PD Dr. Mario Müller

Curriculum Vitae

seit 2014 Editorial Director Print & Digital Publishing des Universitätsverlags Hildesheim der Stiftung Universität Hildesheim

seit WS 2014/15 Lehrbeauftragter am Institut für Evangelische Theologie der Stiftung Universität Hildesheim

2009–2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit am Institut für Europäische Geschichte der Technischen Universität Chemnitz

2008–2009 Leitender Redakteur im Erzbischöflichen Diözesanmuseum und im Museum in der Kaiserpfalz, Paderborn

2005–2008 Promotionsstipendiat des Internationalen Graduiertenkollegs «Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert» an den Universitäten Innsbruck und Frankfurt/Main

2004–2005 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte und Landesgeschichte, Universität Bamberg (Vertretung)

2002–2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Bischofsresidenz Burg Ziesar

2002–2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Zisterzienserkloster Lehnin

1999–2002 Hauptstudium Geschichte und Germanistik (M. A.) an der Universität Potsdam

1997–1999 Grundstudium Geschichte, Technikgeschichte und Germanistik (M. A.) an der Technischen Universität Dresden

 

Akademische Qualifikationen

2013 Habilitation durch die Philosophische Fakultät der Technischen Universität Chemnitz, Erteilung der Lehrbefugnis für die Fachgebiete «Geschichte des Mittelalters» und «Geschichte der Frühen Neuzeit», Titel der Habilitationsschrift: «Verletzende Worte. Die Tatbestände Beleidigung und Verleumdung in mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Rechtstexten 500–1600»

2008 Binationale Promotion zum Doctor philosophiae an den Universitäten Innsbruck und Frankfurt am Main, Titel der Dissertation im Fach Geschichte des Mittelalters: «Fürstliche Freundschaften und Einungen im ausgehenden Mittelalter: der Glogauer Erbfolgestreit (1476–82) als Fallstudie» (publiziert unter dem Titel: «Besiegelte Freundschaft. Die brandenburgischen Erbeinungen und Erbverbrüderungen des späten Mittelalters», 2010)

2002 Magister Artium an der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam, Titel der Magisterarbeit: «Hohenzollerische Herrschaftsausübung in der Markgrafschaft Brandenburg im Spiegel familiärer Korrespondenzen in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts»

 

Stipendien und Auszeichnungen

2013 Prämierung der Habilitationsschrift «auf Grund persönlicher Leistungen in der Forschung» durch den Rektor der Technischen Universität  Chemnitz

2011 Herzog-Ernst-Stipendiat (Postdoc) der Fritz Thyssen Stiftung

2005–2008 Promotionsstipendiat des Internationalen Graduiertenkollegs «Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert» an den Universitäten Innsbruck und Frankfurt/Main

 

Publikationen

Qualifikationsschriften

Habilitationsschrift: Verletzende Worte. Die Tatbestände Beleidigung und Verleumdung in mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Rechtstexten 500–1600, Chemnitz 2013.

Dissertation: Besiegelte Freundschaft. Die brandenburgischen Erbeinungen und Erbverbrüderungen im späten Mittelalter, Göttingen 2010 (Schriften zur Politischen Kommunikation, 8).

Rezensionen: Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung 120 (2012), S. 498–499 (Julia Hörmann-Thurn und Taxis).
Századok (2012), Nr. 2, S. 508–510 (Katalin Wittmann).
Neues Lausitzisches Magazin 134, N. F. 15 (2012), S. 149–150 (Lars-Arne Dannenberg).
Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 57 (2011), S. 335–338 (Sabine Wefers).
Tiroler Heimat 75 (2011), S. 245–246 (Klaus Brandstätter).
Neues Archiv für sächsische Geschichte 82 (2011), S. 317–320 (Uwe Tresp).
Roczniki historyczne 76 (2010), S. 335–337 (Tomasz Jurek).
Das Historisch-Politische Buch 58 (2010), S. 478–480 (Markus Frankl).

 

Monografien und Herausgaben

Mit Martin Schreiner (Hg.): Hildesheimer Beiträge zu Theologie und Geschichte, Bde. 1 ff., 2016.

Mit Wolfgang-Uwe Friedrich und Thomas Hanold: Die Stiftung Universität Hildesheim als Bauerherrin. Das neue FORVM am Universitätsplatz 1, Hildesheim 2015.

Albrecht Achilles (1414−1486). Burggraf von Nürnberg – Kurfürst von Brandenburg, hg. im Auftrag des Historischen Vereins für Mittelfranken, Neustadt a. d. Aisch 2014 (Jahrbuch des Historischen Vereins für Mittelfranken, 102).

Mit Karl-Heinz Spieß und Uwe Tresp (Hg.): Erbeinungen und Erbverbrüderungen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Generationsübergreifende Verträge und Strategien im europäischen Vergleich, Berlin 2014 (Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte, 17).

Mit Heiko und Raimund Klatt (Hg): Hans Heinrich Klatt: Familienbräuche aus Mecklenburg. Geburt, Taufe, Hochzeit und Tod in der Griesen Gegend. Mit einem Vorwort von Christoph Schmitt. Potsdam/Berlin 2014.

Mit Lars-Arne Dannenberg (Hg.): Studien zur neuzeitlichen Geschichtsschreibung in den böhmischen Kronländern Schlesien, Oberlausitz und Niederlausitz, Görlitz / Zit­tau 2013.

Rudolf Lehmann: Niederlausitzische Chroniken, hg. von Mario Müller, in: ebd., S. 319‒363.

Dietrich von Stechow. Bischof von Brandenburg und Freund Kurfürst Friedrichs II., Ber­lin 2012.

Rezension: Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte 69 (2013) S. 259–261 (Dietrich Kurze).

Mit Kurt Winkler u. a. (Hg.): Im Dialog mit Raubrittern und Schönen Madonnen. Die Mark Brandenburg im späten Mittelalter. Begleitband zum Ausstellungsverbund »Raubrit­ter und Schöne Ma­donnen«, Berlin 2011 (Studien zur brandenburgischen und verglei­chenden Landes­ge­schich­te, 6).

Rezensionen:Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte 63 (2012), S. 248–255 (Winfried Schich).
Concilium medii aevi 14 (2011) S. 1023–1025 (Helmut Flachenecker).

Mit Wolfgang Achnitz, Lutz Hagestedt, Claus-Michael Ort und Reimund B. Sdzuj (Hg.): Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-biblio­gra­phisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bde. 30 ff., Berlin/New York 2010 ff.

Im Auftrag des Präsidiums der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften e. V. , mit Lars-Arne Dannenberg, Arnold Klaffenböck, Uta Marquardt und Kai Wenzel (Hg.): Neues Lausitzisches Magazin, Jg. 132 ff. (N. F. 13‒19), 2010‒2015.

Mit Christina Antenhofer (Hg.): Le lettere nella communicazione politica dall'Antico Oriente fino al XX secolo – Briefe in politischer Kommunikation vom Alten Orient bis ins 20. Jahrhundert, Göttingen 2008 (Schriften zur Politischen Kommunikation, 3).

Rezensionen: sehepunkte. Rezensionsjournal für Geschichtswissenschaften 10 (2010), Nr. 2 (Julian Holzapfl).
Nederlands Instituut voor het Nabije Oosten Biblioteca orientalis LXVI, N. 3–4, mei–augustus 2009, Sp. 368–369.

Mit Heinz-Dieter Heimann, Martin Langner und Birgit Zacke (Hg.): Weltbilder des mittel­alter­lichen Menschen, Berlin 2007 (Studium Litterarum. Studien und Texte zur deutschen Litera­tur­geschichte, 12).

Rezension: Das Mittelalter 15 (2010), Nr. 1, S. 166–167 (Jens Schneider).

Mit Clemens Bergstedt und Heinz-Dieter Heimann: Wege in die Himmels­stadt. Bischof – Glaube – Herrschaft 800–1550. Ausstellungstexte – Ways into the Heavenly City. Bischop – Faith – Reign 800–1550. Texts in the exhibition. Bischofsresidenz Burg Ziesar: Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters, Berlin 2006.

Das Reiseverhalten deutscher Fürstinnen im 15. und 16. Jahrhundert. Mit zwei Itineraren zu den Aufenthaltsorten Kurfürstin Annas von Brandenburg (1437–1512) und Herzogin Marias von Pommern (1515–1583). Hildesheim 2017 (Hildesheimer Beiträge zu Theologie und Geschichte, Bd. 7, Reihe B: Geschichte und Geschichtsdidaktik). http://dx.doi.org/10.18442/647 (Open Access).

 

 Editionen und Regesten

Dietrich von Stechow, Bischof von Brandenburg 1459–1472. Regesten zur Vita und zum Episkopat, in: Das Mittelalter endet gestern. Beiträge zur Landes-, Kultur- und Ordensgeschichte. Heinz-Dieter Heimann zum 65. Geburtstag, hg. von Sacha Bütow, Peter Riedel und Uwe Tresp. Berlin 2014 (Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte, 16), 87‒118.

Rezensionen: Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Geschichte 70 (2015) S. 325 f. (Dietrich Kurze).
Wichmann-Jahrbuch N. F. 13 (2014/15) S. 255–257 (Thomas Marin).

Chronicon Silesiae ab anno Christi 1052 usque in annum 1573 ultra quinque saecula – Chronik Schlesiens: über fünf Jahrhunderte, vom Jahre Christi 1052 bis zum Jahre 1573 [Görlitzer Handschrift, G V 52], bearb. von Mario Müller und Lars-Arne Dannenberg, in Verbindung mit Annegret Jatzwauk, Steffen Jatzwauk und Sebastian Müller, im Auftrag der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften, Görlitz/Zittau 2011 (Scriptores rerum Lusaticarum, 6).

2., verbesserte Aufl. Görlitz / Zittau 2013.
Rezensionen: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 70/1 (2015) S. 270–271 (Petr Kozák)
Slezský Sborník. Acta Silesiaca 111 (2013) S. 140—141 (Martin Čapský)
The Medieval Chronicle Society, Newsletter, 29 May 2013 (http://medievalchronicle.org)
Informationsmittel IFB – Digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft 21 (2013), 3 (Klaus Steinke, http://ifb.bsz-bw.de)

Urkunden der Markgrafen von Brandenburg zum Egerer Fürstentag von 1459 (Edition), im Anhang von: Die diplomatische Kärrnerarbeit des Vermittlers. Markgraf Albrecht Achilles von Branden­burg auf dem Egerer Fürstentreffen 1459, in: Eger 1459. Fürstentreffen zwischen Sachsen, Böhmen und ihren Nach­barn: dynastische Politik, fürstliche Repräsentation und kulturelle Verflechtung, hg. im Auf­trag von Schloss Wee­senstein und dem Verein für sächsische Landesgeschichte e. V. von An­dré Thie­me und Uwe Tresp unter Mitarbeit von Birgit Finger, Dößel (Saa­lekreis) 2011, S. 211–226.

 

Aufsätze und kleinere Beiträge

Verbündete und Weggefährten Kaiser Karls in der Mark Brandenburg und ihren Nachbarländern, in: Karl IV. Ein Kaiser in Brandenburg (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam), hrsg. von Jan Richter, Peter Knüvener und Kurt Winkler, Potsdam 2016, S. 42–49.

Zwei Kaiserdynastien im Streit. Die Mark Brandenburg unter den Wittelsbachern und den Luxemburgern (1323–1415), in: Die Mark Brandenburg 101 (2016) S. 4–11.

Chronologie der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters (8.–16. Jahrhundert), in: Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter, hrsg. von Wolfgang Achnitz, Bd. 8: Nachträge, Chronologie und Register, Berlin/Boston 2016, Sp. 197–482.

Die deutschsprachige Literatur des Mittelalters in Zahlen. «Themenkreise und Gattungen» nach (Halb-)Jahrhunderten, in: ebd., Sp. 485–494.

Verzeichnis der mittelalterlichen Autorinnen und Schreiberinnen des deutschen Sprachraums, in: ebd., Sp. 497–508.

Textsorten des wissensvermittelnden (pragmatischen) Schrifttums im Mittelalter (mit einem Textsortenverzeichnis), in: Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter. Autoren und Werke nach Themenkreisen und Gattungen, Bd. 7: Das wissensvermittelnde Schrifttum im 15. Jahrhundert, hg. von Wolfgang Achnitz, Berlin/Boston 2015, S. VII‒XVIII.

Stephan, Dietrich III. und Joachim von Brandenburg. Bischöfe des Reformzeitalters (1421‒1507), in: Beständig neu. 850 Jahre Dom zu Brandenburg an der Havel, hg. von Rüdiger von Schnurbein, Berlin 2015, S. 131‒140.

Stand, Probleme und künftige Aufgabenfelder der Forschung zu Erbeinungen und Erbverbrüderungen, in: Generationsübergreifende Verträge und Strategien im europäischen Vergleich in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Mario Müller u. a., Berlin 2014 (Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte, 17), S. 290‒312.

»Von der Partheien Haß und Gunst getrübt, schwankt sein Charakterbild in der Geschichte«. Die historische Forschung zu Markgraf Albrecht Achilles (1850‒2014), in: Albrecht Achilles (1414−1486). Burggraf von Nürnberg – Kurfürst von Brandenburg, hg. im Auftrag des Historischen Vereins für Mittelfranken von Mario Müller, Neustadt a. d. Aisch 2014 (Jahrbuch des Historischen Vereins für Mittelfranken, 102), S. 1‒41.

Regieren unter der Kuratel des Vaters. Die »gemeinsame« Politik Albrechts Achilles und sei-nes ältesten Sohnes Johann im Kurfürstentum Brandenburg (1470‒1486), in: ebd., S. 287‒318.

Brandenburg, Schlesien und Ungarn im Glogauer Erbfolgestreit (1476‒1482). Mit einer Einführung in die ungarische Forschung von Katalin Wittmann, in: ebd., S. 339‒377.

Der brandenburgisch-pommersche Krieg unter Kurfürst Albrecht Achilles (1478/1479), in: ebd., S. 527‒558.

Vom tapferen Ritter Willehalm und der schönen Königstochter Amelie. Eine Geschichte von Liebe und Kampf, erzählt in den Bildern des Rügener Tuchs, in: Das bestickte Leinentuch aus dem Zisterzienserinnenkloster Bergen auf Rügen, hg. von der Evangelischen Kirchengemeinde St. Marien Bergen auf Rügen, Bergen 2013, S. 32‒36.

Verzeichnis der historiografischen Schriften zur schlesischen Geschichte von den Ursprüngen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, in: Studien zur neuzeitlichen Geschichts­schreibung in den böhmischen Kronländern Schlesien, Oberlausitz und Niederlausitz, hg. von Lars-Arne Dannenberg und Mario Müller, Görlitz/Zittau 2013, S. 19‒109.

Mit Lars-Arne Dannenberg: (Stadt-) Chronistik in den böhmischen Kronländern Schle­sien, der Ober- und der Niederlausitz, in: ebenda, S. 9‒18.

»1517: Der Anschlag«. Schüler- und Studentenwettbewerb zum Reformationsjubiläum 2017, in: Geschichte lernen 149 (2012), S. 61.

»Da die Deutschen wie Hunde bellten«. Mittelalterliche Sprach- und Meinungsbilder zum Deutschen, in: Wort – Begriff – Diskurs. Deutscher Wortschatz und europäische Semantik, hg. von Heidrun Kämper und Jörg Kilian, Bremen 2012 (Sprache – Politik – Gesellschaft, 7), S. 273–288.

Der »letzte Ritter«. Lesekompetenz durch die Konzeption eines Audioguides, in: Geschichte lernen 148 (2012), S. 26–33.

Mit Lars-Arne Dannenberg: Einleitung zum Chronicon Silesiae, in: Chronicon Silesiae ab anno Christi 1052 usque in annum 1573 ultra quinque saecula – Chronik Schlesiens: über fünf Jahrhunderte, vom Jahre Christi 1052 bis zum Jahre 1573 [Görlitzer Handschrift, G V 52], bearb. von Mario Müller und Lars-Arne Dannenberg, in Verbindung mit Annegret Jatzwauk, Steffen Jatzwauk und Sebastian Müller, im Auftrag der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften, Görlitz / Zittau 2011 (Scriptores rerum Lusaticarum, 6), S. XI–XXXV.

Die ersten hohenzollerischen Markgräfinnen und Markgrafen von Brandenburg, in: Im Dialog mit Raubrittern und Schönen Madonnen. Die Mark Brandenburg im späten Mittelalter. Begleitband zum Ausstellungsverbund »Raubrit­ter und Schöne Madon­nen«, hg. von Clemens Bergstedt u. a., Berlin 2011 (Studien zur brandenburgischen und verglei­chenden Landesgeschichte, 6), S. 63–81.

Mit Heinz-Dieter Heimann: Nicht nur in Ziesar zuhause. Der Hof der Brandenburger Bischöfe im ausgehenden Mittelalter, in: ebenda, S. 82–90.

Ein »grausamer« Rivale. Herzog Johann II. von Sagan und die Markgrafen von Brandenburg, in: ebenda, S. 147–150.

Religiöses Leben in der spätmittelalterlichen Mark Brandenburg, in: ebenda, S. 158–182.

Ein märkisches »Götzenbild« für den dänischen König, in: ebenda, S. 227–230.

Mit Evelin Wetter: Der »Hut« der Havelberger Bischöfe, in: ebenda, S. 231–234.

Die diplomatische Kärrnerarbeit des Vermittlers. Markgraf Albrecht Achilles von Bran­den­burg auf dem Egerer Fürstentreffen 1459, in: Eger 1459. Fürstentreffen zwischen Sachsen, Böhmen und ihren Nach­barn: dynastische Politik, fürstliche Repräsentation und kulturelle Verflechtung, hg. im Auf­trag von Schloss Weesenstein und dem Verein für sächsische Landesgeschichte e. V. von An­dré Thieme und Uwe Tresp unter Mitarbeit von Birgit Finger, Dößel (Saa­lekreis) 2011, S. 178–226.

Fürstliche Erbverbrüderungen und Erbeinungen im späten Mittelalter. Das Beispiel Branden­burg, in: Werkstatt Politische Kommunikation. Netzwerke, Orte und Sprachen des Politi­schen, hg. von Christina Antenhofer, Lisa Regazzoni und Astrid von Schlachta, Göttingen 2010 (Schriften zur Politischen Kommunikation, 6), S. 257–271 [mit italienischer Zusam­men­fassung].

Rezensionen: H-Soz-Kult, 09.03.2011, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-14211 (Stefan Scholl).
sehepunkte. Rezensionsjournal für Geschichtswissenschaften 11 (2011), Nr. 3 (Johannes Arndt).
Portal für Politikwissenschaft, 2011 (Sabine Steppat): http://www.pw-portal.de/index.php? option=com_lqm&query=6&Itemid=2&task=showresults&ID_Buch_Link=38302;V&R%20unipress.

Der Glogauer Erbfolgestreit (1476–1482) zwischen den Markgrafen von Brandenburg, Her­zog Johann II. von Sagan und Matthias Corvinus, König von Ungarn und Böhmen, in: Slezský sborník – Acta Silesiaca 108 (2010), S. 22–59 [mit tschechischer und englischer Zu­sam­menfassung].

Mit Clemens Bergstedt: Geistliche Residenzen und Residenzburgen im spätmittelalterlichen Heiligen Römischen Reich, in: Die Burg. Wissenschaftlicher Begleitband zu den Ausstellun­gen »Burg und Herrschaft« und »Mythos Burg«, hg. von G. Ulrich Großmann und Hans Otto­meyer, Dresden 2010, S. 94–101.

Rezensionen: Historische Zeitschrift 294 (2012), Nr. 2, S. 445 (L. Clemens).
Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde (2011), S. 267–268 (Hubert Kolling).

Ludwig II. von Bayern, Literatur- und Informationsportal, 2010 (Michael Fuchs): www. ludwig2bayern.de/2010/08/rezension-mythos-burg-2-ausstellungen-1-katalog.

Gesichter einer Tragödie. Unbekannte Helden im historischen Roman, in: Estudios Filoló­gicos Alemanes. Revista del Grupo de Investigación Filología Alemana 19 (2009), S. 165–186.

Diplomatisches Wissen und Informationsauslese im 15. Jahrhundert. Brandenburgische Für­s­ten­­korrespondenzen, Gesandteninstruktionen und -berichte zum böhmischen und un­ga­ri­schen Hof, in: Atelier. Vorbild, Austausch, Konkurrenz. Höfe und Residenzen in gegen­sei­tiger Wahr­nehmung, hg. von Anna Orlowska, Werner Paravicini und Jörg Wettlaufer (Mit­teilungen der Residenzen­kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Sonderheft 12) Kiel 2009, S. 34–60.

Die Jerusalemer Grabeskirche und das Heilige Grab in Illustrationen, in: Für Königtum und Himmelreich. 1000 Jahre Bischof Meinwerk von Paderborn, hg. von Christoph Stiegemann und Martin Kroker, Ausstellungskatalog Paderborn, Regensburg 2009, S. 513–515.

Bernhard von Breidenbach: »Peregnatio in terram sanctam«, in: ebenda, S. 521–522, Nr. 222.

Anonymus: »Lux compendiosa terrae sanctae«, in: ebenda, S. 522–523, Nr. 223.

Pater F. Ignatius von Rheinfelden: »Neue Jerosolymitanische Bilger-Fahrt«, in: ebenda, S. 523–524, Nr. 224.

Modell der Kirche (Kapelle?) St. Johannes Baptist bei Helmarshausen, in: ebenda, S. 534–535, Nr. 234.

Mit Christina Antenhofer: Le lettere nella commicazione politica. Introduzione – Brie­fe in politischer Kommunikation. Einführung, in: Le lettere nella communicazione politica dall'Antico Oriente fino al XX secolo – Briefe in po­litischer Kommunikation vom Alten Orient bis ins 20. Jahrhundert, hg. von Christina Anten­hofer und Mario Müller, Göttingen 2008 (Schriften zur Politischen Kommunikation, 3), S. 9–52.

Mit Clemens Bergstedt: Art. Bischöfe von Brandenburg, in: Brandenburg an der Havel. Lexikon zur Stadtgeschichte, hg. von Udo Geiseler und Klaus Heß, Berlin 2008, S. 42–46.

Rezensionen: Cistercienser Chronik 115 (2008), Nr. 1 (Fritz Wagner).
Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte 60 (2009), S. 212 (Eberhard Borrmann).

Beziehungsgrenzen der Kurfürsten von Brandenburg (15./16. Jahrhundert), in: Grenze und Grenz­überschreitung im Mittelalter. 11. Symposium des Mediävistenverbandes vom 14. bis 17. März 2005 in Frankfurt an der Oder, hg. von Ulrich Knefelkamp und Kristian Bossel­mann-Cyran, Berlin 2007, S. 66–80.

Rezensionen: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 56 (2008), Nr. 10 (Stephanie Irrgang).
sehepunkte. Rezensionsjournal für Geschichtswissenschaften 8 (2008), Nr. 1 (Dirk Jäckel).
Francia-Recensio (2008), Nr. 3 (Mathieu Olivier).

Ritterlich-adlige Lebenskultur vom 14. bis zum 18. Jahrhundert, in: Weltbilder des mittelal­ter­lichen Menschen, hg. von Heinz-Dieter Heimann, Martin Langner, Mario Müller und Birigt Zacke, Berlin 2007 (Studium Litterarum. Studien und Texte zur deutschen Literaturge­schich­te, 12), S. 209–256.

Kaiser Sigismund: Der »Kronensammler«, in: DAMALS. Das Magazin für Geschichte und Kul­tur 38/6 (2006), S. 34–42.

Auf zu neuen Ufern. Über die forstwirtschaftlichen Versuche Curts von Watzdorf (1839—1881), in: Park Journal – Schlosspark Wiesenburg 3 (2006) 8‒10.

Bischof Dietrich von Stechow: »Zur Förderung der Frömmigkeit«, in: Wege in die Himmels­stadt. Bischof – Glaube – Herrschaft 800–1550, hg. von Clemens Bergstedt und Heinz-Dieter Heimann. Begleitband zur Ausstellung Ziesar, Berlin 2005 (Veröffentlichungen des Museums für brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte, 2), S. 18–21.

Mit Thomas Langer: Das Denkmal Bischofsresidenz Burg Ziesar in der Kulturlandschaft Bran­denburgs, in: Bischofsresidenz Burg Ziesar. Das Haus – Das Denkmal – Das Museum, hg. von Clemens Bergstedt, Thomas Drachenberg und Heinz-Dieter Heimann, Berlin 2005 (Veröffentlichungen des Museums für brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte, 1), S. 55–65.

Herrschermedium und Freundschaftsbeweis. Der hohenzollerische Briefwechsel im 15. Jahr­hundert, in: Das Mittelalter 9 (2004): Medialität im Mittelalter, hg. von Karina Kellermann, S. 44–54.

Mit Heinz-Dieter Heimann: Lehrjahre des Gefühls, in: Liebe – Minne – Amor. Bernhard von Clairvaux und das Hohelied der Liebe, hg. von Heinz-Dieter Heimann und Harald Schwillus, Begleitband zur Ausstellung im Kloster Lehnin, Lehnin 2004, S. 7–27.

Mit Katrin Czerwitzki: Gesten und Symbole der Liebe, in: ebenda, S. 40–45.

Die Außenpolitik des spätmittelalterlichen Kurfürstentums Brandenburg (1323–1499) – nach Verträgen der Markgrafen und landständischen Vertreter der Mark, in: Akteure mittelalterlicher Außenpolitik. Das Beispiel Ostmitteleuropas, hrsg. von Stephan Flemmig uund Norbert Kersken, Marburg 2017 (Tagungen zur Ostmitteleuropaforschung, 35), S. 241–309.

 

Lexikographische Artikel

Folgende Artikel in: Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 36, Berlin/Boston 2017: Carl Friedrich Woyda (Sp. 49–51), Lorenz Wolfgang Woytt (52–56), Rudolph Johann Freiherr von Wirsberg (77–80), Johann Christian Jakob Wucherer (93 f.), Wilhelm Friedrich Wucherer (97–99), Valentin Wudrian d.Ältere (104–107), Christian Ernst Wünsch (137–141), Würder Landrecht (163 f.), Ludwig August Würffel (178 f.), Heinrich Würtzer (198–202), Wolfgang Wulffer (277–279), Bonaventura Wunder (293 f.), Johann Georg Wunderlich (319–321), Paul Wunderlich (323–327), Daniel Ludwig Wundt (335–338), Friedrich Peter Wundt (338–342), Andreas Wunst (359–361), Johann Georg Wurm (380), (Ludwig) Rudolf Wurstemberger (406), Christian Wurstisen (410–415), Ignaz Wurz (418–430), Emma Wuttke (461–465), (Johann Karl) Heinrich Wuttke (466–473), Bernhard (III.) von Wyl (484 f.), Daniel Albert Wyttenbach (514–521), Jakob Samuel Wyttenbach (521–526), Xamander (531), Wilhelm Xylander (533–546), Johann Yetzeler (548–551), Sidonia Hedwig Zäunemann (596–607) und Ulrich Zasius (693–706). 

Folgende Artikel in: Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 35, Berlin/Boston 2016: Abraham Wolf (Sp. 2–4), Andreas Wolf (9–10), August Wolf (14–15), Christian Sigismund Wolf (65–69), Constantin Wolf (69–70), Ernst Wilhelm Wolf (80–83), Ferdinand Joseph Wolf (85–86), Franz Wolf († 1710, 86–90), Franz Wolf († 1790, 90), Friedrich August Wolf (113–114), Friedrich Theodor Wolf (114), Heinrich Wolf d. Jüngere († 1594, 135–138), Heinrich Wolf († 1801, 138–144), Heinrich Wolf († 1784, 144), Jakob Wolf (159–162), Johann Wolf (15 Jh.?, 164–165), Johann Wolf († nach 1596, 165), Johann Wolf († 1695, 165–170), Johann Christoph Wolf (173–181), Johann Heinrich Wolf (183–186), Johann Joachim Wolf (186–189), Johann Vinzenz Wolf (190–194), Johannes Wolf († 1752, 196–199), Johannes Wolf († 1639, 199), Leonhard Wolf (219–220), Paul Wolf (233–238), Philipp Wolf (241–242), Thomas Wolf d. Jüngere (254–257), Friedrich Wolf von Lüdinghausen (269–272), Bonifatius Wolfahrt (273–274), Carl August Wolff (314–315), Christian Freiherr von Wolff (318–352), Christian Gottlob Friedrich Wolff (353–354), Daniel Wolff (358–359), Jakob Christoph Wolff (387–389), Johannes Wolff (393–396), Martin Wolff (415), Georg Wolff von Grimma (447–448), Adam von Wolffersdorff d. Ältere (451–452), Simon Friedrich Wolffhardt (452–458), Bartholomäus Wolffhart (458–460), Alexander Wolfhard (483–484).

Folgende Artikel in: Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter. Autoren und Werke nach Themenkreisen und Gattungen, Bd. 7: Das wissensvermittelnde im 15. Jahrhundert, hg. von Wolfgang Achnitz, Berlin/Boston 2015: Konrad Bitschin (Sp. 194‒199), Dithmarscher Landrecht (483‒488), Erweitertes livländisches Ritterrecht (155‒157, mit Dörthe Buchhester), Ewiger Landfrieden (1451‒1457), Gregor Heimburg (811‒827), Johannes von Breitenbach (1018), Kurverein von Bingen (209‒213), Landbuch der March (264‒265), Landläufige Kulmische Rechte (354‒357), Ludwig von Eyb d. Ältere (1300‒1305), Ludwig von Eyb d. Jüngere zum Hartenstein (1305‒1318), Johannes Murner (1735‒1737), Hans Pirckheimer (752‒753), Kaspar Popplau (1142‒1147), Johannes Purgoldt (1358‒1365), Rechtsbuch der Neustadt Salzwedel (359‒363), Rechtsbücher, Weistümer und Reformationen der Feme (52‒75), Systematisches livländisches Ritterrecht (188‒190, mit Dörthe Buchhester), Würder Landrecht (481‒483).

Folgende Artikel in: Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 34, Berlin/Boston 2015: Sebastian Wirdig (Sp. 1‒3), Martin Wirfl (3‒4), Heinrich Wirri (19‒23), Adam Wirsing (29‒31), Gregor Wirsing (33), Christoph Wirsung (36‒39), Adam Johann Martin Wirth (44‒45), Ambrosius Wirth (49‒54), Christian Gottlob Wirth (55), Karl Friedrich Wirthgen (88‒90), Johann Jakob Wirz (101‒102), Leopold Wisenfeld (124‒125), Marian Wiser (126‒127), Gottlob Thimotheus Wislecenus (135), Franz Karl Wißgrill (172), Johann Sigmund Wißhack (172‒173), Franz Xaver Wißhofer (174), Franz Wissinger (177‒178), Georg Wissling (182), Johann Witte (275‒277), Johanna Klara Wilhelmine Witte (278‒280), Karl Heinrich Gottfried Witte (284‒288), Samuel Simon Witte (292‒296), Johannes Wittel d. Ältere (301‒302), Albrecht Wittenberg (306‒312), Ferdinand Wilhelm Freiherr von Witzendorff (490‒491), Josef Witzenhausen (491‒493), Christian Adelheid Charlotte von Witzleben (501‒502), Hans Witzstat von Wertheim (505‒508), Thomas Wizenmann (509‒513), Ernst Wratislaw Wilhelm von Wobeser (527‒529), Wochentagsprognosen (531‒539), Johann Caspar Wöllfeldt (577‒578), Franz Wörger (589‒595), Johann Georg Wörger sen. (609‒610), Joseph Wöss (612), Johann Georg Wohlfahrt (634‒635), Kasimir Wohlpfeil (643‒644), Anton Wohnlich (672‒673), Peter Tobias Ritter Wokaun von Wokaunius (681‒682), Franz Woken (682‒688), Wolbero von St. Pantaleon (689‒692), David Wolder (694‒698), Theodor Wolder (698‒703).

Folgende Artikel mit Dörthe Buchhester, in: Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter. Autoren und Werke nach Themenkreisen und Gattungen, Bd. 6: Das wissensvermittelnde Schrifttum bis zum Ausgang des 14. Jahrhunderts, hg. von Wolfgang Achnitz, Berlin/Boston 2014: Alter Kulm (Sp. 1233‒1235), Ältestes livländisches Ritterrecht (726‒728), Ältestes polnisches Gewohnheitsrecht (459‒461), Althochdeutsche Lex Salica (50‒52), Artikel vom Lehngut und Lehnrecht (874 f.), Augsburger Sachsenspiegel (493 f.), Augsburger Stadtbuch (521‒527), Berliner Schöffenrecht (1189‒1192), Braunschweiger Stadtrecht (378‒381), Breslauer Landrecht (1113‒1115), Burger Landrecht (735‒737), Deutschenspiegel (519‒521), Eike von Repgow (381‒402), Elbinger Rechtsbuch (1022‒1025), Erweitertes Rigaer Stadtrecht (609‒611), Fehmarnsches Landrecht (730 f.), Freiberger Bergrecht (598‒601), Freiberger Stadtrechtsbuch (601‒606), Glogauer Rechtsbuch (1183‒1185), Glosse zum Sachsenspiegel-Lehnrecht (1155‒1157), Goldene Bulle (1015‒1022), Görlitzer Rechtsbuch (718‒720), Hamburg-Rigaer Stadtrecht (530 f.), Herforder Stadtrechtsbuch (1182‒1184), Hermann von Oesfeld (1157‒1159), Johann von Buch (755‒765), Jordan von Boizenburg (503‒508), Kulmer Handfeste (403‒408), Kurverein von Rhens (840‒843), Livländischer Spiegel (733‒735), Livländisches Bauernrecht (734 f.), Löwenberger Rechtsbuch (720‒723), Lübisches Recht (508‒515), Magdeburg-Breslauer systematisches Schöffenrecht (1030‒1032), Magdeburger Fragen (1185‒1189), Magdeburger Rechtsbücher (487‒493), Mainzer Landfrieden (417‒421), Meißner Rechtsbuch (1025‒1030), Mühlhäuser Rechtsbuch (375‒378), Neumarkter Rechtsbuch (606‒610), Österreichisches Landrecht (527‒529), Preußisches Recht (845‒847), Revaler Kodizes des lübischen Rechts (533‒536), Richtsteig Lehnrechts (1125‒1127), Rigaer Stadtrechte für Hapsal (531‒533), Rudolf II. von Sachsenhausen (801‒804), Ruprecht von Freising (753‒755), Saalfelder Stadtrechtsbuch (536‒539), Schwabenspiegel (494‒502), Silleiner Stadtrechtskodex (1146‒1149), Stadtrecht von Goslar (804‒807), Stadtrecht von München (847‒850), Stadtrecht von Pettau an der Drau (1142 f.), Trierer Capitulare (174‒176), Troppauer Rechtsbuch (1135‒1137), Visbysches Stadtrecht (515‒519), Waldemar-Erichsches Lehnrecht (728‒730), Wiecker Bauernrecht (989 f.), Wieck-Öseler Lehnrecht (990 f.), Wiener Stadtrechtsbuch (592‒596), Zwickauer Stadtrechtskodex (869‒872).

Constitutio Rupertina, in: Historisches Lexikon Bayerns (www.historisches-lexikon-bayerns.de), eingestellt am 24.02.2014.

Folgende Artikel im Deutschen Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 33, Berlin/Boston 2014: Willmann, Hermann (Sp. 21), Willmy, Johann Georg (mit Bruno Jahn, Sp. 38), Wilm, Valentin (Sp. 63f.), Wilmerding, Wilhelm Albert (Sp. 68f.), Wilmsen, Friedrich Daniel Ernst (Sp. 80‒83), Wilmsen, Friedrich Philipp (Sp. 83‒91), Wilmsen, Henriette Renate (Sp. 91f.), Wilsnacker Wunderblut (Sp. 105‒115), Wiltz, Pierre (Sp. 118‒120), Wiminko, Nepomuk Augustin (Sp. 123), Wimmer, Franz (Sp. 129f.), Wimmer, Franz Xaver (Sp. 132), Wimmer, Gabriel (Sp. 133‒136), Wimmer, Johann Abraham (Sp. 142f.), Wimmer, Marian (Sp. 147‒150), Wimmer, Paul (Sp. 150f.), Wimpfeling, Jakob (Sp. 156‒173), Wimpina, Konrad (Sp. 173‒182), Winckel, Heinrich (Sp. 191‒193), Winckelhofen, Josef Cajetan (Sp. 194), Winckell, Georg Franz Dietrich aus dem (Sp. 195f.), Winckelmann, Georg Philipp Leopold (Sp. 197f.), Winckelmann, Edler auf Urmitz, Johann Heinrich Ludwig (Sp. 198‒200), Winckelmann, Johann Joachim (mit Bruno Jahn, Sp. 200‒224), Winckelmann, Johann Justus (Sp. 224‒233), Winckelmann, Johannes (Sp. 233‒249), Winckler, Balthasar (Sp. 251‒253), Winckler, Emmanuel (Sp. 253), Winckler, Ernst Gottlob (Sp. 254), Winckler, Gottfried (Sp. 255f.), Winckler, Johann Dietrich (Sp. 266‒282), Winckler, Johann Friedrich (Sp. 282‒286), Winckler, Johann Friedrich Balthasar (Sp. 286), Winckler, Johann Peter Siegmund (Sp. 290‒295), Winckler von Winckelstein, Matthias d. Ä. (Sp. 310), Windisch-Graetz, Josef Niklas von (Sp. 353f.), Windischgrätz, Gottlieb (Sp. 355‒360), Wineken, Johann Caspar Eberhard (Sp. 378‒380),Winer, Christoph (Sp. 380‒383), Winkelblech, Christoph (Sp. 406), Winkes, Sebastian (Sp. 423), Winkhler, Matthias Jacob (Sp. 423‒425), Winkler, Angelus (Sp. 426‒428), Winkler, Franz (Sp. 441), Winkler, Johann Heinrich (Sp. 454‒459), Winkler, Tobias (Sp. 483‒486), Winkler von Mohrenfels, Joseph Joh. P. K. J. (Sp. 491), Winkopp, Peter Adolf (Sp. 495‒499) Winmann, Nikolaus (Sp. 501f.), Winnebacher, Michael (Sp. 504), Winneburg, Wilhelm von (Sp. 504f.), Winnenberg, Philipp d. J. (Sp. 505‒508), Winnigstedt, Johann (Sp. 512‒514), Winning, Wilhelm Heinrich (Sp. 514f.), Winter, Anton Philipp Nerius (Sp. 539‒541), Winter, Franz Berthold (Sp. 560f.), Winter, J. W. (Sp. 575), Winter, Johann Christian (Sp. 578f.), Winter, Philipp Heinrich (Sp. 592f.), Winter, Thomas (Sp. 597‒599), Winter aus Andernach, Johann (Sp. 601‒606), Winterbach, Johann David Wilhelm (Sp. 608), Winterfeld, Georg Adolph von (Sp. 620f.), Winterholler, Albert (Sp. 632f.), Winterl, Joseph (Sp. 635f.), Wintersperger, Karl Ludwig (Sp. 653), Wintzer, Christoph (Sp. 667f.), Winz, Philipp Jakob (Sp. 671), Winzer, Friedrich Ehregott (Sp. 674), Winzer, Gottfried Samuel (Sp. 674f.), Winzer, Johann Gottlieb (Sp. 675), Winzer, Julius Friedrich (Sp. 675‒677), Wipmer, Joseph von (Sp. 688f.), Wippel, Johann Jacob (Sp. 694‒696), Wippel, Wilhelm Jacob (Sp. 696‒699), Wippen, Peter (Sp. 699), Wippermann, Karl Wilhelm (Sp. 702‒704), Wircker, Erdmann (Sp. 716).

Folgende Artikel im Deutschen Literatur-Lexikon. Das Mittelalter. Autoren und Werke nach Themenkreisen und Gattungen, Bd. 5: Epik (Vers – Strophe – Prosa) und Kleinformen, hg. von Wolfgang Achnitz, Berlin/Boston 2013: Hans Rosenplüt (Sp. 1533–1541), Pontus und Sidonia (Eleonore von Österreich, Fassungen A–C, Sp. 1575–1598) und Ambraser Heldenbuch (Sp. 2021–2034).

Folgende Artikel im Deutschen Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 32, Berlin/Boston 2012: Wiegand, Johann (Sp. 11–13), Wiegand, Ludwig Christian Anton (15–16), Wieger, Johann (18–22), Wiegleb, Johann Andreas (25–27), Wiegmann, Georg Friedrich (35), Wiegmann, Konrad Friedrich (35), Wiegner, Abraham (35–38), Wiehrl, Martin (40–42), Wieland, Ernst Karl (121–122), Wieland, Johann Andreas von (126), Wieland, Johann Baptist (126–127), Wieland, Johann Sebastian (127–129), Wiemeier, Thomas (141–142), Wiesand, Georg Stephan (236–243), Wiese, Georg Gerhard Ludwig (253), Wiesenauer, Franz de Paula (270), Wieser, Matthäus (280–281), Wiesner, Georg Franz (304–306), Wiesner, Johann Samuel (311–312), Wießner, Johann Christoph von (322), Wießner, Lorenz Christoph (322–323), Wiest, Anton (324–325), Wiest, Stephan Johann Adam (326–328), Wietz, J. K. (334–335), Wigand, August (345–353), Wigand, Carl Christian (354–356), Wigand, Ernst Carl (356–357), Wigand, Friedrich von (357), Wigand, Friedrich Ludwig (358), Wigand, Johann Friedrich (360), Wigand, Karl Samuel (372–373), Wilcke, Andreas (428–437), Wild, Johannes (448–450), Wildermett, Johann Konrad, Gottfried (484–486), Wildt, Josef (504–506), Wilfflingseder, Ambrosius (509–510), Wilhelm IV., Landgraf von Hessen (532–543), Wilhelm, Gottlieb Tobias (585–587), Wilhelmi, Joseph (608–612), Wille, Johann Valentin (668–669), Willebrand, Christian Ludwig (672–673), Willebrand, Johann Peter (674–676), Willebrand, Matthäus (676–677), Willi, Daniel (697–698), Willich, Jodokus (706–715), Willing, Johannes (716–720).

Folgende Artikel im Deutschen Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, begründet von Wilhelm Kosch, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 31, Berlin/New York 2011: Werenko, Thaddée (Sp. 7), Werkmeister, Franz Heinrich (54), Werle, Aloys (55), Wernberg, Boethius A. (66), Werndly, Johann Heinrich (67), Werner, Johann Christoph (121−122), Werner, Joseph (128), Wernher, Heinrich Ludwig (181), Wernher, Johann Balthasar (181−188), Wernicke, Christian (192−194), Wernsdorf, Christian Gottlieb (199−200), Wernsdorf, Ernst Friedrich (200−203), Werntle, Anton (218), Wessel, Johann Georg (267), Wesselényi, Maria (269), Wessely, Emanuel (272­−273), Wessely, Fabian (273), Wessely, Moses (277−278), Westarp, Friedrich Franz (296), Westenholz, Johann Dietrich Wilhelm (303), Westerhof, Arnold Heinrich (309), Westermann, Georg Heinrich (319−320), Westermann, Johann (321), Westermann, Nikolaus (321−322), Westfeld, Christian Friedrich Gotthard (326−327), Westphal, Ernst Chris-tian (342–346), Westphal, Georg Christian Erhard (348−349), Westphalen, Anton (360), Westphalen, Ernst Joachim von (361−363), Westphalen, Heinrich Bonaventura (363), Westphalus, Aenopetranus (366−372), Wetstein, David Heinrich (378), Wetter, Caspar (388), Wetter-Rosenthal, Gustav Heinrich von (393), Wetzel, Johann Adam Ludwig (406−407), Wewezer, Karl Christian (417), Weyermann, Jacob Campo (428−429), Weygert, Johann Christoph (435), Weyhenmeyer, Elias (439−440), Weylandt, Paul (449), Weymarn, Hans Heinrich von (453−454), Weymarn, Matthias Christoph von (454), Wezinger, Leopold (493), Wiarda, Tileman Dothias (494−496), Wibel, Johann Christian (504−505), Wiber, Johann Herinrich (505), Wibmer, Friedrich (506), Wich, Isaak Friedrich (512), Wichert, Johann (524), Wichmann, Christian August (527−531), Wichmann, Gottfried Joachim (533−535), Wichmann, Johann Ernst (535−537), Wichmann, Johann Otto (537), Wichmannshausen, Johann Burchard von (539−540), Wichmannshausen, Johann Georg B. von (540), Wichmannshausen, Rudolph Friedrich von (540−541), Wicht, Matthias von (545), Wickede, Friedrich Bernhard von (551−552), Widau, Melchior von (577), Widder, Johann Goswin (578−579), Widekind, Melchior Ludwig (583−584), Widenmann, Christoph (586), Widersprecher, Karl Anton (590−591), Widl, Rufin (595), Widmann, Adam (598), Widmann, Johann Heinrich (607−608), Widmann, Johann Jakob (608), Widmann, Joseph (615−616), Widmer, Johann Willibald Freiherr von (629), Wiedeburg, Friedrich August (668−673), Wiedemann, Wilhelm Julius (690−691).

Folgende Artikel im Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutsch­spra­chigen Kulturraums, hg. von Wilhelm Kühlmann u.a., Bd. 12, Berlin/New York ²2011: Wilsnacker Wunderblut (434–438; die erweiterte Fassung des Beitrages in: Deutsches Literatur-Lexikon. Das Mittelalter, hg. von Wolfgang Achnitz, Bd. 3: Reiseberichte und Geschichtsdichtung, Berlin 2012, 1154–1165), Konrad Wimpina (440–443), Wizlav der Junge (497–501).

Folgende Artikel im Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutsch­spra­chigen Kulturraums, hg. von Wilhelm Kühlmann u. a., Bd. 11, Berlin/New York ²2011: Joseph Anton Stranitzky (321–323), Hans Erhart Tüsch (641–642), Vadian (Joachim von Watt, 723–727), Publius Vigilantius (772–774).

Folgende Artikel im Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutsch­spra­chigen Kulturraums, hg. von Wilhelm Kühlmann u.a., Bd. 10, Berlin/New York ²2011: Hans Rosenplüt (19–21), Paul Jacob Rudnick (76), Georg Sabinus (133–137), Jörg Schechner (265–266), Der Schenkenbach (304–305), Caspar Schwenckfeld von Ossig (686–690).

Ludwig von Eyb der Ältere, in: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutsch­sprachigen Kulturraums, hg. von Wilhelm Kühlmann u.a., Bd. 7, Berlin/New York ²2010, S. 545–547.

Kirchweih von Affalterbach, in: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutsch­spra­chigen Kulturraums, hg. von Wilhelm Kühlmann u.a., Bd. 6, Berlin / New York ²2009, S. 429–430.

 

Rezensionen

Marek Wejwoda: Die Leipziger Juristenfakultät im 15. Jahrhundert. Vergleichende Studien zu Institution und Personal, fachlichen Profil und gesellschaftlicher Wirksamkeit. Stuttgart 2012 (Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte, 34), in: Neues Lausitzisches Magazin 136 (2014), 158 f.

Veronika Rücker: Die Grabinschriften der Hohenzollern. Edition, Übersetzung und Kommentar, Hildesheim 2009 (Spolia Berolinensia. Berliner Beiträge zur Geistes- und Kulturgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit, 30), in: Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte 22 (2012), S. 131–133.

Dicker, Stefan: Landesbewusstsein und Zeitgeschehen. Studien zur bayerischen Chronistik des 15. Jahrhunderts, Köln/Weimar/Wien 2009 (Norm und Struktur, 30), in: Zeitschrift für Historische Forschung 39 (2012), Nr. 1, S. 123–125.

Rüther, Andreas: Region und Identität. Schlesien und das Reich im späten Mittelalter, Köln/ Weimar/Wien 2010 (Neue Forschungen zur schlesischen Geschichte, 20), in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 57 (2011), S. 454–457.

Bergstedt, Clemens; Heimann, Heinz-Dieter; Krohm, Hartmut und Sitte, Wilfried (Hg.): Die Bischofsresidenz Burg Ziesar und ihre Kapelle. Dokumentation der Wandmalereien im Kon­text der spätmittelalterlichen Kunst- und Kulturgeschichte der Mark Brandenburg und angren­zender Regionen, Berlin 2009 (Veröffentlichungen des Museums für brandenburgische Kir­chen- und Kulturgeschichte des Mittelalters, 4), in: URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-2-206.

Trepte, Hans-Christian und Gil, Karoline (Hg.): Identität Niederschlesien – Dolny Śląsk, Hildesheim 2007 (westostpassagen. Slawistische Forschungen und Texte, Bd. 8), in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 55 (2009), S. 421–424.

Horst Brunner und Matthias Herweg (Hg.): Gestalten des Mittelalters. Ein Lexikon histori­scher und literarischer Personen in Dichtung, Musik und Kunst, Stuttgart 2007, in: Mediaevis­tik 22 (2009), S. 264–265.

Arno Herzig: Schlesien. Das Land und seine Geschichte in Bildern, Texten und Dokumenten. Mit einem Beitrag von Małgorzata und Krzysztof Ruchniewicz, Hamburg 2008, in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 55 (2009), S. 418–419.

Heinz-Dieter Heimann, Klaus Neitmann, Winfried Schich mit Martin Bauch, Ellen Franke, Christian Gahlbeck, Christian Popp und Peter Riedel (Hg.): Brandenburgisches Klos­terbuch. Handbuch der Klöster, Stifte und Kommenden bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts, 2 Bde., Berlin 2007, in: Das Mittelalter 14 (2009): »Furor, zorn, irance«. Interdisziplinäre Sichtweisen auf mittelalterliche Emotionen, hg. von Bele Freudenberg, S. 165–166.

Christina Antenhofer: Briefe zwischen Nord und Süd. Die Hochzeit und Ehe von Paula de Gonzaga und Leonard von Görz im Spiegel der fürstlichen Kommunikation (1473–1500), Inns­bruck 2007 (Schlern-Schriften, 336), in: Das Mittelalter 13 (2008): Der Wald im Mittel­alter. Funktion – Nutzung – Deutung, hg. von Elisabeth Vavra, S. 171–172.

Klaus Oschema (Hg.): Freundschaft oder »amitié«? Ein politisch-soziales Konzept der Vormoderne im zwischensprachlichen Vergleich (15.–17. Jahrhundert), Berlin 2007 (Zeit­schrift für historische Forschung, Beiheft 40), in: H-Soz-u-Kult am 15. Juli 2008 (URL: http://hsozkult. geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id= 11218).

Llanque, Marcus und Münkler, Herfried (Hg.): Politische Theorie und Ideengeschichte. Lehr- und Textbuch, Berlin 2007, in: H-Soz-u-Kult am 6. August 2007 (URL: http://hsozkult. geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=9547).

Filip Václav und Karl Borchardt: Schlesien, Georg von Podiebrad und die römische Kurie, Würz­burg 2005 (Wissenschaftliche Schriften des Vereins für Geschichte Schlesiens, 6), in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 52 (2006), S. 445–448.

Waldemar P. Könighaus: Die Zisterzienserabtei Leubus in Schlesien von ihrer Gründung bis zum Ende des 15. Jahrhunderts, Wiesbaden 2004 (Quellen und Studien des Deutschen His­to­rischen Instituts Warschau, 15), in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeut­sch­lands 52 (2006), S. 452–455.

Cordula Nolte: Familie, Hof und Herrschaft. Das verwandtschaftliche Beziehungs- und Kom­munikationsnetz der Reichsfürsten am Beispiel der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach 1440–1530, Ostfildern 2005 (Mittelalter-Forschungen, 11), in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 52 (2006), S. 404–406.

Harm von Seggern: Herrschermedien im Spätmittelalter. Studien zur Informationsübermitt­lung im burgundischen Staat unter Karl dem Kühnen, Ostfildern 2003 (Kieler Historische Studien, 41), in: Das Mittelalter 9 (2004): Medialität im Mittelalter, hg. von Karina Keller­mann, S. 187.

Veröffentlichungsverzeichnis (PDF-Datei) zum Herunterladen