Regionalnetz Hildesheim

Runderlass des Niedersächsischen Kultusministeriums (MK) zu GHR 300 finden Sie unter folgendem Link im Abschnitt Dokumente und Formulare der Lehrerausbildung" zum Download:

RdErl. d. MK GHR 300

Struktur des Regionalnetzes

Bereits am 13. Mai 2013 konstituierte sich an der Universität Hildesheim unter Vorsitz des Vizepräsidenten für Lehre und Studium das Regionalnetz Hildesheim. Zunächst aus Vertretern der Universität sowie den beteiligten Studienseminaren bestehend, nahm das Regionalnetz Hildesheim seine Arbeit auf. Ziel war, bereits in der Vorbereitung von GHR 300 die beteiligten Akteure in den Austausch über die geplante Verzahnung der wissenschafts- und berufsfeldbezogenen Ausbildungselemente zu bringen.

Das Regionalnetz Hildesheim setzt sich wie folgt zusammmen.

Studienseminare Niedersachsen

Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB)

Je einer/einem Vertreter_in aus den Studienseminaren:

  • Hildesheim

  • Hannover I und II,

  • Wunstorf,

  • Goslar,

  • Hameln und

  • Göttingen

Mindestens eine Vertreterin oder ein Vertreterin der Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB).

Schulen in Niedersachsen

Universität Hildesheim

Beratende Funktion (Vorschlag durch NLSchB): 2 Schulleiter_innen (jeweils aus Primar- und Sekundarstufe)

Für die Universität Hildesheim nehmen auf Vorschlag der Fächerübergreifenden Studienkommission Lehramt (FaStuL) Vertreter aller Statusgruppen teil:

  • vier Professor_Innen der FaStuL,

  • zwei wissenschaftliche Mitarbeiter_innen sowie

  • zwei Studierende.

Vorsitz

Geschäftsführung

Den Vorsitz des Gremiums übernimmt der Vizepräsident für Lehre und Studium.

Die Geschäftsführung des Regionalnetzes obliegt der Leiterin der Koordinierungsstelle Lehramt.