musik.welt - kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung

Berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium

Als musikethnologisches Forschungszentrum mit einzigartiger Anknüpfung an eine Universität findet im Center for World Music auch Lehre statt.

Seit 2011 bildet das CWM anwendungsorientiert Berufstätige fort, die die Vielfalt der Musikkulturen in ihrem Arbeitsumfeld aufgreifen – in Kitas, Schulen, Stadtteilen, Jugendzentren und Konzerthäusern. Der berufsbegleitende Studiengang "musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ ist bundesweit einzigartig und reagiert auf aktuelle Herausforderungen in der Gesellschaft. Der Studiengang richtet sich an alle Berufsfelder, die mit dem Medium Musik arbeiten.

Die Heterogenität der Studiengruppe ist Bestandteil des berufsbegleitenden Studienprogramms. Neu in Deutschland angekommene Musiker*innen, die sich für ein Studium interessieren, stellt das Programm INTEGRA (s.u.) Orientierung bereit, um sie auf dem Weg in die Stiftung Universität Hildesheim zu begleiten.

musik.welt - Studierende
Studienabschluss Master of Arts
Regelstudienzeit 4 Semester (zwei Jahre)
Studienform Berufsbegleitendes Studium/ Teilzeit, Beginn im Wintersemester. An vier oder fünf Wochenenden pro Semester finden Lehrveranstaltungen statt, daneben findet Instrumentalunterricht statt. Dem Charakter eines Weiterbildungsstudiengangs entsprechend wird großer Wert auf selbstständiges Studieren und aktives Mitwirken am Lernprozess gelegt.

     

Im Mittelpunkt des Studiengangs musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung stehen folgende Inhalte:

  • Musikethnologie
  • Musikpädagogik
  • Musik und soziale Arbeit
  • Projektmanagement, Selbstreflexion
  • Instrumentaler Einzelunterricht

 

Studierende des M.A. musik.welt an ihren Instrumenten

Das Studienprogramm führt aktuelle Inhalte, Methoden  und  Forschungsergebnisse aus den Fachbereichen Musikethnologie,  Musikpädagogik und Sozialpädagogik in Theorie und Praxis zusammen. Die Studierenden sollen, aufbauend auf ihren in   vorangegangenen Ausbildungen und Berufstätigkeiten erworbenen Qualifikationen und Erfahrungen in die Lage versetzt werden, kulturelle Diversität zu einem Gegenstand der musikalischen Bildung zu machen. Mittels einer engen Verknüpfung von Theorie und Praxis lernen sie, den lokalen Bedarf an transkultureller musikalischer Bildungsarbeit zu ermitteln und diesem entsprechend Vermittlungsangebote zielgruppenorientiert zu erproben. Der Anschluss an bestehende  Netzwerke der Musikvermittlung und transkultureller sozialer Arbeit  gefördert.

 


Module

Modul 1 Musik und Gesellschaft
Modul 2 Musik und Zielgruppe
Modul 3 Musik und Vermittlung
Modul 4 Musik und Management
Modul 5 Musik und Körper
Modul 6 Musik und Praxis
Modul 7 Mastermodul

 


Downloads

musik.welt - Workshop

Der Studiengang wendet sich an alle, die Kompetenzen erlangen möchten, um die integrative Kraft der Musik in der täglichen Arbeit zu nutzen. Die Studierenden entwickeln Musikprojekte vor Ort in ihrem Arbeitsfeld, etwa im Bereich Bildung, Kultur oder Soziales.

Die Studierenden erwerben Handlungsinstrumente zur Planung, Durchführung und Reflexion interkultureller musikalischer  Bildungsarbeit.  Die  Absolvent*innen  werden  in  die  Lage  versetzt, sowohl  Beratungs-,  Mentoren- und Weiterbildungsaufgaben  als  auch  Projektleitungsfunktionen wahrzunehmen.

 

Voraussetzungen

  • Bachelorabschluss an einer Hochschule, die den Bologna-Signarstaaten angehört ODER
  • Gleichwertiger Abschluss einer anderen ausländischen Hochschule (die Gleichwertigkeit wird nach Maßgabe der Bewertungsvorschläge der Zentralstelle für ausländisches    Bildungswesen    beim    Sekretariat    der    Kultusministerkonferenz (http://anabin.kmk.org) festgestellt) UND
  • Mind. eineinhalb Jahre Berufserfahrung in studienrelevanten Aufgabenfeldern

Es besteht die Möglichkeit, auf Zertifikat zu studieren. Ein Bachelorabschluss oder Ähnliches ist dann nicht erforderlich.

Bewerbungsunterlagen

  • Ausgefüllter Bewerbungsantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung
  • Nachweise über absolvierte Studienzeiten
  • Motivationsschreiben
  • Arbeitszeugnis über mind. ein Jahr Berufserfahrung

Frist

31.07.2021 für das Wintersemester 2021/2022

Auswahlverfahren

Aufgrund der Begrenztheit werden die Studienplätze nach einem hochschulinternen Auswahlverfahren vergeben.

Sind alle formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllt, erhalten die Bewerber*innen eine Einladung zur Eignungsprüfung in Hildesheim. In Form von Einzel- und Gruppengesprächen und künstlerischen Präsentationen werden die pädagogischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Eignungen geprüft. Hierfür sind von dem*der Bewerber*in ein instrumental begleitetes oder unbegleitetes Musikstück und ein Vokalstück eigener Wahl vorzubereiten.

Zugelassene Bewerber*innen erhalten schriftlich einen Zulassungsbescheid und müssen fristgerecht und schriftlich die Annahme des Studienplatzes erklären.

Zulassungsordnung


Downloads

 

Die Universität Hildesheim erhebt für die Teilnahme am Weiterbildungsprogramm musik.welt – kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung Studiengebühren.

Gebührenordnung

Außerdem fallen Semesterbeiträge an. Es besteht die Möglichkeit einer Finanzierung durch das Deutschlandstipendium mit Gegenfinanzierung durch die Stiftung Niedersachsen. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Stiftung Niedersachsen in der aktuellen Studiengruppe 22 Stipendiat*innen mit der Gegenfinanzierung der Deutschlandstipendien fördert. Bei Fragen zu Kosten und Finanzierung kann die Studiengangskoordinatorin Morena Piro weiterhelfen.

Downloads