Christina Priert

Orientierungen von Jugendlichen im Bereich Nachhaltigkeit: Wirksamkeit des systematischen Einsatzes von Reflexionsphasen im naturwissenschaftlichen Unterricht

Bei dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden im schulischen Kontext zentrale Zukunftsprobleme wie der Klimawandel oder die Ressourcennutzung in den Fokus genommen, damit unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer, sozialer und kultureller Aspekte eine kritische Auseinandersetzung sowie eine intra- und intergenerationell gerechte Entscheidungsfindung stattfinden soll. Hierbei wird von einem erweiterten Verständnis des bestehenden Konzepts von Bewertungskompetenz, bei dem auch intuitive und habituelle Entscheidungsprozesse herangezogen werden, ausgegangen. In einer Feldstudie soll in konkreten nachhaltigkeitsrelevanten Kontexten die Wirksamkeit einer Reflexion von Entscheidungen unter Berücksichtigung intuitiver Anteile und vorhandener Orientierungen der Schülerinnen und Schülern erforscht werden.