Studiengang „musik.welt - Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“: Voneinander lernen

Seit 2011 bildet das Center for World Music der Universität Hildesheim Berufstätige fort, die die Vielfalt der Musikkulturen in ihrem Arbeitsumfeld aufgreifen – in Kitas, Schulen, Stadtteilen und Jugendzentren. Der Studiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ ist bundesweit einzigartig und reagiert auf aktuelle Herausforderungen in der Gesellschaft. Musik kann vermitteln und als internationale Sprache Menschen verbinden.

Bisher haben 80 Personen aus 13 Herkunftsländern im Alter von 20 bis 60 Jahren „musik.welt“ studiert. Unter ihnen sind Musikerinnen, Lehrkräfte, Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Komponisten. Sie lernen von- und miteinander in der Gruppe. Gemeinsam entwickeln sie neue Konzepte und Projekte in der Musikvermittlung.

Viele Studierende haben Abschlüsse im Ausland erworben. Sie haben vielfältige musikalische und berufliche Biografien. Jeder Student erlernt während der zwei Jahre ein weiteres Instrument – eine „musikalische Fremdsprache“ – und erhält Einzelinstrumentalunterricht.

Studieninhalte:

  • Musikethnologie
  • Musikpädagogik
  • Musik und soziale Arbeit
  • Projektmanagement, Selbstreflexion
  • Instrumentaler Einzelunterricht

Am Center for World Music studieren

Der berufsbegleitende Studiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ ist Teil des Förderprogramms der Stiftung Niedersachsen und führt in vier Semestern zu einem Master-Abschluss. Es besteht die Möglichkeit, auf Zertifikat zu studieren. Ein Bachelor-Abschluss oder Ähnliches ist dann nicht erforderlich. 

Der Studiengang wendet sich an alle, die Kompetenzen erlangen möchten, um die integrative Kraft der Musik in der täglichen Arbeit zu nutzen. Die Studentinnen und Studenten entwickeln Musikprojekte vor Ort in ihrem Arbeitsfeld, etwa im Bereich Bildung, Kultur oder Soziales.

Die nächste Runde startet im Wintersemester 2017/18

Vom 1.12.2016 bis 1. Juli 2017 läuft die Bewerbungsphase. Bei Interesse am Studiengang, wenden Sie sich gern mit Ihren Fragen und Anliegen per Email an die Geschäftsstelle. 

Informationen zur Einschreibungen finden Sie unter: www.musikwelt-niedersachsen.de

Text Text Text

Der Text wird in Kürze ergänzt. Diese Website ist in Bearbeitung.

Text Text Text

Der Text wird in Kürze ergänzt. Diese Website ist in Bearbeitung.

Text Text Text

Hier finden Sie in Kürze Informationen zu den Almuni. Der Text wird in Kürze ergänzt. Diese Website ist in Bearbeitung.

Die Studierenden - Studiengruppe 2015-2017 (3. Kohorte)

Der Studiengang wendet sich an alle, die die Vielfalt der Musik für Ihre Arbeit nutzen wollen. Die ehemaligen und aktuell Studierenden, arbeiten in unterschiedlichsten Berufsfeldern und im gesamten Bundesgebiet.
In Kürze können Sie das Netzwerk nutzen und direkt Kontakt aufnehmen. 
Wir aktualisieren diese Seite gerade für Sie!

Studiengruppe 2015-2017
3. Kohorte

  • Christian Pie Antoine Akoa, Detmold
  • Omid Bahadori, Hannover
  • Iduna Bockemühl, Berlin
  • Lydia Böhnisch, Gifhorn
  • Min Chen, Hannover
  • Class-Henning Dörries, Hannover
  • Arne Dreske, Hannover
  • Eike Ernst, Hildesheim
  • Josef Finger, Manching
  • Mizgin Gülmüs, Essen
  • Vahid Hassanzadeh Arallouye Bozorg, Reppenstedt
  • Ayda Iciok, Hannover
  • Hawre Karim Hussein Kafrosh, Bochum
  • Christoph Kaling, Hildesheim
  • Markus Korda, Hildesheim
  • Anja Kucharski, Hildesheim
  • Guiomar Marques-Ranke, Herzogenrath
  • Christoph Matenaers, Berlin
  • Harald Metzler, Weikersheim
  • Omid Niavarani, Nürnberg
  • Abbass Nour, Frankfurt am Main
  • Stephanie Pagitsch, München
  • Ines Präkelt, Teutschenthal
  • Ingo Prein, Ibbenbueren
  • Naranbaatar Purevtori, Hannover
  • Marija Rumma, Hannover
  • Sue Sheehan, Coppenbrügge
  • Edgar Wendt, Hildesheim

Die Studiengruppe 2013 - 2015 (2. Kohorte)

  • Jamila, Al-Yousef, Berlin
  • Steven Bolarinwa, Titz
  • Mehmet Cetik, Giesen
  • Tom Dyba, Göttingen
  • Larysa Erenburg, Hannover
  • Friederike, Frenzel, Dortmund
  • Eve Gubler, Berlin
  • Alexandra Konopleva, Hannover
  • Ann-Kristin Kröger, Lübeck
  • Kioomars Musayyebi, Essen
  • Imke Ortmann, Hannover
  • Regina Ortmann, Braunschweig
  • Ralph Schäfer-Lösch, St-Wedel
  • Hans Schanderl, Berlin
  • Tamara Schmidt, Berlin
  • Ulrike Schulz, Staade
  • Wilhelm Söhne, Frankfurt am Main
  • Jutta Strzalka, Oberhausen
  • Oliver Thiele, Hannover
  • Ruth Wachinger, Berlin
  • Birte Wolter, Hildesheim
  • Hikmet Yildiz, Hannover