SFX-Infoseite der Universitätsbibliothek Hildesheim

Worin besteht der Nutzen des SFX-Linkservice?

Bei der Literatursuche in einer externen Fachdatenbank werden häufig nur die bibliographischen Angaben zu den gefundenen Treffern geliefert. Für den Nutzer ist jedoch nicht nur der Literaturnachweis als solcher, sondern auch die Information über die Verfügbarkeit der ermittelten Fachliteratur (i.d.R. Zeitschriftenaufsätze oder Monographien) von großem Interesse, um z.B. feststellen zu können, ob bestimmte Bücher oder Zeitschriftenartikel in der eigenen Bibliothek gedruckt oder elektronisch zur Verfügung stehen.

Bisher war hierzu eine mit Mehraufwand verbundene Anschlussrecherche im lokalen Onlinekatalog oder anderen Nachweisinstrumenten erforderlich.  

Der SFX-Linkservice bietet genau an dieser Stelle eine erhebliche Arbeitserleichterung bei der "Lokalisierung" der gefundenen Literatur, weil bereits  bei der Trefferanzeige in der für die Recherche benutzten Datenbank mit geringem Aufwand überprüft werden kann, ob die betreffenden Materialien in der eigenen Bibliothek verfügbar sind. Ist dies nicht der Fall, werden weitere Optionen (z.B. Fernleihe) angeboten.
Sie müssen die Datenbank also nicht mehr verlassen, um parallel nach einem Standortnachweis für die gefundenen Literaturangaben zu suchen.

Steht SFX in allen Datenbanken zur Verfügung?

Für die Einbindung des SFX-Service muss eine Datenbank bestimmte technische Standards unterstützen. Dies ist nicht immer Fall. Man kann jedoch davon ausgehen, dass bei den meisten führenden Datenbankanbietern die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind und eine Nutzung von SFX möglich ist.

Für folgende von uns lizenzierte Datenbanken steht der SFX-Linkservice zur Verfügung:

(Hinweis zu "FIS Bildung": Diese Datenbank ist mittlerweile nicht mehr lizenzpflichtig und im Internet frei zugänglich. Der SFX-Linkservice steht aber nur dann zur Verfügung, wenn der Zugriff auf die Datenbank vom Campusnetz der Uni Hildesheim aus erfolgt!)

In einer Datenbank selber ist der aktivierte SFX-Service am "SFX-Button" erkennbar. Die Platzierung des Buttons ist von den Vorgaben des Datenbankanbieters abhängig und kann variieren. Sie finden ihn entweder bereits in der erzeugten Trefferliste oder aber erst bei der Vollanzeige eines einzelnen Suchergebnisses.
Das Erscheinungsbild des anklickbaren Buttons kann unterschiedlich sein, weil manche Datenbankanbieter nur standardisierte Buttons akzeptieren, andere hingegen auch eigens erstellte zulassen bzw. nur einen Link in Textform ermöglichen.
Beispiele:  
         

Welche Optionen werden über das SFX-Menü angeboten?

Wenn Sie in einer SFX-fähigen Datenbank (z.B. der "Bibliography of Linguistic Literature Database") recherchiert und bei der Trefferanzeige den SFX-Button angeklickt haben, öffnet sich in einem kleineren Extra-Fenster das SFX-Menü mit den jeweils zur Verfügung stehenden Optionen.

Mit oberster Priorität prüft SFX immer zuerst, ob für die jeweilige Quellenangabe ein elektronischer Volltext (Aufsatz oder Monographie) verfügbar ist. Ist dies der Fall, wird ein entsprechender Link generiert, der Sie meistens direkt zum Volltext führt, gelegentlich aber auch nur zum Inhaltsverzeichnis oder zur Homepage der Zeitschrift oder einer anderen übergeordneten Instanz. Der Grund hierfür kann sein, dass SFX nicht immer genügend Informationen zur Verfügung hat, um den vollständigen Link zu einem Einzeldokument zu erzeugen oder dass der betreffende Content-Anbieter eine solche Möglichkeit nicht vorgesehen hat.

Beachten Sie bitte auch, dass die SFX-Funktionen und der Zugriff auf lizenzierte Inhalte nur für Rechner innerhalb des Campusnetzes der Universität Hildesheim (bzw. bei Verwendung einer korrekt eingerichteten VPN-Verbindung) zur Verfügung stehen.

Die von uns lizenzierten Volltext-Ressourcen können sich teilweise überschneiden, so dass für einen Artikel u.U. mehrere Links zu einem Volltext angeboten werden. Diese sind grundsätzlich als gleichwertig anzusehen und es bleibt Ihnen überlassen, welchen Link Sie für den Volltextzugriff benutzen.

Das SFX-Menü ist stets kontextsensitiv und zeigt nur solche Optionen an, die für den jeweiligen Treffer sinnvoll sind.
Unabhängig von der Verfügbarkeit eines Volltextes wird immer die Auswahlmöglichkeit "Suche im Katalog der UB Hildesheim" angeboten. Hiermit kann überprüft werden, ob z.B. eine elektronische Zeitschrift auch gedruckt in der Bibliothek vorhanden ist.

Weitere Optionen werden nur dann angezeigt, wenn ein Volltext nicht verfügbar ist:

"Suche im Verbundkatalog GVK"
Hiermit wird eine Recherche im GVK gestartet. Das Ergebnis kann als Ausgangspunkt für eine Fernleihbestellung genutzt werden (Konto für kostenpflichtige Online-Fernleihe erforderlich).

"Diese Publikation suchen in Google Scholar"
Google-Scholar ist ein besonderer Suchdienst von Google, mit dem nach wissenschaftlicher Literatur gesucht werden kann. Mitunter - ohne garantierte Erfolgsaussicht - können so auch frei zugängliche Versionen z.B. eines Zeitschriftenaufsatzes ermittelt werden.

Beispiel: SFX-Menü bei Verfügbarkeit eines Volltextes

Beispiel: SFX-Menü ohne Verfügbarkeit eines Volltextes

Besondere Optionen unter der Rubrik "Hilfe und Kontakt"

Hier finden Sie zwei Auswahlmöglichkeiten:

Feedback-Formular:
Nutzen Sie diese Möglichkeit, wenn Probleme oder Unklarheiten beim SFX-Service auftreten (z.B. Zugriffsprobleme auf Volltexte, die als verfügbar angezeigt werden) oder wenn Sie allgemeine Fragen zu SFX haben.
Wenn sich Ihre Anfrage auf eine vorangegangene Literaturrecherche bezieht, werden die bibliographischen Angaben automatisch in das Formular übernommen, so dass Sie diese nicht erneut eingeben müssen.

Informationen über SFX:
Über diesen Link können Sie jederzeit unsere SFX-Info-Seite erreichen.

Aus welchem Grund sind Volltexte nicht immer verfügbar?

Der Zugriff auf Volltext-Ressourcen erfolgt meist über kostenpflichtige Angebote von Verlagen oder Datenbankanbietern. Voraussetzung für den Zugriff ist ein Lizenzvertrag zwischen der UB Hildesheim und dem Content-Anbieter. Wenn eine solche Lizenz nicht vorliegt, kann auf entsprechende Angebote auch nicht zugegriffen werden

Der Abschluss von Lizenzverträgen ist in der Regel mit hohen Kosten verbunden und damit abhängig von der finanziellen Ausstattung der Beschaffungsbudgets der Bibliotheken, die deshalb auch nur eine begrenzte Anzahl von Lizenzen finanzieren können. Die Auswahl eines bestimmten Angebots wird auch von Faktoren wie zu erwartender Nachfrage und wissenschaftlichem Fachprofil der Universität bestimmt.

Warum sind Aufsätze aus einer bestimmten Zeitschrift teilweise verfügbar, teilweise nicht?

Sofern es sich nicht um ein technisches Problem handelt, ist der Grund hierfür, dass der entsprechende Lizenzvertrag nur den Zugriff auf Artikel eines festgelegten Erscheinungszeitraums erlaubt oder dass nicht alle Jahrgänge einer Zeitschrift retrospektiv digitalisiert worden sind.
Gelegentlich sind auch die aktuellsten Ausgaben einer Fachzeitschrift erst nach Ablauf einer "Sperrfrist" online vefügbar.
Bei Unklarheiten in solchen Fällen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular im SFX-Menü.

Warum öffnet sich trotz eines anklickbaren SFX-Buttons das SFX-Menü nicht?

Das SFX-Menü öffnet sich immer in einem separaten Popup-Fenster. Bitte prüfen Sie, ob evtl. ein Popup-Blocker die Anzeige unterdrückt und deaktivieren Sie diesen vorübergehend.

Muss mein Rechner bestimmte Systemvoraussetzungen erfüllen, damit ich den SFX-Service nutzen kann?

Für den Zugriff auf lizenzierte Volltexte und auf die SFX-Services muss Ihrem Rechner eine IP-Adresse aus dem Adressbereich der Universität Hildesheim zugewiesen sein.

Bei gängigen Browsern wie Firefox oder Internet Explorer sollten hinsichtlich der SFX-Funktionalitäten keine Probleme auftreten. Für alle derzeit verfügbaren Browser oder die Nutzung auf Tablet-PCs haben wir jedoch keine Tests durchgeführt.

Aktivierte Popup-Blocker, Programme, die die Ausführung bestimmter Scripte verhindern, restriktive Javascript-Einstellungen, Firewall-Regeln usw. könnten das fehlerfreie Funktionieren von SFX beeinträchtigen