etablierte sich die Schellackplatte nicht nur als ein Zeichen für westlichen Lebensstil, sondern sie war auch ein geeignetes Mittel in der Hand des iranischen Regimes, seine Ansichten von Modernität und iranischer Nationalidentität zu propagieren. Mit den Schellackschallplatten erhielten neue musikalische Praxen wie der Tango Einzug ins Land, die auch von Frauen und Angehörigen religiöser Minderheiten praktiziert wurden. Diese Studie stellt die sozialen und musikalischen Bedeutungen der Schellackplatte unter Pahlavis Herrschaft sowie in den 1970ern vor, in denen sich Musiker*innen wieder vermehrt der klassischen iranischen Musik zuwandten.

 

Die exotisierte Stadt

Lisa Gaupp

Die exotisierte Stadt
Kulturpolitik und Musikvermittlung im postmigrantischen Prozess.

2016, 458 S., Paperback. ISBN: 978-3-487-15423-7

Diese Feldstudie analysiert Wechselwirkungen von Kulturpolitik, Musikvermittlung und jugendlichen Identitätskonstruktionen im Spannungsfeld der Komplexität heutiger globalisierter Gesellschaften. Dabei legt sie einen Fokus auf (post-)migrantische und transkulturelle Perspektiven. «Imaginäre Identitätsmythen» als Repräsentationssystem der Interkultur werden analysiert und ihre Zuschreibungsmechanismen, ihr exotisierendes Othering offengelegt. Durch die Feldstudie werden die Perspektiven der Kultur- und Bildungspolitik und der freien Kulturträger mit den Perspektiven der Jugendlichen in Korrelation gebracht und der Politik Empfehlungen geliefert.