Gundula Gnade

„Vor Schreck wusste ich keine Antwort.“

Gundula Gnade, geboren 1949, 1968 Abitur an der Erweiterten Oberschule (EOS), 1968 - 1972 Studium der Fächer Chemie/ Biologie auf Lehramt (Che: EOS, Bio: POS) in Greifswald, Lehrerin, verheiratet, zwei Kinder.

Mein Aufnahmegespräch an der Uni Greifswald fand am Ende der 11. Klasse statt. Ich wollte Chemie und Biologie auf Lehramt studieren. Doch in den Fragen ging es vor allem um meine Familie. Mein Vater war privat, wir hatten eine Bäckerei. Einer der Prüfer fragte mich: „Schmecken Ihnen eigentlich die Brötchen Ihres Vaters besser als die aus dem Konsum?“  Vor Schreck wusste ich keine Antwort. Es war vorbei, mein Kopf war leer. Zurück an der Schule, bekam ich meine Ablehnung.

Nach dem Abi meldete sich eine ehemalige Klassenkameradin bei mir, die in Greifswald angenommen worden war. Ein Studienplatz war frei, ganz unverhofft, in meiner Fachrichtung Chemie/ Biologie. Eine Studentin aus Dresden war in Greifswald angekommen, hatte sich umgesehen und war sofort wieder zurückgefahren. Ich schrieb an die Uni, wurde noch einmal eingeladen und diesmal wurden nur Fachfragen gestellt. Ich wurde angenommen, sechs Wochen nach Studienbeginn. Da in diesen sechs Wochen nur Zivilverteidigung und Kartoffelsammeln anstand, konnte ich mit dem Studium wie alle anderen beginnen.