Workshops

28.10.2019: Transferworkshop im Forum der Universität Hildesheim

Junge Talente für IT zu gewinnen und dem drohenden Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen ist nicht nur wichtig für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens/einer Region, sondern bietet für jungen Frauen ebenso sehr gute, berufliche Perspektiven und die Chance zur aktiven Mitgestaltung unserer digitalen Gesellschaft.

Hier setzt das BMBF-geförderte BeSt F:IT-Projekt an. Das BeSt F:IT-Team entwickelt eine Assessment-basierte Online-Plattform, die ermöglicht, im Rahmen der schulischen Berufsorientierung Rollenmodelle kennenzulernen und IT-bezogene Fähigkeiten zu stärken.  

Wir möchten Sie hiermit zu unserem Transferworkshop in das FORVM der Stiftung Universität Hildesheim einladen. Wir konnten als Keynote-Speakerin die Unternehmerin Heike Köhler (WITstor GmbH), gewinnen. Im Anschluss stellen wir Ihnen in zwei Panels die konkrete Anwendung der BeSt F:IT-Plattform vor und diskutieren die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten:

1. BeSt F:IT als Instrument der Fachkräftesicherung für Ihr Unternehmen/Ihre Region

2. BeSt F:IT als Maßnahme für eine gendersensible Berufsorientierung in der Schule

In der folgenden Paneldiskussion teilen Heike Köhler und die  Multiplikatorinnen Mira Jago, App-Programmiererin und BeSt F:IT Rollenmodell, und Naz Cilo-van Norel, Senior Consultant Engineer for Internet of Things sowie Mitglied der Women in Tech Academy, ihre Erfahrungen mit dem Thema Frauen in der IT/TECH-Branche.  

In einem abschließenden Get-together gibt es die Möglichkeit für einen weiteren Austausch. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit Ihre Initiative/Ihr Projekt in unserem Poster-Forum zu präsentieren.

Hier gelangen Sie zu unserem Call for Poster!

Ort: Forum, Raum N 006

Start: 14:00 Uhr

Ende: 19:00 Uhr

Der Workshop bietet daneben ausreichend Zeit zur Vernetzung.

Anmeldungen bei Charlotte Schiller unter: bestfit@uni-hildesheim.de

Programmablauf

  • 14:00 Uhr Begrüßung
  • 14.15 Uhr Keynote-Vortrag "Der Schlüssel für Frauen in der IT" (Heike Köhler, Geschäftsführerin der WITstor GmbH, Hannover)
  • 15:00 Uhr Pause
  • 15.15 Uhr Parallele Panels: Panel 1 findet statt im Raum N 006, Panel 2 findet statt im Raum N 007
  • 16.15 Uhr Pause
  • 16:35 Uhr Diskussionsrunde mit Multiplikator_innen; moderiert von Valerie Dahl, Münster
  • 17:35 Uhr Get-together mit Imbiss
  • 19:00 Uhr Ende

Heike Köhler


Heike Köhler, Jahrgang 1961, studierte zunächst Maschinenbau und wechselte anschließend in den Informatikbereich. Neben dem darauffolgenden Start in der Programmierung unterrichtete Frau Köhler 8 Jahre Programmierung, Datenbanken und Netzwerktechnik, übernahm im Anschluss die Leitung einer Softwareentwicklung und für 10 Jahre die Leitung eines Rechenzentrums. 

Auf der Basis langjähriger Erfahrung im Bereich komplexer Software und IT-Infrastruktur-Projekte war Sie im Anschluss einige Jahre als Projektmanagerin und zertifizierte Beraterin für Informationssicherheit tätig. Sie wechselte in den Mittelstand und übernahm die Technische Leitung für ein IT-Systemhaus.

Seit 2016 leitet Sie als Geschäftsführerin zwei mittelständische IT-Systemhäuser, ist im Vorstand von Hannover IT e.V. und trägt immer noch Sneaker.

Wichtig sind ihr besonders ihre Familie, zu der auch drei Hunde aus dem Tierheim gehören, mit denen jeden Morgen, nach mindestens zwei großen Tassen Kaffee, 5:00 Uhr

eine große Runde in der Natur gedreht wird. In der Freizeit stehen oft musizieren und malen auf dem Programm.

Naz Cilo-van Norel

Gender-Equality Activist for Women In Tech

Das maximal unterprivilegierte Mädchen in einem anatolischen Nomadendorf, die erste aus diesem Dorf, die überhaupt einen höheren Schulabschluss machen durfte, die Elektrotechnik-Ingenieurin mit dem Studienabschluss in Politikwissenschaften, die Senior IoT Consultant bei Siemens. Aber auch Mutter zweier schulpflichtiger Kinder. Langjährige Aufenthalte in verschiedenen Ländern. Naz hat eine ungewöhnliche aber auch ungewöhnlich inspirierende Biografie.

Mit einer sehr pragmatischen Auslegung ihrer feministischen Grundhaltung kämpft die 49-jährige nicht gegen, eher um die Männer in den Unternehmen aber vor allem um das Selbstbewusstsein und das Selbstverständnis zweier Generationen von Frauen in Tech. Sie hilft – nicht selten ganz individuell – jungen Frauen dabei, die Voraussetzungen für ihren eigenen Weg in die Tech-Branche zu finden.

Dabei konzentriert sie sich gerade auf die verschiedenen Facetten der Artificial Intelligence, mit ihrem üblichen Faible für Bildung, Re-empowerment und Gleichwertigkeit der Geschlechter.

Mira Jago

Nach Ihrem Studium der Germanistik/ Philosophie in Münster und Berlin landet Mira 2013 in Berlin’s Startup Szene und arbeitet als Coworking Space Managerin im St. Oberholz. Da sie sehr gerne reist, ist sie neidisch auf die Software Entwickler, die dort den Coworking Space als Büro nutzen - denn im Winter siedeln diese meist nach Thailand oder Indonesien um. Sie beginnt sich in ihrer Freizeit mit Software Entwicklung zu beschäftigen, bekommt 2015 ihren ersten Job in Hannover und 2017 gründete sie ihre eigene Firma..

Die Cuckoo Coding GmbH entwickelt Webseiten und Apps für Ihre Kunden. Mira arbeitet zur Zeit im Hafven Coworking Space in Hannover, und im Winter gern in Südostasien.  

Valerie Dahl

Valerie Dahl (M.A. Soziologie und Sozialforschung) ist seit Oktober 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bis September 2019 war sie am Institut für Angewandte Physik für das BMBF-Projekt „Digital Me“ tätig, in dessen Rahmen sie die Entwicklung und Evaluation einer bundesweit zugänglichen Online-Plattform zur geschlechtssensiblen Berufsorientierung von Mädchen und jungen Frauen im IT-Bereich begleitete. Seit Oktober 2019 ist sie am Institut für Soziologie tätig; hier promoviert sie aktuell über das Erleben von Diskriminierung am Arbeitsplatz in männerdominierten Berufsfeldern.