Sammlung des Schulmuseums

Die Stiftung Schulmuseum verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Realien, Archivalien, Schulbüchern, Wandkarten, Fotografien und Filmen zur Geschichte des Schulwesens im deutschsprachigen Raum vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Realien: Filmprojektoren, Modelle, Globen ...

In dieser Sammlung befinden sich bekannte und längst vergessene Hilfsmittel aus den Unterrichts- und Vorbereitungsräumen der Lehrer*innen.

Archivalien: Schönschreibhefte, Zeichenmappen, Klassenbücher ...

Zum handschriftlichen Bestand zählen zahlreiche Lehr- und Lernmaterialien von Lehrer*innen und Schüler*innen vom 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Zudem sammeln wir handschriftliche Schulchroniken bis zum Jahr 1970.

Schulbücher: Fibeln, Mathebücher, Atlanten ...

Das Schulmuseum verfügt über eine bisher noch nicht erschlossene Schulbuchbibliothek mit ca. 37.000 Bänden. Sie bilden einen Querschnitt aus allen  Unterrichtsfächern mit einem zeitlichen Schwerpunkt vom Ende des 18. Jahrnunderts bis zum Jahr 1949.

Wandkarten: Korbblütler, Der Harz, Europa im Reformationszeitalter ...

Mit 2.000 Wandkarten aus dem 19. und 20. Jahrhundert zu erdkundlichen, naturwissenschaftlichen, historisch-politischen und religionsunterrichtlichen Fächern bewahrt das Hildesheimer Schulmuseum eine der größeren Sammlungen dieser Art in Deutschland auf.

Fotografien und Filme: Unterrichtsräume, Klassenfotos, Einschulungen ...

In dieser Sammlung mit zahlreichen Raritäten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts befinden sich nicht nur die beliebten Fotos mit Schultüte und Zahnlücke, sondern auch Lehr- unud Lernbildträger für den Unterricht.