UB Newsletter 1/2011 (13.1.2011)

Inhalt dieser Ausgabe

1. Ein Jahr Newsletter der Universitätsbibliothek

2. Testzugang: Sketch Engine: Corpora

3. Veranstaltungen in der Universitätsbibliothek

a. 18.01.2011. 19:00 Uhr. Buchpräsentation. Prof. Dr. Guido Bausenhart liest aus seinem neuen Buch „Einführung in die Theologie“

b. 25.01.2011. 18:00 Uhr.'Lesehunger'. Prof. Dr. Hanns-Josef Ortheil liest aus dem Bücher-Menu.

c. 02.02.2011. 18:00 Uhr. Literarischer Salon. Lewis Carroll "Alice im Wunderland" Dichter dran! Literarisches Gespräch zu einem Klassiker.

4. Ausstellungen in der Universitätsbibiothek

a. 13.12.2010. - 21.01.2011. "Alles nur geklaut"

b. 24.01.2011. - 04.02.2011. "Konrad Adenauer und die Europäische Integration". Ausstellungseröffnung am 24.01.2011 um 16:00 Uhr.


-------------------------------------------------------------------------------



+++ Ein Jahr Newsletter der Universitätsbibliothek +++

Liebe Leserinnen und Leser, seit einem Jahr erhalten sie unseren Newsletter. Wir hoffen, dass die regelmäßigen Neuigkeiten aus unserer Bibliothek Ihr Interesse gefunden haben. Die große Anzahl an Newsletter-Abonnements sowie die postiven Rückmeldungen ermutigen uns, Sie auch weiterhin auf diesem Wege regelmäßig zu informieren.

Ein gutes, erfreuliches Jahr 2011
wünscht Ihnen
das Team der Universitätsbibliothek


+++ Testzugang: Sketch Engine: Corpora +++

Bis zum 03.03.2011 hat die Univeristätsbibliothek einen campusweiten Testzugang geschaltet zu Sketch Engine, "a leading-edge corpus query system incorporating word sketches, concordances, and a distributional thesaurus. A word sketch is an automatic, corpus-derived summary of a word’s grammatical and collocational behaviour." Weitere Informationen finden Sie unter http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=4090#c15892


+++ Veranstaltungen in der Universitätsbibliothek +++

a. 18.01.2011. 19:00 Uhr. Buchpräsentation in der Leselounge der UB. Prof. Dr. Guido Bausenhart liest aus seinem neuen Buch „Einführung in die Theologie. Genese und Geltung theologischer Aussagen.“

Der Autor erläutert in seinem Buch die Charakteristika theologischer Wissenschaft. Vom unmittelbaren Gegenstand der Theologie, den Zeugnissen, in denen Menschen ihren Glauben zum Ausdruck bringen, und den dahinter liegenden Glaubenserfahrungen führt der Weg zur dreifachen Funktion der Theologie, die zugleich klärend, kritisch und konstruktiv ist. So wird deutlich, wie die Theologie zu ihren Aussagen kommt und wie sie diesen zudem einen Wahrheitsanspruch beilegt. Das Buch bietet eine grundlegende Einführung in die Theologie und ihre Methode und wendet sich an Theologen, Theologiestudierende sowie an alle an der Theologie Interessierten.

b. 25.01.2011. 18:00 Uhr. 'Lesehunger'. Prof. Dr. Hanns-Josef Ortheil liest aus dem Bücher-Menu in vier Gängen.

Die UB hat ein Bücher-Menu in vier Gängen zusammengestellt aus der Schenkung von Hanns-Josef Ortheil. Für den 'Lesehunger' hält die UB an mehreren Orten 'Lektürenahrung' bereit. Hanns-Josef Ortheil wird aus verschiedenen Werken lesen und Appetit machen auf das eigene Weiterlesen und (Wieder)Entdecken spannender Texte.

c. 02.02.2011. 18:00 Uhr. Literarischer Salon. Lewis Carroll "Alice im Wunderland" Dichter dran! Literarisches Gespräch zu einem Klassiker.

„Alice im Wunderland“ ist ein Klassiker der Kinderliteratur: immer wieder neu übersetzt, gekürzt, verfilmt und als Comic auf den Markt gebracht, ist uns der Titel so vertraut, dass wir meinen, das Buch nicht mehr lesen zu müssen, um etwas darüber sagen zu können. Ist das so? Nehmen wir „Alice im Wunderland“ dann doch selber zur Hand, überrascht, was es darin alles zu entdecken gibt: eine seltsame Teegesellschaft, die es sich mit Frau Zeit verscherzt hat, eine Grinsekatze, deren Grinsen länger bleibt als ihr Körper… Auch die Frage, ob man verrückt ist, wenn man nicht mehr weiß, was man eigentlich weiß, kann uns spannenden Stoff liefern für das literarische Gespräch mit und über Alice.


+++ Ausstellungen in der Universitätsbibliothek +++

a. 13.12.2010. - 21.01.2011. Ausstellung "Alles nur geklaut"

Wer erwischt sich nicht bei der Aussage, dass etwas ja „nur eine Kopie“ sei? Nicht erst die jüngsten Fälschungsskandale, welche Museen und Kunsthändler in Schwierigkeiten gebracht haben, sind ein Indiz für die Aktualität des Themas. Auch die Lust der Jugendlichen z. B. Lady Gaga vom CD-Cover abzuzeichnen gehört hierhin. Also ran ans kopieren! Mit Schrecken erkennen wir, was für eine Arbeit hinter einer originalgetreuen Kopie stecken kann. Studierende aus Christina Knolls Master-Seminar „Alles nur geklaut ...“ präsentieren ihren persönlichen Weg zum Seminarthema.
Die Besucher der Ausstellung können den Fortschritt der Arbeiten mitverfolgen, da die Präsentation den Verlauf des Seminars mit wechselnden Ergebnissen dokumentiert. Vielleicht können wir auch den geneigten Besucher zu eigenen Beiträgen anregen.

b. 24.01.2011. - 04.02.2011. Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration".

Konrad Adenauer gilt als einer der „Väter Europas“. Für ihn war ein vereintes Europa der wichtigste Garant für Frieden und Freiheit. Die starke persönliche Einflussnahme des ersten Bundeskanzlers auf den europäischen Einigungsprozess wurde insbesondere in Krisenzeiten wie nach dem Scheitern der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft im Jahre 1954 deutlich. Adenauer setzte sich gegen Kritiker in Deutschland durch und überzeugte im Ausland seine europäischen Partner. Damit gab er entscheidende Anstöße für die europäische Integration.