wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Artikel aus dem Pressemeldungsarchiv
 
Wednesday, 07. June 2000   / 14 Jahre

Neuer Studiengang "Szenische Künste" beginnt

Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2000/01 endet am 26. Juni

Intermediale Formen und Verfahren bestimmen zunehmend alle Bereiche der Gegenwartskunst. Aus bildenden Künstlern sind Video-Artisten geworden, Theatermacher realisieren filmische Verfahren auf der Bühne, Ausstellungskonzepte lassen Medialität und Intermedialität zum Ereignis werden.

"Mit dem bundesweit einmaligen künstlerisch-wissenschaftlichen Diplom-Studiengang Szenische Künste richtet die Universität Hildesheim ihr Augenmerk auf diese neue Entwicklung der Künste", unterstreicht der Dekan des Fachbereichs Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation Professor Dr. Jan Berg die Bedeutung des neuen Studienangebots. In seinem Zentrum stehen szenische Kunstformen. Eine intermediale ästhetik vergleicht die Macharten und Dramaturgien, die Erzählweisen und Präsentationsformen, die Mediengeschichte und Medientheorien unterschiedlicher szenischer Künste mit unterschiedlichen Traditionen und Institutionen. Szenische Prozesse werden dabei nicht nur interpretiert, sondern auch initiiert und praktisch erprobt. Ziel ist eine Kompetenz der Studierenden, die zu kreativer Medienanalyse und kreativen Medienproduktionen befähigt. Es werden keine Spezialisten ausgebildet, sondern Medienpersönlichkeit mit speziellen Fertigkeiten. Die Entwicklung der individuellen Fähigkeiten und der intermedialen Kompetenz der Studierenden wird durch die TeilnehmerInnenbegrenzung auf etwa 15 StudienanfängerInnen abgesichert. Die Absolventinnen und Absolventen erlangen den Abschluss "Diplom-Kulturwissenschaftler/in".

Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es bei der Zentralen Studienberatung unter Fon: 05121/883-161 oder per email studienberatungrz.uni-hildesheim.de. Die Bewerbungsfrist für den Studienbeginn zum Wintersemester 2000/01 endet am 26. Juni 2000.

 
 
 
Last change:  4.02.2014