Appell: Gegen Ausgrenzungen im Zusammenhang mit SARS-COV-19

Donnerstag, 20. Februar 2020 um 14:33 Uhr

Das CWM verurteilt Diskriminierungen, denen ostasiatisch gelesene Menschen im Zusammenhang mit dem Virus SARS-COV-2 ausgesetzt sind, aufs Schärfste.

In den letzten Wochen wurde in verschiedenen lokalen, nationalen und internationalen Medien über die Ausbreitung und Bedrohung durch das neuartige Coronavirus SARS-COV-2 berichtet. In der Folge dieser Berichterstattung kam es europaweit und auch gegenüber Mitarbeitenden und Studierenden am Center for World Music und der Stiftung Universität Hildesheim zu unserem Entsetzen verstärkt zu verbalen und physischen, rassistisch motivierten Übergriffen gegenüber ‚ost‘- und ‚südostasiatisch‘ gelesenen Menschen. Weiterhin erfuhren wir von psychischem Druck auf Menschen, die demnächst in die Region Ostasien reisen oder vor Kurzem von dort zurückkehrten.

Das Center for World Music verurteilt Diskriminierungen und Vorurteile, die sich auf Herkunft, Staatsangehörigkeit oder auch Reisen von Menschen beziehen, aufs Schärfste. Wir erklären uns solidarisch mit unseren Kolleg*innen und Studierenden.

Diffamierungen auf Basis einer Kombination aus zugeschriebenem Krankheitsrisiko und Herkunft sind nicht nur rassistisch und fremdenfeindlich, sondern entbehren auch in hohem Maße einer Faktenbasis. Weiterhin sind Mobbing, psychischer Druck und das Erzeugen faktenfreier Bedrohungsszenarien auch gegenüber Asienreisenden kontraproduktiv. Menschen, die aus Ostasien stammen, dort Verwandtschaft oder Angehörige haben oder dorthin reisen oder kürzlich gereist sind, stehen, genau wie viele andere Menschen, ohnehin unter erhöhtem psychischen Druck durch die Unsicherheiten bezüglich des Komplexes um die Infektion mit SARS-COV-2. Beschimpfungen, Kontaktabbrüche und weitere diskriminierende Verhaltensweisen sind weitere Belastungen.

Die aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Virus in Europa sind ernst zu nehmen. Das Robert-Koch-Institut aktualisiert laufend seine Risikobewertung für die Bevölkerung in Europa und Deutschland auf ihren Webseiten: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html 



Die Stiftung Universität Hildesheim informiert hier über die Allgemeinverfügung des Landreises Hildesheim, Hinweise für Beschäftigte der Universität sowie Maßnahmen zur Planung und Durchführung von Veranstaltungen: https://www.uni-hildesheim.de/neuigkeiten/coronavirus-informationen-und-wichtige-hinweise/

Wir appellieren an alle, sich mit den Betroffenen solidarisch zu zeigen, Panikmache zu vermeiden und sich gegen Diskriminierung und Ausgrenzung zu stellen.