Universitätsbibliothek Hildesheim - Veranstaltungen 2008

Literarischer Salon: Lesung und Gespräch mit Heinrich Hannover - 4. Dezember 2008

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Literarischer Salon" des Lese- und Schreibzentrums am Institut für deutsche Sprache und Literatur war Heinrich Hannover zu Gast in der Universitätsbibliothek.

Der bekannte Rechtsanwalt und Kinderbuch-Autor Heinrich Hannover liest am 4.12.2008 um 18 Uhr in der Lese-Lounge. Er wird sowohl aus den kinderliterarischen Texten lesen ("Was der Zauberwald erzählt") als auch aus dem politischen Buch "Die Republik vor Gericht", das aus seiner Anwaltspraxis hervorgegangen ist. (Prof. Dr. Irene Pieper)
"Heinrich Hannover, 1925 in Anklam geboren, studierte Jura und ließ sich 1954 in Bremen als Anwalt nieder. Viele Jahre arbeitete Hannover als Strafverteidiger und Verteidiger von Kriegsdienstverweigerern und erregte mit Prozessen um Günter Wallraff, Ulrike Meinhof oder Hans Modrow Aufsehen.
Neben seiner juristischen Tätigkeit veröffentlichte Hannover zahlreiche Sachbücher für Erwachsene und machte sich auch als Autor von Kinderbüchern einen Namen. Seine skurrilen und liebenswerten Vorlesegeschichten um das Pferd Huppdiwupp oder die Mücke Piecks gehören zu den Klassikern des Genres."
(Gerstenberg-Verlag, Hildesheim)

Literarischer Salon - 26. November 2008

Literarisches Gespärch zu Siegfried Lenz' Novelle "Schweigeminute".

Buchpräsentation Michael Gehler: "Tirol im 20. Jahrhundert : vom Kronland zur Europaregion" - 20. November 2008

Im vergangenen Jahrhundert erlebte Tirol Brüche, Neuorientierungen und einen Wandel wie noch nie in seiner Geschichte: vom Kronland Tirol in der Monarchie, das nach dem Ersten Weltkrieg durch die Siegermächte geteilt wurde, bis zur Bildung der „Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“, die im Rahmen der Europäischen Union die Brenner-Grenze überfl üssig machte. Michael Gehler führt in diesem Buch durch die bewegte und spannende Geschichte des gesamten Tirol im 20. Jahrhundert. Er gibt darin einen fundierten, gut lesbaren Überblick, basierend auf dem aktuellsten Stand der Forschung.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Gehler, geb. 1962 in Innsbruck, von 1999 bis 2006 a. o. Professor für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Innsbruck, seither an der Stiftung Universität Hildesheim Jean-Monnet-Chair für Europäische Geschichte und Leiter des Instituts für Geschichte; Autor zahlreicher Bücher zur Tiroler, österreichischen, deutschen und europäischen Zeitgeschichte.

Buchvorstellung und Lesung: Michael Winterhoff: Warum unsere Kinder Tyrannen werden - 18. November 2008

Kleinkinder ausser Rand und Band, Zehnjährige, für die Respekt vor Eltern und Lehrern ein Fremdwort ist, 17-Jährige, die nicht mehr arbeitsfähig sind – Kinder an die Macht? Gesellschaftliche Fehlentwicklungen und eigene Probleme von Erwachsenen verhindern, sich abgegrenzt und strukturierend gegenüber dem Kind zu verhalten und diesem dadurch eine normale Entwicklung seiner Psyche zu ermöglichen.

Dr. Winterhoff, geb. 1955, praktiziert als Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Bonn. Er ist Initiator eines Kinderheimes und befasst sich schwerpunktmäßig mit dem aktuellen Störungsbild der psychischen Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter aus tiefenpsychologischer Sicht. Als Sozialpsychiater hat er sich darüber hinaus im Bereich der Jugendhilfe einen Namen gemacht.

Veranstaltet von der Universitätsbibliothek Hildesheim und der Buchhandlung Decius Hildesheim.

Michael Winterhoff
Warum unsere Kinder Tyrannen werden -  Oder: Die Abschaffung der Kindheit
ISBN-10: 3-579-06980-2
ISBN-13: 978-3-579-06980-7
€ 17,95

Buchpräsentation Karl Schlögel : "Terror und Traum : Moskau 1937" - 13. November 2008

Die Universitätsbibliothek Hildesheim, das Institut für Geschichte der Stiftung Universität Hildeseim und die Buchhandlung Decius in Hildesheim luden ein zur Buchpräsentation und Lesung: Karl Schlögel Terror und Traum - Moskau 1937.

Die sowjetische Metropole auf dem Höhepunkt der stalinistischen Diktatur. In einem Orkan der Gewalt geht eine Gesellschaft vollständig zugrunde. Karl Schlögel rekonstruiert Monat für Monat, wie sich der Terror eines Notstandsregimes zum »Großen Terror« steigerte, dem binnen eines Jahres anderthalb Millionen Menschen zum Opfer fielen. Doch damit ist noch nicht die ganze Geschichte erzählt: Im Schatten des Terrors will das Regime um Stalin eine neue Gesellschaft aufbauen. Gestützt auf zahllose Dokumente, vergegenwärtigt Schlögel in seinem historischen Meisterwerk eine Zeit, in der Terror und Traum fließend ineinander übergingen.

Karl Schlögel, geb. 1948, hat an der Freien Universität Berlin, in Moskau und Sankt Petersburg Philosophie, Soziologie, Osteuropäische Geschichte und Slawistik studiert. Er lehrt heute als Professor für Osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Präsentation der Edition Ulrich Koch - 4. November 2008

Der Nachlass des in Hildesheim aufgewachsenen Schriftstellers Ulrich Koch gelangte 1995 in den Besitz der Universitätsbibliothek Hildesheim. Im Nachlass befinden sich zeitkritische Beiträge, Gedichte, Dramen, Prosatexte, biografische Schriften und Briefe. Auch der Briefwechsel mit seinem Jugendfreund Hans Egon Holthusen ist erhalten geblieben.

In der Edition seiner literarischen Schriften, seiner akribischen Auseinandersetzung mit der Tagespresse und seiner Feldpostbriefe werden seine nachgelassenen Werke zu einem faszinierenden Zeitzeugnis. Sie veranschaulicht als kultur- und zeithistorisches Dokument, was ein junger Mensch am Ende der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus politisch wahrzunehmen und zu verarbeiten vermochte, aber auch, wie er diese Welterfahrung literarisch umzusetzen suchte.

Weitere Informationen zur Edition ...

Photo-Ausstellung: "Der lautlose Krieg in der Demokratischen Republik Kongo" - 8. - 31. Oktober 2008

Mika Schmidt ist Photojournalist und Pressephotograph sowie Student der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim. Er reiste im Frühjahr 2008 in die Demokratische Republik Kongo, um eine Photoreportage zu erstellen, die 8. - 31. Oktober in der Bibliothek der Universität Hildesheim zu sehen war.

"Vergewaltigung, Folter und Mord sind im Osten Kongos immer noch an der Tagesordnung. Vor allem die Frauen leiden weiter unter der dort vorherrschenden Brutalität. Mit einem Dolmetscher führte ich Gespräche mit Frauen zwischen 18 und 82 Jahren, fotografierte und begleitete sie bei ihrer täglichen Arbeit. In meiner Ausstellung möchte ich diesen Frauen eine Stimme geben und verdeutlichen, was sie in den Provinzen Nord- und Süd- Kivu durch Rebellen, Killermilizen und die Armee über sich ergehen lassen müssen."

Verlagspräsentation des Hildesheimer Verlages "Glück & Schiller" - 10. Juli 2008

Der Hildesheimer Verlag "Glück & Schiller" lud ein zu einer Verlagspräsentation am Donnerstag, den 10. Juli 2008, um 14.30 Uhr in der Leselounge der Universitätsbibliothek. In der ungefähr einstündigen Veranstaltung präsentierte der Verlag sein Programm einschließlich einer integrierten Lesung. Der Verlag zeichnet u.a. verantwortlich für die Jahresanthologie "Landpartie" des Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus der Universität Hildesheim und ist bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden - darunter zwei Auszeichnungen der Stiftung Buchkunst.

Die schönsten deutschen Bücher 2007: Ausstellung vom 2. Juni - 28. Juni 2008

Jährlich prämiert die Stiftung Buchkunst die "Schönsten Deutschen Bücher". Ausschlaggebende Kriterien bei diesem Wettbewerb sind "vorbildliche Gestaltung" in "Satz, Druck, Bild, Einband", "die gelungene Verbindung von Inhalt und Form" sowie "die ästhetische und technische Leistung im Verhältnis zu Zweck, Auflagenhöhe und Preis".

Am Wettbewerb 2007 nahmen 1056 Bücher aus 467 Verlagen teil. 45 Bücher erhielten eine Prämierung und tragen damit das Prädikat 'Eines der schönsten deutschen Bücher'. Für 16 weitere Bücher empfahl die Jury eine Anerkennung.

Preis der Stiftung Buchkunst:
Eine fünfköpfige Sonderjury vergibt den dreiteiligen Preis der Stiftung Buchkunst, welcher aus den prämierten Büchern ermittelt wird. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert. Er wird von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gestiftet.
Den ersten Preis erhält diesmal der Gerstenberg-Verlag aus Hildesheim für sein Buch "Jazz. Im New York der wilden Zwanziger" des Autors Hans-Jürgen Schaal.

Familienuniversität: Von Dinosauriern, Seeräubern und Prinzessinnen - Mai 2008

Im Rahmen der "Familienuniversität" fanden in der Leselounge der Universitätsbibliothek zwei Veranstaltungen mit der Hildesheimer Kulturwissenschaftlerin und Kinderbuchautorin Christine Raudies statt:

Freitag, 23. Mai 2008, 16 Uhr in der Leselounge der Universitätsbibliothek – Lesung für Kinder (5 bis 8 Jahre)
Freitag, 30. Mai 2008, 17 Uhr in der Leselounge der Universitätsbibliothek - Kinder fürs Lesen begeistern (Elternveranstaltung)

Eine-Welt-Arbeit in Deutschland. Von A bis Z. Von Armut bis Zucker. Ausstellung vom 14.April - 29.Mai 2008

Die Ausstellung war Auftakt- und Begleitveranstaltung zur Ringvorlesung "Fokus Globalisierung: Klimawandel, Megastädte, Migration" unter Leitung von Prof. Dr. Claudia Derichs (Politikwissenschaft).
In der Austellung geht es um eine „Alphabetisierung“ zu globalen Problemen und Handlungsmöglichkeiten. Die Themen reichen von Armut über Fußball und Menschenrechten bis zu Zucker.
Die Ausstellung bietet Informationen und Handlungsvorschläge zu 26 Themen „von Armut bis Zucker“. Zu jedem Thema wurde eine Stele mit Informationstexten und Fotos zusammengestellt.
Fotos der Ausstellung finden Sie hier.
Die Informationstexte und weitere Hintergrundinformationen finden Sie unter:
http://von-armut-bis-zucker.de/

Buchvorstellung und Lesung: Fritz Stern: Fünf Deutschland und ein Leben: Erinnerungen - 17. Januar 2008

Hat das geeinte Deutschland eine zweite Chance?
Diese Frage formulierte der US-amerikanische Historiker Fritz Stern – heute noch als historisch-politischer Vordenker ein gefragter Berater europäischer Politiker. In seinem Buch werden Erinnerungen und Geschichtsschreibung zu einem eindrucksvollen Portrait der politischen Umbrüche Deutschlands im 20. Jahrhundert verwoben.

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Decius Hildesheim.



Fritz Stern:
Fünf Deutschland und ein Leben : Erinnerungen
Verlag C.H. Beck
ISBN: 978-3-406-55811-5
675 S.
29.90 Euro