Aktuelle Regelungen zur Praxisphase & Praxisblock 2020 und 2021

Achtung: Bitte halten Sie die für das Praktikum vorgesehene Zeit auf jeden Fall frei - für das Praktikum bzw. Ersatzleistungen! Andere Kurse sollten in dieser Zeit nicht belegt werden.


Aktuelle Meldungen

10. September 2020

Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat in einem Anschreiben Informationen zum Schulstart 2020/2021 veröffentlicht. Alle Basisinformationen und Ministerbriefe finden Sie unter folgendem Link auf den Webseiten des Niedersächsischen Kultusministeriums:

Gute Bildung in einer sicheren Schule: Schutzmaßnahmen und Kompensation coronabedingter Lernrückstände

9. September 2020

Zum Schuljahr 2020/2021 gelten besondere Regelungen zur Hygiene. Das Niedersächsische Kultusministerium hat die Neufassung des „Rahmen-Hygieneplan Corona Schule“ veröffentlicht. Schwerpunkt in der neuen Version ist die Regelung für den eingeschränkten Regelbetrieb (Szenario A) an allen niedersächsischen Schulen.

Links

Neuregelungen "Rahmen-Hygieneplan Corona Schule“ | Pressemitteilung MK
Niedersächsischer Rahme-Hygieneplan Corona Schule | Rahmen-Hygieneplan
Schule in Corona-Zeiten 2.0 | Leitfaden des Niedersächsischen Kultusministeriums für Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

28. Mai 2020

Am 20. Mai hat sich erneut dieTaskforce des Verbundes getroffen und eine landesweit für das Langzeitpraktikum GHR 300 gültige Entscheidung gefällt, die wir Ihnen in aller Kürze bereits mitgeteilt haben: Es wird im laufenden Praktikum bei Ersatzleistungen bleiben,ein Präsenzpraktikum und damit eine Rückkehr an die Schulen scheidet im Rahmendes Praktikums für unsere Studierenden aus.

In der letzten Sitzung von FaStuLund SkoLa am 13. Mai 2020 wurden aus Anlass eines Briefes von ASTA-Vertreterinnen und zahlreichen weiteren Anfragen verschiedene Punkte angesprochenund diskutiert, darüber möchten wir Sie hier informieren und um Kenntnisnahme bitten:

Information

Der CeLeB-Vorstand und die Koordinierungsstelle Lehramt sind (tatsächlich rund um die Uhr) bemüht, Informationen sofort weiterzugeben, sobald sie uns verlässlich vorliegen. Das ist mit der Entscheidung, die nun bezüglich des Masterpraktikums gefallen ist, erfolgt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch in Zukunft das einheitliche niedersachsenweite Vorgehen abwarten. Viele von Ihnen haben sich Planungssicherheit gewünscht, diese liegt jetzt vor und manch eine_r wird nicht zufrieden sein, denn uns haben Stimmen von Studierenden erreicht, die sich eine Rückkehr an die Schulen wünschen. Im Rahmen des GHR-Praktikums ist dies jedoch für diesen Durchgang ausgeschlossen. Darüber informieren wir auch die Schulen. Das Praktikum ist keinesfalls „vorbei“, es findet nur eben nicht in Präsenz statt, sondern über Ersatzleistungen.

Ersatzleistungen und ihre Vergleichbarkeit

  • In der FaStuL/Skola am 22. April 2020 haben die Gremienmitglieder sich auf einen Katalog möglicher Ersatzleistungenfür die Praxisphase geeinigt, der dann am 27. April 2020 an alle Lehramtsfächer ging(s. Anhang). Wir haben uns am 13. Mai 2020 erneut in der FaStuL/Skola dazu ausgetauscht.
    Dass Studierende sich Vergleichbarkeit wünschen, ist selbstverständlich, aber eine vollständige Vergleichbarkeit ist schwer erreichbar, sobald es an einer Universität parallele Veranstaltungen zu einem Modul gibt. Wir haben die Lehrenden deshalb auf den Zeitumfang (LP) hingewiesen (hier sind einige Zahlen durcheinandergekommen in den verschiedenen Dokumenten, Briefen usw., s. daher Modelrechnung am Ende dieser E-Mail).

    Liebe Lehrende: Diese Stundenangabe- 90h- ist nur eine grobe Richtlinie zwecks Vergleichbarkeitder Leistungen, für uns steht hier Qualität eindeutig vor Quantität.
    Liebe Studierende: Wenn Sie sehen, dass dies in einem Fall nicht zu passen scheint:Sprechen Sie bitte direkt mit dem/der Lehrenden! Wenn diese Gespräche nicht zueiner Klärung führen, wenden Sie sich auch gern an die Koordinierungsstelle.

    Bei der Auswahl der Ersatzleistungen aus dem Katalog möchten (können es auch gar nicht!) wir den Fächern bzw. Studierenden nichts vorschreiben, zu verschieden sind die Fachkulturen, zu unterschiedlich sind aber vor allem die Möglichkeiten der Studierenden, sich im Moment am Homeschooling oder der derzeitigen Teilpräsenz (Studierende von zu Hause aus!) unterstützend zu beteiligen. Manche Fächerwerden bis zum Schuljahresende nicht unterrichtet (Sport, Informatik), manche Mentor_innen verzichten (aus verschiedenen, z.T. durchaus nachvollziehbaren Gründen) auf studentische Unterstützung, andere hätten gern Ihre Hilfe. In einigen Fällen ist Unterstützung über Ersatzleistungen möglich, in anderen nicht erwünscht (Danke an alle Studierenden, die unseren Mini-Fragebogen ausgefüllt haben!) Hier können wir wiederumnicht allen dieselben Bedingungen bieten, da die Gestaltung des derzeitigenschulischen Notbetriebs durch die Schulen geregelt wird.

    Liebe Lehrende: Für eine größereTransparenz wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns die Vorgaben für Ersatzleistungen in Ihrem Faches schicken könnten. Danke! (Die ersten Fächer haben bereitsreagiert). Für alle Fälle haben wir aber eine Seite eingerichtet, auf der Sie ein paar Projekte finden, wie Lehrende undLernende sich unterstützen und vernetzen können:
    Corona vernetzt: Studierende helfen

Verfügbarkeit von Materialien und Literatur

  • Hier hat sich die Lage durch die Öffnung der Ausleihe der UB deutlich entspannt, denn die E-Ressourcen waren für unsere Belange oft nicht recht weiterführend. An den Kopier- und Scanbeschränkungen für Veranstaltungen wird sich trotz bundesweiter Anfrage leider schwer etwas ändern. Hier müssen wir insbesondere für Haus- und Abschlussarbeiten neue Wege finden, zudem auch empirische Untersuchungen an Schulen mehr oder weniger wegfallen. Eine Herausforderung für uns alle. Es ist eine harte Zeit! Aber an vielen Stellen hat sie inzwischen auch schon unerwartete kreative Ideen hervorgebracht.

Studierende mit coronabedingter Mehrbelastung

  • Abgabefristen: Wir alle müssen lernen, mit derderzeitigen Situation umzugehen. D.h. zum Beispiel Dinge so zu regeln, dass sie so wenig wie möglich zu Lasten insbesondere derer gehen, die durch coronabedingte Betreuungsarbeit erheblich mehr belastet sind als früher. Dieses Thema betrifft Studierende, Mitarbeiter_innen, Angestellte und Professor_innen der Universität gerade sehr; es wird auch noch andauern. Darum wurde es im Senat am 29. April 2020 ausführlich beraten, wird an verschiedenen Stellen weiter bearbeitet und ist auf der Agenda der Hochschulleitung.
  • Speziell zum Praktikum (Ersatzleistungen) im Lehramt wurde in der letzten FaStuL/Skola-Sitzung deshalb folgendes besprochen: Auf die besonderen Belange von Studierenden mit Kind oder in die Pflege Angehöriger eingebundener Personen sei Rücksicht zu nehmen. FaStuL und SkoLa haben einstimmig darüber befunden, die Fächer zu bitten, wenn möglich die Fristen bei übergreifenden Studienleistungen und bei Prüfungsleistungen bis Ende September zu verlängern.

    Liebe Studierende: Sprechen Sie bitte die Lehrenden direkt an, viele kennen die Bedingungen aus eigener Erfahrung und sind offen für Einzelfalllösungen. Sollte es jedoch unumgänglich sein, so kann eine Verlängerung des Studiums aus Gründen, die Sie selbst nicht zu verantworten hatten (NHG § 14 (2)) beantragt werden.
    Liebe Lehrende: Generell bieten hier asynchrone Lehrformate eine Entlastung. Da wir die „E-Mail an alle“ nicht überstrapazieren dürfen, bitten wir Sie, sich bei Fragen auch die FAQ auf den Seiten des CeLeB, der Corona-Seite der Universität und der E-learing 2020-Gruppe anzusehen. Dort finden Sie dann auch die entsprechenden Ansprechpartner_innen.

25. Mai 2020

Die Taskforce des niedersächsischen Verbunds für Lehrerbildung hat in Ihrer Sitzung am 20. Mai 2020 beschlossen, dass es in Bezug auf den Praxisblock 2020 weiterhin bei Ersatzleistungen bleibt! Eine Rückkehr in die Schulen ist für Ihren Durchgang pandemiebedingt leider ausgeschlossen.

Corona Vernetzt: Studierende helfen

Hilfe beim Homelearning/ Homeschooling – Es gibt inzwischen zahlreiche Initiativen mit Vorschlägen und konkreten Idee, wie und wo Studierende und Lehrende an Universitäten mit Schüler_innen oder Lehrenden an Schulen zusammen Materialien sowie ortsunabhängige (digitale) Lehr-Lern-Szenarien entwickeln und durchführen sowie Schüler_innen online Unterstützung beim Lernen anbieten.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link auf unserer Seite: Corona Vernetzt: Studierende helfen

5. Mai 2020

Die Beschlüsse hinsichtlich der Ersatzleistungen und der Unterstützung der Lehrenden beim Homeschooling beinhalten folgendes:

  1. Innerhalb des bereits vorgegebenen Rahmens der Ersatzleistungen liegt die genaue Ausgestaltung bei den Fächern.
  2. Die Studierenden können die Schulen sowohl freiwillig beim Homeschooling unterstützen als auch als Ersatzleistung, sofern das jeweilige Fach eine solche Ersatzleistung anbietet.
  3. Da sich nicht alle Schulen eine Unterstützung durch die Studierenden wünschen bzw. manche Studierenden aus gesundheitlichen oder organisatorischen Gründen zu Hause bleiben müssen, sollten die Fächer AUF JEDEN FALL eine gleichwertige Ersatzleistung anbieten.

30. April 2020

Liebe Studierende, sofern noch nicht geschehen, bitten wir Sie um folgendes:

- Treten Sie unbedingt in Kontakt mit Ihren Mentor_innen. Evtl. sind Sie durch Ihre Seminarleitungen bereits informiert worden, von uns heute noch einmal als Hinweis: Die Betreuungssituation als solche bleibt bestehen, ihr_e Mentor_in ist weiterhin Ihr_e Ansprechpartner_in! Sie sollen nicht (!) vor Ort an der Schule sein, sofern es Ihr Praktikum betrifft. Allerdings ist eine Unterstützung bei Homelearning - Angeboten etc. mehr als erwünscht, näheres dazu erfahren Sie bei Ihren Lehrenden im Fach.
- Wir als koord. Part in diesem Praktikum möchten aber sehr gern wissen, wie Sie in Kontakt mit Ihren Mentor_innen getreten sind. Deshalb bitten wir Sie den Fragebogen unter folgendem Link auszufüllen:

Fragebogen: Kontakt Praktikumsschulen GHR 300 (Corona)

22. April 2020

Präsenz in der Schule & Ersatzleistungen

Liebe Studierende, liebe Lehrende,
auch wenn die Öffnung der Schulen schrittweise ab dem 04. Mai 2020 angegangen wird, bedeutet das dennoch: Studierende gehen vorerst nicht zur Schule!

Am 20. Mai wird sich der Verbund zur Lehrerbildung in einer Task-Force zusammensetzen und darüber beraten. Vorher wird es kein Präsenzschulpraktikum im Rahmen von GHR 300 geben! Stattdessen Ersatzleistungen! Dies ist landesweit festgelegt.

Die gestrige Sitzung der FaStuL hat für Hildesheim zudem ergeben:

  • dass die Mitglieder der FaSTuL/Skola für eine Aussetzung der Unterrichtsbesuche durch die Lehrenden und LiPs für diese Kohorte plädieren (auch darüber entscheidet die Task-Force, es ist aber wahrscheinlich.)
  • Es erfolgt eine Umsetzung der Praktikumsaufgaben durch Ersatzleistungen.
  • Somit sind derzeit auch keine Forschungsaufträge, die die Präsenz der Studierenden an den Schulen z.B. im Unterricht voraussetzen, an Schulen über die Projektbänder möglich.

15. April 2020

Präsenz in der Schule im Praxisblock 2020

Es ist aufgrund der aktuellen Situation weiterhin keine Präsenz von Studierenden an Praktikumsschulen vorgesehen. Stattdessen werden Ersatzleistungen im Fach abgelegt. Diese Information gilt bis auf weiteres. Studierende werden nicht in die Notbetreuung einbezogen.

15. April 2020

Aktuelle Informationen der Niedersächsischen Landesregierung

"Vorsichtiger Einstieg in den Ausstieg – aber keine Rückkehr zur Normalität!"

02. April 2020

Erste Informationen zum weiteren Ablauf

Liebe Studierende, sicher warten Sie auf weitere Informationen zum Fortgang des Praktikums. Der niedersächsische Verbund für Lehrerbildung hat eine landesweite Taskforce eingerichtet und somit können wir Ihnen heute folgendes sagen: Es geht in jedem Fall weiter und es sollen Ihnen keine Nachteile entstehen!

Das bedeutet: Das Praktikum kann im Sommersemester abgeschlossen werden. Da über den Termin des Schulstarts die Landesregierung entscheidet, werden derzeit landes- und uniweit Ersatzleistungen für das Praktikum geplant. Wie diese aussehen werden, erfahren Sie voraussichtlich nach Ostern. Wir bitten hier noch um ein wenig Geduld, denn es handelt sich um eine so nie dagewesene Situation für alle. Bitte passen Sie auf sich auf, bitte bleiben Sie gesund! Wir informieren Sie, soweit wir weiteres wissen. Dies betrifft auch das Projektband. Auch hier können wir erst nach Ostern weitere Informationen bereitstellen.

Prof`´in Dr. Barbara Schmidt-Thieme, Dr. Dörthe Buchhester und das Team der Koordinierungsstelle im CeLeB

Allgemeine Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auf der offiziellen Seite der Universität Hildesheim unter folgendem Link: Coronavirus: Informationen und wichtige Hinweise