1998 Hildesheim: Tagungsprogramm

Programm der Internationalen Tagung an der Universität Hildesheim

Didaktik im Kontext (post-) moderner Pädagogik und Konzeptionen zur Humanisierung der Bildung

Theoretische und praktische Aspekte des Paradigmenwechsels in
Ost und West

 

7. bis 11. September 1998

 

 

07.09. Montag

19.00 Uhr

Begrüßung durch den Förderkreis (Prof. Keck) und gemeinsames Abendessen
Ort: Bischof-Janssen-Haus, Joseph-Müller-Straße 21 in Hildesheim


 

I. Gesellschaftsumbrüche und demokratische Modernisierung vs. pädagogische Reform und Paradigmenwechsel

 

08.09. Dienstag

08.30 Uhr

Begrüßung durch die Präsidentin der Universität Hildesheim und den Dekan des Fachbereichs I. Einführung in die Tagung.

 

09.10 Uhr

Prof. Dr. V. Krayewskiy (Moskau)

The Problem of paradigm-shift in the modern science of education

 

09.50 Uhr

Prof. Dr. M. Welsch (Magdeburg)

Gesellschaftliche Modernisierung und die Postmoderne. Zum Begriff und Verständnis eines neuen Paradigmas

 

10.30 Uhr

Prof. Dr. D. Nikandrov (Moskau)

Education in the modern world

 

11.10 Uhr

P a u s e

 

11.30 Uhr

Prof. Dr. H. Kunert (Hildesheim)

Die Postmoderne und ihre Folgerungen für Erziehung und Kindheit

 

12.10 Uhr

Prof. Dr. R. Golz (Magdeburg)

Gesellschaftliche Umbrüche und pädagogische Reformen in Ost und West - Historische und vergleichende Problemsicht

 

12.30 Uhr

Prof. Dr. V. Borisenkov (Moskau)

Probleme und Aufgaben pädagogischer Periodika im Kontext gesellschaftlicher Umbrüche 

 

13.10 Uhr

M i t t a g s p a u s e
in der Mensa der Universität 

 

16.00 Uhr

Stadtführung; Treffpunkt: Historischer Markt-platz


 

 

18.30 Uhr

Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim im historischen Rathaus

Anschließend gemütliches Beisammensein im Hause Keck, Binderstraße 22

 

II. Folgerungen für eine Didaktik der Humanisation. Didaktische Entwürfe im Dialog

 

09.09. Mittwoch

09.00 Uhr

Prof. Dr. M. N. Berulawa (Sotschi)

Humanization as an educational problem of Russia

 

09.40 Uhr

Prof. Dr. R. W. Keck (Hildesheim)

Postmoderne Beliebigkeit und didaktische Verbindlichkeit. Zum Problem der Vielfalt didaktischer Konzeptionen und die Suche nach Konstanten im deutschsprachigen Raum

 

10.20 Uhr

P a u s e

 

10.40 Uhr

Prof. Dr. R. Girmes (Magdeburg)

Didaktische Problemfragen in posttraditionalen Gesellschaften

 

11.20 Uhr

Prof. Dr. M. Pewsner (Nowogorod) und
Prof. Dr. G. Graumann (Bielefeld)

Verschiedene Didaktikentwürfe und ihre Verwendung in der Schulwirklichkeit im Ost-West-Vergleich

 

12.00 Uhr

Prof. Dr. K. Altermann (Riga)

Die Etablierung einer humanistischen Pädagogik in die Lehrerbildung Lettlands

 

12.40 Uhr

M i t t a g e s s e n
in der Mensa der Universität


III. Alternative Aspekte der Schulpraxis

 

 

15.00 Uhr

Prof. Dr. H. Schaub/Dr. B. Feige (Hildesheim)

Zur Didaktik der Montessori- und Freinet-Pädagogik (in Verbindung mit der Lernwerk-statt der Universität)

 

15.40 Uhr

Prof. Dr. K. Rydl (Prag)
Prof. Dr. H. Retter (Gifhorn)

Jena-Plan-Praxis in Tschechien und Deutschland im Vergleich

 

16.20 Uhr

K a f f e e p a u s e

 

16.40 Uhr

Prof. Dr. H.-U. Grunder (Tübingen)

Schulreform und Schulkritik - ein schwieriges Verhältnis

 

18.30 Uhr

A b e n d e s s e n
im Bischof-Janssen-Haus

Anschließend gemeinsames Abendprogramm oder zur freien Verfügung

 

10.09. Donnerstag

08.00 Uhr

in den Alternativ-Schulen nach Wahl
(Transport mit Privatwagen)

 

 

Dr. D. Hintz/Dr. H. Barlage (Don-Bosco-Schule Hildesheim/Universität)

Das pädagogische Konzept des katholischen Schulverbunds Hildesheim (mit Hospitations-möglichkeit)

 

 

Dr. N. Hilbig/Dr. S. Kirk (EXPO-Schule Elze/Universität Hildesheim)

Das pädagogische Konzept der Theodor-Adorno-Schule von Elze
(mit Hospitationsmöglichkeit)


 

 

 

W. Nefzger und Kollegen der Waldorfschule (Hildesheimer Waldorfschule)

Waldorfpädagogik als Alternative?
(mit Hospitationsmöglichkeit)

 

 

Prof. Dr. O. J. Graumann (Hildesheim)

Integrative Lernkultur in der Grundschule
(mit Hospitationsmöglichkeit)

 

IV. Die Schulverfassungsfrage und Probleme pädagogischer Autonomie

 

 

16.00 Uhr

Prof. Dr. S. Jenkner (Hannover)

Auf dem Wege zur freiheitlichen Schulver-fassung. Vergleichende Analyse in West- und Osteuropa

16.40 Uhr

K a f f e e p a u s e

 

17.00 Uhr

AOR H. Lohrenz (Hildesheim)

Autonomie im Bildungswesen. Schul-pädagogische Utopie oder ökonomisches Kalkül?

 

17.40 Uhr

Prof. Dr. W. Wiater (Augsburg)

Selbsttätigkeit - Markenzeichen für reform-pädagogische Bestrebungen in der Schule

 

20.15 Uhr

A b e n d e s s e n
im Bischof-Janssen-Haus mit gemütlichem Beisammensein

11.09. Freitag

09.00 Uhr

Mitgliederversammlung des Förderkreises mit interessierten Gästen