UB Newsletter 7/2010 (1.11.2010)

Inhalt dieser Ausgabe

1. Einführungen in die Bibliotheksbenutzung und Katalogrecherche für Erstsemester

2. Neue Datenbank: GREENR

3. Universitätsverlag. Neuerscheinungen:
a) Hanns-Josef Ortheil, Thomas Klupp, Alina Herbing (Hrsg.): Weltliteratur III: Von Goethe bis Fontane
b) Wolfgang Schneider (Hrsg.): Kulturelle Bildung braucht Kulturpolitik: Hilmar Hoffmanns "Kultur für alle" reloaded.

4. Ausstellungen in der Universitätsbibliothek
a) „Hilmar Hoffmann in 50 Bänden“: 05.11.2010 - 20.11.2010
b) Frauen im Gulag: 25.11.2010 - 11.12.2010

5. Veranstaltungen in der Universitätsbibliothek
a) 05.11.2010: Festakt anlässlich des 85. Geburtstags von Professor Dr. h.c. Hilmar Hoffmann
b) 24.11.2010: Hans Mommsen. Lesung aus seinem neuen Buch "Zur Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert. Demokratie, Diktatur, Widerstand"

-------------------------------------------------------------------------------

+++ Einführungen in die Bibliotheksbenutzung und Katalogrecherche für Erstsemester +++

Das UB-Auskunftsteam bietet ab dem 01. November Einführungen in den Online Bibliothekskatalog für Erstsemester an. Hier wird nach Literatur im Online Katalog gesucht, die Optionen im Benutzerkonto präsentiert und vieles mehr!

Die Schulungen finden in der Leselounge der Universitätsbibliothek in Gruppen von bis zu 25 Personen statt und dauern ca. 1 Stunde.
Nächste Termine:

01.11.2010 um 15:00 Uhr
03.11.2010 um 09:00 Uhr
08.11.2010 um 15:00 Uhr
10.11.2010 um 09:00 Uhr
10.11.2010 um 15:00 Uhr
15.11.2010 um 15:00 Uhr
17.11.2010 um 09:00 Uhr
17.11.2010 um 15:00 Uhr
24.11.2010 um 09:00 Uhr
24.11.2010 um 15:00 Uhr

Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Namen und geben Sie an, an welchem Termin Sie teilnehmen möchten. Oder tragen Sie sich am Auskunftsplatz in die Teilnehmerliste ein.
Wir freuen uns auf Sie!

+++ Neue Datenbank: GREENR +++

GREENR umfasst zahlreiche Aspekte und Problemfelder zum Thema "Umwelt". Themenbereiche sind z.B. alternative Energieformen, Management von Ressourcen, globale Erwärmung, Umweltschutzpolitik. Außer Literaturnachweisen, z.T. mit Volltexten, werden auch Videos, statistische Daten, Webseiten und Blogs verzeichnet.

Sie finden die Datenbank unter http://find.galegroup.com/grnr/

+++ Universitätsverlag. Neuerscheinungen +++

a) Hanns-Josef Ortheil, Thomas Klupp, Alina Herbing (Hrsg.): Weltliteratur III : von Goethe bis Fontane.

Hildesheim: Universitätsverlag, 2010. 309 S. (Hildesheimer Universitätsschriften ; 22)
ISBN-10 3-934105-34-3 bzw. ISBN-13 978-934105-34-8

Dieser Band enthält dreizehn Vorlesungen der Ringvorlesung des Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft im WS 2009/2010, die bedeutende, epochal wirkende Werke der abendländischen Literatur von Goethe bis Fontane erläutern und ihre bis heute anhaltende Wirkung begründen.

"Jede Ringvorlesung wird durch eine Überblicksvorlesung eröffnet, die einzelnen Vorlesungen folgen dann der Chronologie der Werke. Alle Beiträge bemühen sich dabei um einen einführenden Charakter, setzen also noch nicht allzu viel Wissen, wohl aber die Kenntnis fundamentaler Begriffe von Dichtung voraus. Auf den jeweils neusten Stand der Forschung wird nicht ausdrücklich im Text, wohl aber in Fußnoten und Lektüre-Hinweisen Bezug genommen.
Nicht zuletzt verstehen sich die Vorlesungen aber auch als unaufdringliche Anleitung zum genauen Lesen, deshalb fehlen in keinem Beitrag interpretative Passagen, die anhand von ausgewählten Textbeispielen bestimmte historische Schreib- und Sprechweisen erkunden."
(Aus dem Vorwort von Hanns-Josef Ortheil) 

b) Wolfgang Schneider (Hrsg.): Kulturelle Bildung braucht Kulturpolitik: Hilmar Hoffmanns "Kultur für alle" reloaded.

Hildesheim: Universitätsverlag, 2010. 290 S. (Hildesheimer Universitätsschriften ; 23)
ISBN-10 3-934105-35-1 bzw. ISBN-13 978-934105-35-5

"Hilmar Hoffmann gilt als Grand Seigneur der Kulturpolitik. Ob als Direktor der Volkshochschule Oberhausen, als Frankfurter Kulturdezernent oder als Präsident des Goethe-Instituts, er hat Kulturpolitikgeschichte geschrieben. Mit seinem Buch Kultur für alle begründete er eine Theorie der Kulturellen Bildung und gestaltete sie in der Praxis. Anlässlich seines 85. Geburtstages widmet das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim seinem Ehrendoktor eine Festschrift, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Programmatik von gestern auf ihre Tauglichkeit für morgen diskutiert." (Prof. Dr. Wolfgang Schneider)

Mit Beiträgen von Yuki Akino, Carolin Berendts, Jan Büchel, Mareike Elbertzhagen, Hans-Dietrich Genscher, Doreen Götzky, Sina Haberkorn, Luisa Heese, Alexander Henschel, Thomas Kaestle, Susanne Keuchel, Sabine Knoll, Dieter Kramer, Reiner Küppers, Birgit Mandel, Vanessa-Isabelle Reinwand, Thomas Renz, Wolfgang Schneider, Joerg Schumacher, Olaf Schwencke, Wolfgang Thierse, Bernd Wagner, Aron Weigl.

+++ Ausstellungen in der Universitätsbibliothek +++

a) Ausstellung „Hilmar Hoffmann in 50 Bänden“: 05.11.2010 - 20.11.2010

Die Ausstellung „Hilmar Hoffmann in 50 Bänden“ präsentiert die Fülle an Publikationen, die der bedeutende Kulturpolitiker seit den 1960er Jahren geschrieben und herausgegeben hat. Neben einem seiner wichtigsten Werke „Kultur für alle“ finden sich auch Publikationen mit Exkurs in die Filmwissenschaft und eine intensive Auseinandersetzung mit der Stadt Frankfurt am Main, dem Zentrum seines Schaffens. Einige Auszüge aus dem handgeschriebenen Manuskript des neuesten, noch nicht veröffentlichten Buches „Frankfurts Oberbürgermeister seit 1945“ geben Einblicke in seine neueste Produktion.
Das soeben erschienene Buch „Kulturelle Bildung braucht Kulturpolitik. Hilmar Hoffmanns Kultur für alle reloaded“, herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Schneider vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, wird ebenfalls im Rahmen der Ausstellung einsehbar sein.


b) Ausstellung Frauen im Gulag: 25.11.2010 - 11.12.2010

Die mulitmediale Ausstellung (Filmdokumentation und Schautafeln) befasst sich mit den weiblichen Opfern des Sowjetregimes und ihren Überlebensstrategien – insbesondere von österreichischen Frauen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere folgende Fragen: Wie gerieten sie in die Mühlen des sowjetischen Systems? Welcher Taten beschuldigte man sie? Gab es dahinter ein System oder herrschte bloß schiere Willkür?

+++ Veranstaltungen in der Universitätsbibliothek +++

a) 05.11.2010: Festakt anlässlich des 85. Geburtstags von Proffesor Dr. h.c. Hilmar Hoffmann

Professor Dr. h.c. Hilmar Hoffmann ist seit 1999 Ehrendoktor der Univeristät Hildesheim. Er war Direktor der Volkshochschule Oberhausen, Begründer der Internationalen Kurzfilmtage, von 1970 bis 1990 Kulturdezernent der Stadt Frankfurt a. M., Präsident der Stiftung Lesen und des Goethe-Institutes. Er ist einer der profiliertesten Kulturpolitiker in Deutschland und hat mit seinen Schriften zum kulturpolitischen Diskurs wesentliche Beiträge geliefert.
Am 25.08.2010 wurde Hilmar Hoffmann 85 Jahre alt und die Oberbürgermeisterin der Mainmetropole ehrte ihn mit einem Empfang und Bundesaußenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher mit einer Laudatio. Das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim hat ihm eine Ausstellung seiner 50 Bücher und eine Festschrift mit 25 Beiträgen zur Konzeption "Kultur für alle" zugedacht. Der Präsident der Stiftung Universität Hildesheim und der Dekan des Fachbereichs 2 laden ein zu einem Festakt am 05.11.2010 in die Universitätsbibliothek.

b) 24.11.2010: Hans Mommsen. Lesung aus seinem neuen Buch "Zur Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert. Demokratie, Diktatur, Widerstand"

Hans Mommsen, der große deutsche Zeithistoriker, zieht eine eindrucksvolle Bilanz seines Arbeitsschwerpunkts, der deutschen Geschichte zwischen 1918 und 1945. Prägnant und mit differenziertem Urteil analysiert Mommsen Schlüsselmomente des Übergangs von der Weimarer Republik zum "Dritten Reich", Hitlers Aufstieg zur Macht, der Krise des "Dritten Reiches" sowie Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus.
Hans Mommsen, geboren 1930 in Marburg, war von 1968 bis zu seiner Emeritierung 1996 ordentlicher Professor für Neuere Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Forschungsaufenthalte führen ihn nach Princeton, Harvard, Berkeley, Jerusalem und Washington D.C.. 1998 wurde Hans Mommsen mit dem Carl-von-Ossietzky-Preis für Geschichte und Politik ausgezeichnet.

Eintrittskarten sind erhältlich in der Buchhandlung DECIUS, in der Universitätsbibliothek (Auskunft) und im Institut für Geschichte. Eintritt: 6,-€ bzw. 4,-€ ermäßigt.