wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Artikel aus dem Pressemeldungsarchiv
 
Tuesday, 30. May 2000   / 14 Jahre
Bild: Der neue Teil des Sportgebäudes

Der neue Teil des Sportgebäudes

Sportinstitut hat neuen Fitnessbereich

Erfolgreiche Teilnahme des Baudezernats am Modellversuch des MWK

Das Sportgebäude der Universität Hildesheim wurde erweitert und bietet ab sofort für den Fitnessbereich neue Räumlichkeiten an. Das Kostenvolumen der Maßnahme beträgt ca. 600.000 Mark. Ursprünglich sollten nur zwei zusätzliche Notausgänge und ein barrierefreier Zugang zum Schwimmbad geschaffen werden.

In den Planungen entwickelten die Baudezernentin der Uni, Marianne Kühn und die Architektin Doris Schieholz-Heilmann eine ganz andere Idee: die Schaffung eines Erweiterungsgebäudes, in dem sowohl ein Fitnessraum, ein Personalraum als auch ein Aufzug vorhanden sind. Die Behindertenrampe und die zwei Notausgänge wurden ebenfalls geschaffen.

Hintergrund dieser kreativen Baumaßnahme ist die Teilnahme der Universität an einem zweijährigen Projekt des Landes: In Modellversuchen erprobt das Ministerium seit Mai 1999, inwieweit Hochschulen die Bauunterhaltung und die Realisation kleinerer und mittlerer Bauvorhaben selbst realisieren können. Baudezernentin Kühn hat sich vor einem Jahr für die Teilnahme an diesem Versuch ausgesprochen und kann eine beachtliche Bilanz der bisherigen Bautätigkeit vorweisen. Seitdem wurde die Sanierung des Kutscherhauses am Uni Standort Domäne Marienburg abgeschlossen, das neue Datenkommunikationsnetz eingeweiht, ein Beschilderungssystem installiert und das Sportgebäude kreativ erweitert. Die Präsidentin der Universität lobte das Engagement aller Beteiligten und zog ein positives Resumee für die Uni: "Die bewilligten öffentlichen Mittel wurden flexibel und effizient eingesetzt und viele Arbeiten von kompetenten Mitarbeitern aus dem eigenen Haus erledigt. Wir stehen nun also vor dem Ergebnis der Verknüpfung von Pflicht und Kür und ich muss sagen, ich bin überzeugt vor allem von dieser Form der kreativen Haushaltsführung."

Uni-Kanzler Dr. Christian Grahl unterstrich darüberhinaus, dass dieses Gebäude auch ein Gewinn für die Region ist. Viele Sportinteressierte finden den Weg zum Hochschulsport der Uni und freuen sich über zusätzliche Sportangebote. Der neue Raum wird zum Wintersemester 00/01 mit Geräten ausgestattet und dann in das Sportprogramm eingebunden.

 
 
 
Last change:  4.02.2014