Promotion

Das Konzept zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Schul-, Unterrichts- und Professionsforschung gliedert sich nach verschiedenen Phasen der Promotion und umfasst die Phase 0, von der ersten wissenschaftlichen Orientierung während des Studiums, bis hin zur PostDoc-Phase. Ferner finden phasenübergreifende Angebote Berücksichtigung.

Phasen der Promotion

Phase 0: Phase des Studiums, insbesondere des Masterstudiums

Viele Lehramtsstudierende beginnen und vollenden ihr Studium mit dem festen Ziel, Lehrerin bzw. Lehrer zu werden. Die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation wird weniger wahrgenommen. Eine Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses muss daher schon früh mit einem systematischen Angebot im Studium ansetzen und attraktive Alternativen zur Schullaufbahn aufzeigen.

Im Fokus der Phase 0 stehen somit die Sensibilisierung für Forschung sowie das Wecken von Interesse an forschungsbezogenen Themen. Zudem müssen in dieser Phase Studierenden wissenschaftliche Karrieremöglichkeiten aufgezeigt werden und der Wert einer Promotion für die berufliche Laufbahn verdeutlicht werden.

Hierfür finden Veranstaltungen u.a. zu folgenden Themen statt:

Weitere Aktivitäten sind derzeit in Planung:

  • Summerschool nach der Praxisphase
  • Einblick in wissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Finanzierung eines Promotionsvorhabens

Phase 1: Anfangsphase der Promotion

Nachdem der Entschluss für eine Promotion gefasst wurde, gilt es, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben, die in der Anfangsphase der Promotion von Relevanz sind.

Ziel der Phase 1 ist es daher, der Promovendin bzw. dem Promovenden Unterstützungsmöglichkeiten zur Entwicklung und Ausarbeitung der Forschungsidee bereitzustellen. Eine intensive Auseinandersetzung mit theoretischen Bezügen des Forschungsthemas kommt insbesondere in dieser Phase eine wesentliche Bedeutung zu. Zudem bedarf es erster Einblicke in methodologische und methodische Fragen sowie der Fähigkeit zum Selbstmanagement. Ferner rückt in dieser Phase die Bewusstmachung, welche Ziele durch eine Promotion erreicht werden sollen und welche beruflichen Möglichkeiten sich durch diese eröffnen, in den Fokus.

Hierfür finden Veranstaltungen u.a. zu folgenden Themen statt:

Weitere Aktivitäten sind derzeit in Planung:

  • „Starting your PhD“
  • Doktorandinnen- und Doktorandenstammtisch
  • Projektmanagement für Doktorandinnen und Doktoranden
  • Workshops zu methodologischen Grundfragen sowie Überblick über Erhebungsmethoden
  • Datenschutz

Phase 2: Erarbeitungsphase der Promotion

Für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ist es zentral, sich fachlich, methodisch und didaktisch weiterzubilden und dabei u.a. Strukturierungsfähigkeiten, Präsentationskompetenzen wie auch kommunikative Kompetenzen zu erwerben. Hierfür werden eine Reihe von Qualifizierungsmöglichkeiten, die auf die Bedürfnisse von Promovierende abgestimmt sind, angeboten. Die Angebote umfassen sowohl qualitative und quantitative Forschungsmethoden als auch wissenschaftliche Kernkompetenzen. Zudem steht die Vorstellung und Diskussion erster eigener wissenschaftlicher Ergebnisse bspw. im Rahmen von Tagungen im Fokus.

Hierfür finden Veranstaltungen u.a. zu folgenden Themen statt:

Weitere Aktivitäten sind derzeit in Planung:

  • Vorbereitung bzw. Aufbereitung von Präsentationen (u.a. Poster, Vortrag, Abstracts, Papers etc.)
  • Sicheres Auftreten und Vortragen/Präsentieren
  • Netzwerken auf Konferenzen
  • Forschungsdatenmanagement
  • Zeitmanagement und Selbstorganisation
  • Spezifische Methodenworkshops bspw. im Rahmen einer Summer-/Winterschool

Phase 3: Endphase der Promotion

Die Dissertation stellt den Abschluss der Promotion dar. Dabei muss die Doktorandin bzw. der Doktorand seine wichtigsten Forschungsergebnisse der letzten Jahre in einer Dissertationsschrift zusammenfassen.

Die 3. Phase der Promotion zielt somit auf die Beendigung der Schreibphase sowie die Vorbereitung auf die Disputation und der sich daran anschließenden Publikation der Dissertationsschrift.

Hierfür finden Veranstaltungen u.a. zu folgenden Themen statt:

Weitere Aktivitäten sind derzeit in Planung:

  • „Fertig werden“ – Abschluss der Doktorarbeit
  • Disputationstraining
  • Publikationsstrategien
  • Strategische Karriereplanung

PostDoc-Phase

Als Postdoktorandin bzw. Postdoktorand vertieft man nach der Promotion sein Fachgebiet und sammelt wichtige Erfahrungen auf dem Weg zur Professur.

Hierfür sind Veranstaltungen u.a. zu folgenden Themen geplant:

  • Wege in die Wissenschaft – Wege in die Forschung
  • Habilitand_innenkolleg/Forum/Netzwerk
  • Publikationen/Vorträge
  • Einwerben von Drittmitteln

 



Phasenübergreifende Angebote

Die phasenübergreifenden Angebote durchziehen alle Phasen der Promotion und bieten somit für jeden Abschnitt der Promotion unterschiedliche Anknüpfungspunkte.