Hochschuldidaktische Handreichungen

Im Rahmen des Projektes werden Anregungen zur kasuistischen Arbeit mit Videographien in Lehrveranstaltungen, in Form von hochschuldidaktischen Handreichungen, entwickelt und erprobt. Diese Handreichungen zeigen unterschiedliche methodische Vorgehensweisen auf, wie Unterrichtssequenzen in Lehrveranstaltungen eingesetzt werden können. Hierbei wird das Augenmerk hauptsächlich auf inklusive Settings gerichtet, indem Fragen des Umgangs mit Heterogenität und der Inklusion, sowie zur multiprofessionellen Zusammenarbeit bearbeitet werden.

In den Handreichungen wird hierzu zunächst eine thematische Einführung und Klärung der Zielsetzung vorgenommen, auf die eine Vorstellung der ausgewählten Videosequenz (des „Videofalls“) folgt. Im Anschluss daran werden Analysepotenziale präsentiert und konkrete Vorschläge für die Umsetzung in Seminarsitzungen in der Lehrer_innenbildung dargelegt. Zudem werden im Anhang Transkriptauszüge und Arbeitsblätter als Kopiervorlage zur Verfügung gestellt. Die Dokumente sind dabei so gestaltet, dass je nach Bedarf nur Teile der Handreichung gelesen werden können, beispielsweise nur die Vorschläge für den Ablauf in einer Seminarsitzung oder die methodische Herangehensweise. Über eine Registrierung im Fallarchiv HILDEonline können die Videosequenzen von Dozierenden und Studierenden über den Streaming Server abgerufen und Begleitmaterialien zur Unterrichtsstunde (Transkripte, Stundeninformationen, Schüler_inneninformationen, Unterrichtsmaterialien) heruntergeladen werden.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Handreichungen:

Handreichungen
  • Antinomische Strukturen im Lehrer*innenhandeln. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Gianna Wilm. Hildesheim 2017
  • Der heimliche Lehrplan – oder: welche Anforderung stellt Unterricht an Schüler*innen? Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autor: Andre Beck. Hildesheim 2017
  • Differenziert Beobachten: Grundlage für Wissenschaft und pädagogische Praxis. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autor: Jonas Ringler. Hildesheim 2018
  • Erziehung als Aufgabe von Lehrer*innen. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autor: Jonas Ringler. Hildesheim 2017
  • (Re)Produktion von Differenz zwischen Schüler*innen im (inklusiven) Unterricht. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Julia Steinwand. Hildesheim 2018
  • Sicherungsphasen im Unterricht. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Dr. Anne Niermann. Hildesheim 2018
  • Teacher – Lerner – Interaction in the EFL Classroom (Corrective Feedback). Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autor*innen: Lisa Bode & Katharina Vilbrandt; überarbeitet von Hjalma Coors & Kim Gerhardy. Hildesheim 2018
  • Teacher – Learner – Interaction in the EFL Classroom (Task-Based Language Teaching). Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autor*innen: Lisa Bode, Katharina Vilbrandt, Hjalmar Coors & Kim Gerhardy. Hildesheim 2018
  • "was möchtest du noch erzählen?" - Gesprächsführung im Unterricht. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Sarah Böse. Hildesheim 2021
  • Zur Herstellung von Differenz(en) in der Unterrichtspraxis. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Gianna Wilm. Hildesheim 2017
  • Zuständigkeitsklärungen Multiprofessioneller Akteure im gemeinsamen Unterricht. Anregung zur kasuistischen Arbeit mit Videosequenzen in Lehrveranstaltungen. Autorin: Cara Meyer-Jain. Hildesheim 2021

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne die von Ihnen gewünschte(n) Handreichung(en) zu. Bitte kontaktieren Sie bei Interesse unsere Mitarbeiter_innen des Fallarchivs HILDE über hilde(at)uni-hildesheim.de.