Kurdish Music in Germany

Kurdish Music in Germany: The Role of Music in the Formation of Ethnic Identity in a Multicultural Society

Das Forschungsprojekt „Kurdish Music in Germany: The Role of Music in the Formation of Ethnic Identity in a Multicultural Society“ wird für drei Jahre (2018-21) aus dem Sonderprogramm „Wissenschaft.Niedersachsen.Weltoffen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur gefördert. Das Projekt konzentriert sich auf die Geschichte der kurdischen Musik und Diaspora in Deutschland.

Kurdischen Organisationen zufolge leben 1,5 Millionen Kurd*innen in Deutschland, ein Großteil davon immigriert aus der Türkei. Mit ihnen kam die Musik: Seit Mitte der 1970er Jahre ist kurdische Musik in der Kultur und Gesellschaft der Bundesrepublik verankert. Das zeigen ethnologische Feldforschungen des Jahres 2019, in dessen Rahmen Interviews mit kurdischen Musiker*innen und Musikproduzent*innen in Hamburg, Hannover, Frankfurt, Stuttgart, Freiburg, Berlin, Bremen, Bielefeld, Bochum und Hildesheim geführt wurden. Weitere Feldforschungsaufenthalte in der Türkei sind in Planung.