UB Newsletter 1/2015 (2.2.2015)

Inhalt dieser Ausgabe

  • 1. Neue E-Books …
  • 2. The Modernist Journals Project – englischsprachige Zeitschriften online … nicht nur für Kulturwissenschaftler/innen und Historiker/innen
  • 3. Tipp zur Literaturrecherche – mehr als nur im Bibliothekskatalog …
  • 4. „Fernleihe“, „Bücher für Studierende“ – Wie komme ich an Literatur, die nicht in Hildesheim verfügbar ist?
  • 5. Veranstaltungen (in) der Universitätsbibliothek

-------------------------------------------------------------------------------

 +++ 1. Neue E-Books … +++

Die Universitätsbibliothek hat das E-Book-Paket des im Bereich der Geisteswissenschaften führenden Verlages Walter De Gruyter und ausgewählten Partner-Verlagen für das Jahr 2015 lizenziert. Alle E-Books sind im Universitätsnetz freigeschaltet. Sie liegen im PDF-Format (teilweise auch im EPUB-Format) vor, das Herunterladen erfolgt kapitelweise. Angehörige der Universität (Studierende, Lehrende und Mitarbeiter_innen) loggen sich bequem auf der Plattform mit der Kennung vom Rechenzentrum (PWA, LSF) ein oder starten alternativ Ihren VPN-Client, so dass sie auch von zu Hause aus Zugriff haben.
Online verfügbare Medien wie E-Books, E-Journals gewinnen in Bibliotheken immer stärker an Bedeutung. Sie sind nie verstellt oder ausgeliehen, stets im besten Zustand, meistens für mehr als 1 Person zeitgleich nutzbar. Aus urheberrechtlichen Gründen sind Online-Medien zunächst nur in der Bibliothek abrufbar. Einige Verlage erlauben den Fernzugriff auf ihre Inhalte über Software der Universität (VPN-Client) oder individuelle Authentifizierungsverfahren. Die UB Hildesheim sieht in diesen neueren Medien eine Ergänzung ihres gedruckten Bestandes, weil  Sie bequemer mit ihnen arbeiten.                                          

Nutzen Sie dieses digitale, fachübergreifende Angebot als weitere Quelle, um Ihre Recherche abzurunden, und überzeugen Sie sich von deren Vorzügen:
http://www.degruyter.com/ 

+++ 2. The Modernist Journals Project – englischsprachige Zeitschriften online …  nicht nur für Kulturwissenschaftler_innen und Historiker_innen +++

Die "Brown University" und "The University of Tulsa" digitalisieren Publikationen aus der Epoche des Angloamerikanischen Modernismus und stellen sie auf einer Internet-Plattform kostenfrei zur Verfügung. Sie setzen den Schwerpunkt auf englischsprachige Zeitschriften aus dem Zeitraum 1890 bis 1923. Mittels simpler Suchoberfläche und Sucheinstiegen verschaffen Sie sich aber auch direkten Zugriff auf Bücher, Essays und biografische Informationen zu einflussreichen Menschen dieser Epoche. Ein weiterer Vorteil dieser Plattform liegt in ihrem fachübergreifenden Ansatz, so dass nicht nur Historiker_innen und Kulturwissenschaftler_innen von den eingescannten Dokumenten profitieren.
Dieses Projekt ist übrigens ein Beispiel dafür, wie Bibliotheken mit ihrer Erfahrung und mit finanzieller Unterstützung Wissen bewahren und digital zugänglich machen. Diesen Ansatz, mittels digitaler Technologien die Forschung und Lehre in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu verbessern, kennen Sie vielleicht schon unter den Begriffen „Digital Humanities“ oder auch „e-Humanities“.
Machen Sie sich selbst ein Bild unter:
http://www.modjourn.org/

+++ 3. Tipp zur Literaturrecherche – mehr als nur im Bibliothekskatalog … +++

Der Bibliothekskatalog verzeichnet nur unsere Bestände. Um umfassend zu recherchieren und z. B. Aufsätze zu finden, greifen Sie auf weitere Quellen zurück – z.B. Datenbanken. Datenbanken werten Literatur in ausgesuchten Fachgebieten (Bücher, Zeitschriften, Aufsätze, Berichte…) aus und weisen sie nach. Mit den gefundenen Angaben recherchieren Sie deren Verfügbarkeit in unserem Bibliothekskatalog. Je nach Lizenzbedingungen ermöglichen Datenbanken sogar direkten Zugriff auf den Volltext. Es gibt allgemeine, fachbezogene und fachübergreifende Datenbanken. Diejenigen, die die Bibliothek lizensiert hat, finden Sie in unserem Datenbankinformationssystem:

http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/suche.phtml?bib_id=ubhi&colors=15&ocolors=32&lett=l

Weitere Quellen sind kommerzielle Anbieter wie z.B. die oben genannten De Gruyter und frei zugängliche Plattformen wie „The Modernist Journals Project“.  Und vielleicht haben wir, das Auskunftsteam der UB, noch einen Tipp für Sie. Also, sprechen Sie uns an!

+++ 4. „Fernleihe“, „Bücher für Studierende“ – Wie komme ich an Literatur, die nicht in Hildesheim verfügbar ist? +++

Sie müssen auf keine Literatur verzichten. Stellen Sie fest, dass Publikationen, die Ihnen empfohlen worden sind oder die Sie in Datenbanken ermittelt haben, nicht in Hildesheim vorhanden sind, bestellen Sie diese per Fernleihe in unsere Bibliothek. Dies kann z.B. ein Buch oder eine Aufsatzkopie aus einer Zeitschrift sein. Wie Sie eine Fernleihe aufgeben, erfahren Sie hier:
http://www.uni-hildesheim.de/bibliothek/literatursuche/fernleihe/

Bei schriftlichen Prüfungsleistungen verwenden unsere Studierenden ergänzend das Bestellformular des Projekts "Bücher für Studierende". Immer wenn ein Buch ausgeliehen oder noch nicht in der Bibliothek vorhanden ist, können sie IN JEDEM SEMESTER 10 Anschaffungsvorschläge einreichen. Einfach das Formular ausfüllen, Kontaktdaten hinterlegen, und wir melden uns, sobald Ihr Anschaffungsvorschlag für Sie bereit liegt:
http://www.uni-hildesheim.de/bibliothek/buecher-fuer-studierende/

+++ 5. Veranstaltungen (in) der Universitätsbibliothek +++

  • 03. Februar, 18:30 Uhr: Ausstellungseröffnung "weekend": Studierende des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft präsentieren bis zum 27.2.2015 ihre Abschlussarbeiten in der Kataloghalle der Bibliothek.
  •   04. Februar, 18 Uhr: "Literarischer Salon": Ein literarisches Gespräch zu Christa Wolfs "Nachdenken über Christa T."

       http://www.uni-hildesheim.de/bibliothek/veranstaltungen/